Hot or not? Kerstin Ott mit neuem Hit „Nachts sind alle Katzen grau“

Hot or not? Kerstin Ott mit neuem Hit "Nachts sind alle Katzen grau"
Hot or not? Kerstin Ott mit neuem Hit "Nachts sind alle Katzen grau"

© Nona Studios

14.08.2021 18:30 Uhr

Kerstin Ott veröffentlichte ihre neue Single "Nachts sind alle Katzen grau". Der Song ist Vorbote zum gleichnamigen neuen Album, das im September erscheinen soll.

Mit Megahits wie „Die immer lacht“, „Scheissmelodie“, „Regenbogenfarben“ und „Wegen dir (Nachts wenn alles schläft)“ hat Kerstin Ott in den vergangenen Jahren sämtliche Charts-Rekorde gebrochen, Millionen begeisterter Zuschauer berührt und die deutsche Popschlagerlandschaft so richtig umgekrempelt.

Hot or not? Kerstin Ott mit neuem Hit "Nachts sind alle Katzen grau"

© Nona Studios

Neues Album kommt im September!

Nach drei mit Gold und Platin gekürten Studioalben, einem Diamant-Award und zahlreichen weiteren Auszeichnungen legt die norddeutsche Singer/ Songwriterin nun mit „Nachts sind alle Katzen grau“ den Titeltrack aus ihrem am 10. September folgenden vierten Album vor!

Kerstin Ott selbst sagt über ihre neue Single: „Ich finde, der Spruch `Nachts sind alle Katzen grau` lässt sich auch sehr gut auf heutige Verhältnisse anwenden. Gerade nachts beim Feiern kann man komplett in der Masse abtauchen und wird ein Teil von ihr. Jede:r ist in dieser Situation gleich. Es ist total egal, wo man herkommt, welches Geschlecht man hat oder wieviel man auf dem Konto hat. Man kann sich völlig fallenlassen und unbeschwert sein.“

Kerstin Otts neuer Partyhit

Gemeinsam mit ihrem bewährten Erfolgsteam, namentlich Produzent Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Ben Zucker, The Kelly Family) und Songwriter Lukas Hainer (Santiano, Voxxclub, Faun), hat Kerstin Ott ihren liebgewonnenen Stilmix aus tanzbaren Popsongs, intimen Balladen und nachdenklichen Midtempo-Stücken noch weiter ausgebaut, wie sie mit ihrem treibenden Feelgood-Ohrwurm „Nachts sind alle Katzen grau“ demonstriert – ein Partysong mit dem sie den Fans Gelegenheit gibt, alle Sorgen für ein paar Augenblicke zu vergessen und sich nur dem Takt der Musik hinzugeben.

So hat sie die Pandemie verbracht

Die vergangenen Monate hat Kerstin Ott dazu genutzt, erstmalig in Ruhe zu reflektieren, was seit ihrem großen Durchbruch vor fünf Jahren in ihrem Leben passiert ist.

Ihre unglaublichen Erfolge, aber auch das, was vielleicht seither zu kurz gekommen ist bei der Norddeutschen: „Es hat sehr gut getan, nach so viel Action einmal den Kopf freizubekommen, die Batterien aufzuladen, den Lärm auszublenden und ungestört in mich hineinzuhorchen, was mich in diesen Zeiten bewegt“, erklärt die Musikerin. Die Erkenntnisse aus diesem Selbstfindungsprozess hat sie auf ihrem kommenden Album „Nachts sind alle Katzen grau“ festgehalten, aus dem sie nun den Titelsong vorausschickt