Im Gespräch mit "The Hollywood Reporter"Will Smith verrät: Dreharbeiten für „Emancipation“ waren nicht ohne!

Will Smith - November 2022 - Avalon - Emancipation Premiere BangShowbiz
Will Smith - November 2022 - Avalon - Emancipation Premiere BangShowbiz

Will Smith - November 2022 - Avalon - Emancipation Premiere

Bang ShowbizBang Showbiz | 01.12.2022, 16:00 Uhr

Will Smith sagt, dass die Produktion von „Emancipation“ ein ‘“Monster” von einem Film war.

Der 54-jährige Schauspieler spielt in dem Film von Antoine Fuqua einen Sklaven namens Peter und war dankbar für die Unterstützung von Apple, als die Produktion von Verzögerungen betroffen war.

„Es gab Tage, an denen hätte der Stecker gezogen werden“

Bei seinem ersten Auftritt auf dem roten Teppich seit der Oscar-Verleihung im März sagte Will zu „The Hollywood Reporter“: „Dieses Projekt war ein absolutes Monster von einem schwierigen Film zu machen. Es sollte eigentlich drei Monate dauern, aber nach einer Katastrophe nach der anderen dauerte der Film schließlich sieben Monate. Und das Team von Apple hat kein einziges Mal gezögert. Ich habe schon überall in der Stadt gearbeitet, und ihr seid die Besten der Besten, muss ich sagen. Es gab viele Tage, an denen der Stecker hätte gezogen werden können, und ich ziehe meinen Hut vor eurer Hingabe, diese Geschichte dem Publikum und der Welt zu präsentieren.“

Kein Film über Sklaverei, sondern Freiheit

Der „King Richard“-Star erklärte auch, dass er „Emancipation“ als einen Film über Freiheit und nicht über Sklaverei betrachte: „Als ich das Buch las, wurde mir klar, dass dies kein Film über Sklaverei war, sondern ein Film über Freiheit. Dies war ein Film über Emanzipation. Ich hatte den Film gesehen, aber als ich Peter kennenlernte und einige seiner Erfahrungen verstand und die Art und Weise, wie er inmitten der größten vorstellbaren menschlichen Gräueltaten seinen Glauben aufrechterhalten konnte… Das war es, was mich zu Peter hingezogen hat, und ich wollte in der Lage sein, zu studieren und zu lernen und zu wissen, wie ich das selbst tun kann.“