Nach Erfolg mit Kult-SerieTrauer um Benji Gregory: Das wurde aus den übrigen „Alf“-Stars

Die Familie Tanner aus der Kult-Sitcom "Alf": Benji Gregory, Andrea Elson, Max Wright und Anne Schedeen. (sv/spot)
Die Familie Tanner aus der Kult-Sitcom "Alf": Benji Gregory, Andrea Elson, Max Wright und Anne Schedeen. (sv/spot)

imago/Allstar

SpotOn NewsSpotOn News | 11.07.2024, 14:50 Uhr

Fans trauern um "Alf"-Star Benji Gregory. Es ist nicht der erste Todesfall in der Familie Tanner, die den liebenswerten Außerirdischen Alf in der gleichnamigen Serie aufnahm. Das wurde aus den Darstellern der Familie Tanner.

Vor mehr als über 30 Jahren feierte die Sitcom "Alf" große Erfolge. Der Außerirdische vom Planeten Melmac eroberte die Herzen der TV-Zuschauer im Sturm. Nun wurde bekannt, dass Benji Gregory (1978-2024), der Brian Tanner spielte, im Alter von nur 46 Jahren verstorben ist. Nach dem Ende der Serie im Jahr 1990 war er nur noch in kleinen Fernsehrollen zu sehen, wie etwa in "Die Schmach des Vergessens" (1991) und "Murphy Brown" (1991). Schließlich kehrte er der Schauspielerei Anfang der 2000er Jahre den Rücken und trat der US-Marine bei. 2005 wurde er ehrenvoll aus der Navy entlassen. Der Grund sollen gesundheitliche Probleme gewesen sein. Auch viele seiner "Alf"-Kollegen führten nach dem Ende der Sitcom ein Leben abseits der TV-Landschaft.

Lynn Tanner ist jetzt Yoga-Lehrerin

Seine Serienschwester Lynn Tanner, die von Andrea Elson (55) gespielt wurde, hat sich der Schauspielerei inzwischen auch abgewandt. Nach dem Ende der Sitcom hatte sie noch kleine Nebenrollen in mehreren Serien. Unter anderem war sie in "Wer ist hier der Boss?" (1990), "Eine schrecklich nette Familie" (1993) und "Schatten der Leidenschaft" (1998) zu sehen. Seit 1993 ist sie mit dem Produktionsassistenten Scott Hopper verheiratet, den sie am "Alf"-Set kennengelernt und dessen Nachnamen sie angenommen hat. Inzwischen nennt sie sich Annie Hopper. Das Paar hat zwei Kinder und lebt in Kalifornien. Dort betreibt die frühere Schauspielerin ein Yoga-Studio.

Auch Anne Schedeen (75) hängte ihre Schauspielkarriere nach dem Ende von "Alf" recht schnell an den Nagel. Sie spielte die Mutter der Familie, Kate Tanner. Vor dieser Rolle war sie eine gut beschäftigte TV-Darstellerin. So spielte sie in den 1970er und 1980er Jahren in zahlreichen TV-Produktionen mit, wie etwa in "Der unglaubliche Hulk" (1979) und "Herzbube mit zwei Damen" (1978-1982). Nach "Alf" wurden die Angebote weniger. Anfang der 2000er war sie für drei Folgen in "Für alle Fälle Amy" zu sehen. 2014 hatte sie einen Auftritt in der Web-Serie "Tiny Nuts". Dann wurde es ruhig um die Schauspielerin. Ihre Bekanntheit nutzte sie später als Botschafterin für die bulgarische Non-Profit-Organisation "Holiday Heroes".

Trauer um Max Wright

2019 trauerten Fans um "Alf"-Star Max Wright (1943-2019). Der Darsteller von Familienoberhaupt Willie Tanner starb nach einem langen Kampf gegen eine Krebserkrankung im Alter von 75 Jahren. Nach seinem Erfolg als Willie Tanner war er in weiteren TV-Produktionen zu sehen, wie etwa in "Friends" (1994-1995) und "Stephen Kings The Stand – Das letzte Gefecht" (1994). Zudem war er auch ein erfolgreicher Theater-Schauspieler und wurde 1998 für einen Tony Award nominiert.

Alf hat immer noch Cameo-Auftritte

Alf selbst ist auch nach mehr als 30 Jahren immer noch in der TV-Landschaft zu Hause. Mehrere Menschen hauchten dem pelzigen Außerirdischen Leben ein. So auch Serienschöpfer Paul Fusco (71) selbst, der die Alf-Puppe bediente und ihm seine Stimme im Original lieh. Das macht der heute 71-Jährige immer noch, denn Alf hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Cameo-Auftritte in verschiedenen Serien. 2016 war Alf beispielsweise in der Thriller-Serie "Mr. Robot" an der Seite von Rami Malek (43) zu sehen. 2019 hatte er einen Auftritt in "Young Sheldon". In der Folge der zweiten Staffel des "The Big Bang Theory"-Spin-offs erhält Alf einen Fanbrief von Sheldons Schwester Missy (Raegan Revord, 16). Auch bei Alfs letztem Auftritt in "Die Simpsons" 2023 lieh Fusco ihm seine Stimme.

In der deutschen Synchronisation wurde Alf sowohl in der Sitcom als auch bei seinen Auftritten in "Young Sheldon" und "Mr. Robot" von Tommi Piper (83) gesprochen. Piper ist als Synchronsprecher und Schauspieler tätig. Mit Alf hat er aber gehadert. So hat er 2001 in einem Interview mit dem "Stern" gesagt, Alf habe ihm "mehr geschadet als genutzt". "'Alf' hängt mir ewig nach", so Piper. 2019 zog er ins Dschungelcamp.

Alf wurde zeitweise auch von dem kleinwüchsigen Schauspieler Michu Meszaros (1939-2016) verkörpert, der 2016 im Alter von 76 Jahren verstarb.