Cathy Hummels: So hart probt sie für eine gute „Kampf der Realitystars“-Moderation

Tari TamaraTari Tamara | 06.05.2022, 12:29 Uhr
Ob glücklich, traurig, gefasst oder sauer - das weiß man bei Cathy nie
Ob glücklich, traurig, gefasst oder sauer - das weiß man bei Cathy nie

RTLZWEI

Bereits seit drei Staffeln darf Cathy Hummels durch die Sendung "Kampf der Realitystars" führen und moderiert dort durch die "Stunde der Wahrheit". Für ihre Moderations-Künste erntet sie regelmäßig Spott!

Das Engagement bei „Kampf der Realitystars“ ist Cathy Hummels erster großer Moderations-Job. Zuvor war sie als Reporterin für „red! Stars, Lifestyle & More“ tätig oder hatte ihr eigenes WM-Videotagebuch für „Bild.de“.

Cathy muss Kritik einstecken

Und nennen wir das Kind beim Namen: Diese Jobs ergatterte sie nur, weil sie die (Ex-)Frau von Dortmund-Kicker Mats Hummels ist und nicht, weil sie für Schlagfertigkeit oder ihren Humor bekannt ist.

Bei „Kampf der Realitystars“ ist Cathy nun schon zum dritten Mal in Folge dabei und muss ganz schön viel Kritik einstecken. Die Branchenseite „dwdl.de“ nannte sie „Moderations-Roboter“, aber auch die Fans der Sendung lassen kein gutes Haar am Können der Spielerfrau. So urteilt z.B. ein User in den sozialen Netzwerken: „Die Personalie Hummels zeigt leider auf deutliche Weise, dass Moderation nun mal ein Ausbildungsberuf ist, der Talent erfordert.“

Cathy bereitet sich stundenlang vor

Ja, Cathy ist weder eine ausgebildete Moderatorin, gar eine Journalistin, doch für ihr Ziel arbeitet sie hart, wie sie nun im Interview mit IPPEN.MEDIA verriet. „Mit meinem Moderationscoach bereite ich mich dann auf die Moderationen der „Stunde der Wahrheit“ vor. Im TV sind das nur 15 Minuten, in der Realität sind wir mehrere Stunden am Set. Es wird mehrfach geprobt, bevor es zur Aufzeichnung geht“, so die 34-Jährige stolz.

Das Ergebnis ihres harten Trainings können wir aktuell Woche für Woche bei „Kampf der Realitystars“ bewundern. Und eins muss man ihr lassen: Ob glücklich, traurig, gefasst oder sauer – das weiß man bei Cathy nie, sie weiß es gekonnt ihre Emotionen bei ihrer Moderation zurückzuhalten. Auch das muss gelernt sein…

RTLZWEI steht hinter Cathy

Wenn Cathy mal nicht vor der Kamera steht, dann bildet sie sich fort, auch das ist ihr wichtig, wie sie im Interview preisgab: „Ich bilde mich ständig weiter und nehme Moderationstraining wahr. Aber man kann es nie allen recht machen und es wird immer Hate geben. Da habe ich zum Glück mittlerweile ein dickes Fell.“

Cathy Hummels verteidigt Trash in Krisenzeiten: Ablenkung mit Reality-TV „absolut berechtigt“

Trotz der massiven Kritik gibt es einen großen Befürworter von Hummels und zwar RTLZWEI, immerhin zahlen die auch ihren Gehaltscheck und die sind von Cathy und ihrem Können mehr als überzeugt: „Jeder Moderator und jede Moderatorin hat einen individuellen Moderationsstil. (…) Wir freuen uns nicht nur über den erfolgreichen Start von ‚KDRS‘ am gestrigen Mittwochabend, sondern auch darüber, Cathy erneut als Host der Sendung und als Teil der RTLZWEI-Familie bei uns zu haben“, heißt es in einem Statement des Senders gegenüber der „Abendzeitung“.

Halten wir fest: Es gibt Naturtalente und es gibt die hart schuftende Cathy Hummels! Und wer weiß, vielleicht steht ja auch schon ganz bald Schlagfertigkeit auf dem Stundenplan ihres Moderationscoachings…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Cathy Hummels (@cathyhummels)