Samstag, 18. Mai 2019 19:55 Uhr

GNTM-Siegerinnen, von denen man nichts mehr hört

Bei der erfolgreichen Casting Show „Germanys Next Topmodel„, kann es jährlich immer nur eine Siegerin geben. Der Titel soll ein Sprungbrett für die Nachwuchsmodels sein, um zukünftig erfolgreich im Model-Business zu sein. Allerdings haben es nicht alle Siegerinnen geschafft, außerhalb der Sendung erfolgreich zu werden.

GNTM-Siegerinnen von denen man nichts mehr hört

Fotos: WENN.com

Jennifer Hof

Jennifer Hof war die Gewinnerin der dritten Topmodel-Staffel, doch  danach wurde es aber schlagartig ruhig um die 27-Jährige. Es ergaben sich keine Internationalen Jobs und das letzte Mal lief sie bei der Berliner Fashion Week  2008. Doch was wurde aus ihr? 2014 zog sich die werdende Mutter endgültig aus dem Model-Business zurück und fing eine Ausbildung zur Steuerfachangestellte an. Der “Gießener Allgemeinen Zeitung” erklärte sie ihre Entscheidung so: “Ich wollte eine Ausbildung machen, die Hand und Fuß hat und mit meiner Familie ein normales Leben führen“.

Allerdings steht Jennifer wieder vor der Kamera, für die Kampagne “Mehr als du denkst”. Im Kampagnen-Video versucht sie den Beruf als Steuerexpertin  jungen Leuten schmackhaft zu machen.

Jana Beller

Die Siegerin der sechsten GNTM-Staffel 2011 war Jana Beller. Wie auch ihre Vorgängerinnen erschien sie auf dem Cover der „Cosmopolitan“, gewann einen Vertrag mit der Agentur „ONEeins fab“ und staubte eine Siegerprämie von 100.000 Euro ab.

Danach folgten zwar einige Jobs, dennoch sehnte sich auch Jana nach einem beständigeren Leben. Ende 2014 eröffnete sie ihre eigene „BackWer“k-Filiale am Münchner Hauptbahnhof und statt Laufsteg verdient sie ihr Geld jetzt mit Brötchen backen.

Quelle: instagram.com

Allerdings hat sie das Modeln nicht komplett aufgegeben, sondern steht noch ab und zu vor der Kamera. In einem Interview mit „Bunte“ erzählt die 28-jährige Geschäftsfrau, dass sie sich ihre Arbeitszeiten so anpassen kann, dass sie problemlos zu Castings und Shootings gehen kann: “Ich kann Modeljobs einschieben und wenn ich Castings habe, übernimmt auch mal mein Freund den Laden. Das lässt sich ganz gut verbinden.”

Mittlerweile hat die erfolgreiche Backshop-Besitzerin mehr als nur eine Filiale und das hat sie ohne Heidis Hilfe geschafft.

Lovelyn Enebechi

In der achten Staffel von „Germanys Next Topmodel“ schaffte es Lovelyn Enebechi nicht nur auf das Cover der „Cosmopolitan“ zu kommen, sondern bekam zusätzlich zur Siegerprämie ein Apartment auf Zeit in einer Metropole ihrere Wahl. Nach dem Finale folgte der erste Catwalk auf der Fashion Week 2013 in Berlin und viele große Designer wollten das Nachwuchsmodel buchen.

Quelle: instagram.com

Doch die 22-Jährige entschied sich dazu ihre Modelkarriere erstmal auf Eis zu legen und ihr Abitur zu machen. Nach fünf Jahren kehrt die schöne GNTM-Siegerin wieder zurück und möchte jetzt an den damaligen Erfolg anknüpfen. Einige kleine Modeljobs konnte sie schon an Land ziehen und sich als Influencerin einen Namen machen.

Anni Wendler

Gut – Siegerin wurde Anni Wendler (33) zwar nicht, aber lag ganz dicht hinter Barbara Meyer auf dem zweiten Platz. Tatsächlich schaffte es die hübsche Blondine dennoch im Rampenlicht zu stehen und ergatterte nicht nur viele Model- sondern auch Schauspieljobs.

Die mittlerweile 33-Jährige stand unter anderem für die Seifenoper  “Anna und die Liebe” vor der Kamera aber auch für die Show “Die Model-WG”, in der sie als Siegerin hervorging. Mittlerweile hat sich Anni aber komplett zurückgezogen und ist nicht mal mehr in den sozialen Netzwerken aktiv.

Quelle: instagram.com

Die letzten Posts zeigen die Ex-Kandidatin mit Dreadlocks: dazu schrieb sie damals: “Diesen Look ,trage‘ ich schon seit meinem vierzehnten Lebensjahr. Ich konnte ihn durch meinen Job nur eine gewisse Zeit nicht mehr ausleben.” Mittlerweile arbeitet sie als Zahntechnikerin und scheint sehr glücklich mit ihrem Lebensstil.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren