Gestört, aber geil: Kim Kardashian auf der Met Gala

Gestört, aber geil: Kim Kardashian auf der Met-Gala
Gestört, aber geil: Kim Kardashian auf der Met-Gala

IMAGO / UPI Photo

14.09.2021 12:50 Uhr

Die Welt ist von Kim Kardashians Lust an modischen Abenteuern viel gewohnt - meistens hatten diese aber immer mit dem Zeigen von sehr viel Haut zu tun. Das hat sich jetzt geändert. Auf der Met Gala präsentierte sie nicht mal mehr ihr zu Tode fotografiertes Gesicht. Ganz nach dem Motto: Auffallen um jeden Preis!

Kim Kardashian (40) ist erneut das Gesprächsthema Nummer 1 der Met Gala: Bisher war Kardashian vor allem für ihre freizügigen Outfits bekannt – nun erschien der Reality-Star in einem Ganzkörper-Outfit von Balenciaga, das keinen Zentimeter Haut preisgab. Nicht einmal das Gesicht.

Der dramatische Auftritt war der 40-Jährigen damit sicher: In dem hautengen, schwarzen Ensemble erkannte man zwar keine Gesichtszüge, dafür aber Kardashians berühmte, kurvige Figur. Hohe Schuhe mit gefährlich spitzen Pfennigabsätzen schienen nahtlos in die Strumpfhose überzugehen. Darüber trug die vierfache Mutter ein enges T-Shirt-Kleid mit langer Schleppe sowie lange Handschuhe, die sogar die Unterarme verdeckten. Die Gesichtsmaske ließ nur Kardashians Lippen erahnen und schenkte lediglich ihrem monströs langen Pferdeschwanz Freiheit.

View this post on Instagram A post shared by Kim Kardashian West (@kimkardashian)

Neuerfindung mit Maske?

Bei der „Vogue“ rätselt man sogar schon, ob sich unter der Maske überhaupt Kim Kardashian verbirgt. Dabei kommt das komplett verschleierte Outfit gar nicht so überraschend: In letzter Zeit ist der Reality-Star bereits öfter in Ganzkörperanzügen plus Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit erschienen, gerne auch in Kombination mit Leder.

View this post on Instagram A post shared by Kim Kardashian West (@kimkardashian)

Es scheint, als sei eine Art Neuerfindung der Kim Kardashian im Gange. Der Zeitpunkt wäre passend: Immerhin befindet sich Kardashian derzeit mitten in der Scheidung und hat vor Kurzem ihre Sendung „Keeping Up with the Kardashians“ abgedreht.

Was das Outfit mit Kanye West zu tun hat

Und offenbar hat die neue, mystische Kim Kardashian auch viel mit ihrem Ex Kanye West (44) zu tun: Der Musiker promotete sein aktuelles Album bei öffentlichen Auftritten ebenfalls mit Gesichtsmaske. Möglich, dass Kim mit diesem gesichtslosen Outfit sogar Werbung für ihren baldigen Ex-Mann macht.

Gestört, aber geil: Kim Kardashian auf der Met-Gala
Kim Kardashian bei der Met-Gala 2021 (mia/spot)

imago/UPI Photo

Ein Insider erklärte den modischen Neuanfang „People“ mit den Worten: „Kein Logo, kein Gesicht, aber jeder weiß, dass sie es ist. Kanye gab ihr den Mut, die Kreativität und die Vorstellungskraft der Menschen durch Kunst voranzutreiben. Es ist das ultimative Selbstvertrauen.“

Der Musiker war es auch, der sie mit dem Creative Director von Balenciaga bekannt gemacht hat. Demna Gvasalia begleitete Kim Kardashian nun über den roten Teppich, ebenfalls von Kopf bis Fuß in schwarzem Balenciaga-Stoff gehüllt.

Gestört, aber geil: Kim Kardashian auf der Met-Gala

Foto: imago / Upi Photo

Und Rihanna sah so aus

Sich in schwarz zu hüllen, darauf kam nicht nur Queen K. Sängerin Rihanna präsentierte sich ebenfalls in einem seltsamen Black-Look, eingehüllt in einem opulenten Balenciaga-Kleid (kann man das Kleid nennen?). Und dazu: ein Beanie auf dem Kopf. Kann man machen und wirkt vor allem im Gegensatz zu dem Kardashian-Ausrutscher fast vollkommen normal.

Und ehrlich gesagt ist auch das Outfit was hinter Rihanna zu sehen ist fraglich (im Bild zu sehen).

Spot On / KT