Video Dschungelcamp: Diese vier aus der 1. Staffel sind schon tot

Video: Dieser vier aus der 1. Staffel Dschungelcamp sind schon tot
Video: Dieser vier aus der 1. Staffel Dschungelcamp sind schon tot

© TVNow/Stefan Menne

28.01.2021 20:15 Uhr

2004 fand in Deutschland das erste Mal "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" statt und zehn mutige Promi-Kandidaten bezogen das australische Pritschenlager im Outback.

Mit dabei waren Costa Cordalis, Lisa Fitz, Daniel Küblböck, Caroline Beil, Werner Böhm, Mariella Ahrens, Susan Stahnke, Antonia Langsdorf, Carlo Thränhardt und Dustin Semmelrogge. Drei der ehemaligen Kandidaten weilen leider nicht mehr unter uns und auch Moderator Dirk Bach verstarb viel zu früh.

Dirk Bach

Es war ein großer Schock, als die Nachricht über den Tod von Moderator Dirk Bach bekannt wurde. Der sympathische und liebenswerte Comedian wurde am 1. Oktober 2012 tot in seinem Hotelzimmer in Berlin aufgefunden.

Zu Lebzeiten haderte Bach stets mit seinem Übergewicht, machte aber selbst während seiner Auftritte immer Scherze darüber. Nach seinem Tod wurde bekannt, dass er wegen Herzproblemen behandelt wurde, in seiner Wohnung fand man Medikamente gegen Bluthochdruck und Herzinsuffizienz sowie Cholesterin-Senker. Die Staatsanwaltschaft teilte schließlich mit, dass der beliebte Comedian an Herzversagen gestorben sei.

Als Moderator hinterließ er auch beim Dschungelcamp eine große Lücke. Nach seinem plötzlichen Tod übernahm Daniel Hartwich das Erbe als männlicher Moderator neben Sonja Zietlow.

Daniel Küblböck

Seit dem 9. September 2018 gilt Daniel Küblböck ofiziell als verschollen. Er ging zuvor an Bord des Kreuzfahrtschiffs AIDAluna und soll vor der Küste Neufundlands von dem Passagierdampfer gesprungen sein. Bis heute sind die Umstände über sein Verschwinden aber noch nicht geklärt.

Offiziell wurde der ehemalige DSDS-Sänger und Dschungelcamper noch nicht für tot erklärt. Auch wenn seine Überlebenschancen sehr gering waren, gilt es als gesichert, dass Küblböck über Bord gegangen ist.

Fans werden Küblböck aber immer für seine unterhaltsame Art in Erinnerung behalten. Im Dschungelcamp belegte er damals den dritten Platz.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Daniel Kaiser-Küblböck (@daniel_kaiserkueblboeck)

Costa Cordalis

Costa Cordalis ging 2004 als Sieger aus der ersten Staffel des Dschungelcamps hervor. Umso trauriger ist es, dass der Sänger am 2. Juli 2019 mit 75 Jahren verstarb. Dass er schon seit Jahren mit seiner Gesundheit haderte war bekannt, er erlitt zudem im März des gleichen einen Schwächeanfall.

Seine Tochter Kiki Cordalis erklärte damals gegenüber RTL die Todesursache von Cordalis: „Nach seinen Bandscheibenvorfällen musste er seit Jahren sehr viele Schmerzmittel und Cortison nehmen. Bei aller Trauer sind wir erleichtert, dass mein Vater keine Schmerzen mehr hat. Letztendlich war die Todesursache Organversagen.“

Costa Cordalis hinterlässt seine Frau Ingrid und die drei Kinder Lucas, Kiki und Eva Cordalis. Seine Familie soll bis zuletzt bei ihm gewesen sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lucas Cordalis (@lucascordalis)

Werner Böhm

Werner Böhm war vielen vielleicht besser unter seinem Künstlernamen Gottlieb Wendehals bekannt, der seinen größten Hit mit „Polonäse Blankenese“ in den 80er-Jahren hatte.

Nach seiner Teilnahme an der ersten Staffel des Dschungelcamps, nahm er 2015 an der Sendung „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ teil und kämpfte zusammen mit 26 anderen Kandidaten um einen Platz im Dschungelcamp 2016.

Einige Monate vor seinem Tod zog er nach Gran Canaria und schmiedete sogar noch Pläne für neue Musik. Am 2. Juni verstarb Werner Böhm in seiner neuen Wahlheimat an Herzversagen.

(TT)