Désirée Nick macht sich für eine Zeitung komplett nackt: So sieht 65 heute aus!

Désirée Nick macht sich für eine Zeitung komplett nackt: So sieht 65 heute aus?
Désirée Nick macht sich für eine Zeitung komplett nackt: So sieht 65 heute aus?

IMAGO / Andre Lenthe

26.09.2021 14:25 Uhr

Lästerkönigin Desirée Nick hat sich mal wieder nackt gemacht. Die scheinbar geläuterte, einstige Zotenkönigin, die sich nach ihren unvergessenen und beschämend beispiellosen Brutalo-Verbal-Auftritten gegen Trash-TV-Rivalin Claudia Obert bei "Promis unter Palmen" ein ein unrühmliches Denkmal gesetzt hat, hat sich mit 65 nochmal nackt gemacht - und zwar komplett.

Die Frau mit der übergroßen Klappe, die bei ihren öffentlichen Auftritten in den letzten Monate auffällig zahm geworden ist, hat sich für die „Bild am Sonntag“ geradezu makellos und ganz nackt inszenieren lassen.

Désirée Nick lümmelt sich gutgelaunt hin

Das Shooting unter der fetten Überschrift „So sieht 65 heute aus!“ führt ein wenig in die Irre. Die Nick liegt auf dem Rücken, die Brüste straff, die Beine in der Luft. (Die Bilder finden sich im Netz.) Falten? Fehlanzeige!

„Ich habe nur eine Falte –
und auf der sitze ich“.

Huch, wie geht denn sowas? Abseits von aufwändigen Shootings ist natürlich auch Désirée Nick eine von uns.

Das belegen taufrische Fotos der Dampfplauderin bei einem Treffen mit Franziska Giffey, Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin der Berliner SPD, am 23. September. Das ist gelebtes Leben, besser geht’s doch nicht!

Désirée Nick macht sich für eine Zeitung komplett nackt: So sieht 65 heute aus?

IMAGO / Political-Moments

„Jede Frau verdient ein Nacktshooting“

Aber zumindest stimmt die total unretuschierte Botschaft hinter den offenbar mit viel Hingabe bearbeiteten Nick-Fotos optimistisch. „65 Jahre alt zu werden ist keine Behinderung, sondern ein Riesenfortschritt“, so die Kabarettistin und unverwüstliche Buchautorin in der Sonntagszeitung. „Ich finde, jede Frau mit 65 verdient ein Nacktshooting – und zwar auf Krankenschein. Mit 65 bist du nicht mehr taufrisch, aber auch noch nicht gaga. Es ist eigentlich die beste Zeit. Zwischen 65 und 80 können wir Frauen noch 15 attraktive Jahre haben, in denen wir Bombe aussehen.“

Die einstige Berufsprovokateurin, die jetzt übrigens auch das Podcasten für sich entdeckt hat, kommt zudem zu einer bemerkenswerten Schlussfolgerung „Das Nacktbild ersetzt das Porträt in Öl.“

So hat Désirée Nick nachhelfen lassen

Doch die Nicksche Botschaft ist eine weitaus größere. „Sich in meinem Alter der Nacktheit zu stellen, ist für mich auch ein gesellschaftspolitisches Statement im Namen und für die Frauen meiner Generation. So sieht 65 heute aus,“ fügte die exzentrische Künstlerin mit dem Singsang in der Stimme hinzu, die ja allzu oft das letzte Wort für sich gepachtet haben will.

Und dann verrät  Désirée Nick dann doch noch, dass sie hier und da nachhelfen lassen hat – was man sich als Normalbürger eben auch nur bei entsprechendem Eigenkapital leisten kann. „Ich mache immer mal eine Auffrischung mit Eigenblut, lasse Fettzellen vereisen oder nehme hier und da ein bisschen Botox. Das sind alles Dinge, die ich eher als Körperpflege verbuche.“ So sieht 65 heute aus?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von De?sire?e Nick (@nickdesiree)

Selbstbewusstes Fazit

Also liebe Mitmenschen jenseits der 60, was lernt man aus dem Nacktshooting von Desirée Nick?

Lasst Euch nicht täuschen, lasst Euch nicht auf Äußerlichkeiten reduzieren. Stellt Euch selbstbewusst Eurer Nacktheit, wenn es überhaupt nötig ist  – aber ohne Photoshop, Eigenblut-Therapie (50 Euro allein pro pro Injektion), vereisten Fettzellen  (ab 400 Euro pro aufwärts) oder „hier und da ein bisschen Botox“ (ab 200 Euro pro Zone aufwärts).

Désirée Nick entblättert sich schon seit Jahrzehnten

Aber eins darf man Nick lassen: Allzu oft hat sie gezeigt wie sie ungeschminkt aussieht – frei von jedweder Selbstironie. Schon in ihrem Programm „Hängetitten de Luxe“ im Jahr 2000 zeigte sie, wie Gott sie schuf.

Und obendrein schminkte sie sich auch noch auf offener Bühne ab. Ganz zu schweigen von ihren Auftritten im Dschungelcamp, bei „Promis unter Palmen“ oder kürzlich in dem RTLZwei-Quotenflop „Echt Fame“.