Bridgerton-Star im Krankenhaus – Zusammenbruch!

Sophia VölkelSophia Völkel | 27.05.2022, 16:53 Uhr
Ruby Barker in ihrer Rolle als Marina Thompson
Ruby Barker spielt in "Bridgerton" die Marina Thompson

Foto: imago / Cinema Publishers Collection

"Bridgerton" gilt als der Erfolgshit auf Netflix, inzwischen läuft die zweite Staffel. Doch der überraschende Ruhm für die oftmals noch sehr jungen Schauspieler und Schauspielerinnen sorgt oftmals auch für hohen psychischen Druck.

Die „Bridgerton“-Schauspielerin Ruby Barker sprach jetzt offen über ihren Kampf um die psychische Gesundheit, denn kürzlich musste sie sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden.

In einem Video , das am Donnerstag in den sozialen Medien geteilt wurde, enthüllte die 25-Jährige, „es ist Zeit, endlich transparent zu sein“ und dass sie „seit Bridgerton kämpft“.




Sie befindet sich in einer Klinik

Barker dankte den Fans und Angehörigen dafür, dass sie sich um sie gekümmert hatten, und dankte Netflix dafür, dass sie sie „gerettet“ hatte. „Mir geht es schon sehr lange sehr schlecht“, sagte Barker. „Ich möchte ehrlich zu allen sein. Ich habe gekämpft. Ich bin im Moment im Krankenhaus und werde bald entlassen und kann hoffentlich mein Leben fortsetzen.”

Doch wie kam es zu dem Zusammenbruch der Schauspielerin? Waren die Dreharbeiten am Set der erfolgreichen Netflix-Serie Schuld daran? Barker sei „wütend“ gewesen “ und habe „ein generationenübergreifendes Trauma in sich gebündelt“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ruby Barker (@rubybarker)

Die 25-Jährige schildert ihren seelischen Zustand so: „Ich trug das Gewicht der Welt auf meinem Rücken und jetzt bin ich an dem Punkt, an dem ich eine Diagnose habe und ziehe eine Linie in den Sand.“ Sie fügt hinzu: „Ich kann nicht so weitermachen, wie ich war, ich muss mich ändern, also versuche ich das zu tun. Ich will überleben und ich werde überleben.“

Ruby Barker macht eine Pause

Barker ist vor allem für ihre Rolle in dem erfolgreichen romantischen Drama „Bridgerton“ bekannt, in dem sie als Marina Thompson auftrat. Nach der Mental Health Awareness Week in Großbritannien hinterließ sie ihren Followern eine aufbauende Botschaft.

„Ich werde eine kleine Pause für mich selbst machen und ich würde andere ermutigen, wenn Sie Probleme haben, tun Sie sich selbst einen Gefallen und machen Sie eine Pause, hören Sie auf, so hart zu sich selbst zu sein“, sagte Barker.