Donnerstag, 27. Februar 2020 09:58 Uhr

Kim Kardashian: Das will sie als Juristin verändern

imago images / ZUMA Press

Kim Kardashian scheint nach wie vor mit Hochdruck und völlig ernsthaft an ihrer Karriere als Juristin zu arbeiten. Bereits im Jahr 2018 begann der Reality-Star in San Francisco mit ihrer Ausbildung zur Rechtsanwältin.

Offensichtlich scheint die Beauty-Queen ihre Pläne nach wie vor nicht auf Eis gelegt zu haben, denn laut dem ‚Mirror‘ steht die 39-Jährige Ich-Darstellerin kurz vor ihrer Anwaltsprüfung.

Quelle: instagram.com

Gegen Diskriminierung

Doch die Frau an der Seite von Kanye West beschäftigt sich nicht aus purer Langeweile mit Rechtswissenschaften, sondern hat schon konkrete Ziele, für die sie sich nach ihrem Studium einsetzen möchte.

Als Mutter von vier dunkelhäutigen Kindern möchte sie sich dabei vor allem gegen Diskriminierung angehen. „Ich ziehe vier schwarze Kinder in dieser Gesellschaft auf und unser System diskriminiert schwarze und braune Menschen so sehr“, erklärte sie gegenüber dem ‚CR Fashion Book‘ (wir berichteten).

„Nicht für die Öffentlichkeit“

„Ich möchte so viel wie möglich tun, um ihnen das Leben zu erleichtern … Ich wusste nie viel über das System, bis ich anfing, mich zu vertiefen“, so Kim weiter. Dabei betont sie aber auch, dass sie sich nicht nur dafür einsetzen möchte, um in der Öffentlichkeit gut dazustehen. „Ich mache es nicht für die Öffentlichkeit. Es ist mir wirklich wichtig.“ Gemeinsam mit dem Rapper hat Kardashian die Kinder North (6), Saint (4), Chicago (2) und Psalm (9 Monate).

Das könnte Euch auch interessieren