19.08.2020 09:12 Uhr

Rachel Weisz: Die Gattin von Daniel Craig dreht Thriller-Serie

Die Oscar-prämierte Schauspielerin Rachel Weisz will als Produzentin und Hauptdarstellerin eine Thriller-Serie drehen.

imago images / Runway Manhattan

Briten-Schauspielerin Rachel Weisz (50) will für Amazon Prime Video eine Thriller-Serie drehen. Geplant ist eine Neuauflage des Psychothrillers „Dead Ringers“ (dt. Titel „Die Unzertrennlichen“) von 1988.

Damals war Jeremy Irons unter der Regie von David Cronenberg in der Doppelrolle psychotischer Zwillingsbrüder zu sehen, die sich als Gynäkologen eine Arztpraxis und Affären mit ihren Patientinnen teilen.

Darum geht’s

In der TV-Variante kommt es zum Geschlechtertausch, mit Schauspielerin Rachel Weisz in der Doppelrolle als identisch aussehende Frauenärztinnen, die sich privat und beruflich auf ein riskantes Spiel einlassen. Es seien rücksichtslose Charaktere, die die dunkle Seite von Medizin und Besessenheit enthüllen, zitierte „Variety“ am Dienstag aus einer Mitteilung von Amazon Studios.

Vielbeachtet im Kostüm-Hit „The Favourite“

Weisz machte zuletzt an der Seite von Olivia Colman und Emma Stone als königliche Zofe in der Historien-Groteske „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“ Furore. Die Rolle brachte ihr 2019 eine Oscar-Nominierung ein. 2006 gewann die britisch-amerikanische Schauspielerin für „Der ewige Gärtner“ den Oscar als beste Nebendarstellerin.

Mit Daniel Craig verheiratet

Weisz war mit dem US-Star-Regisseur Darren Aronofsky verlobt, den sie 2002 kennengelernt hatte.2006 wurde der gemeinsamer Sohn geboren. 2010 trennten sich beide. Seit 2011 ist sie mit ihrem britischen Schauspielkollegen Daniel Craig verheiratet. 2018 kam die gemeinsame Tochter auf die Welt.

Rachel Weisz: Ihre 10 bekanntesten Filme

1996: Außer Kontrolle
1999: Die Mumie
2000: Beautiful Creatures
2001: Duell – Enemy at the Gates
2009: In meinem Himmel
2011: The Deep Blue Sea
2012: Das Bourne Vermächtnis
2013: Die fantastische Welt von Oz
2016: The Light Between Oceans
2018: The Favourite – Intrigen und Irrsinn

© dpa-infocom, dpa:200819-99-219255/2