Daniel Craig über sein James Bond-Ende

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 13.12.2021, 15:18 Uhr
Daniel Craig über sein James Bond-Ende
Daniel Craig auf dem roten Teppich

IMAGO / Future Image

Durch seine Rolle als James Bond wurde der britische Schauspieler Daniel Craig weltberühmt. In insgesamt fünf der beliebten Action-Filme durfte der US-Star mitspielen. Jetzt sprach er erstmals über das Ende seiner allerletzten Darstellung als Spion.

Es sind wirklich traurige Neuigkeiten, denn mit ihm geht eine Ära zu Ende: Für Daniel Craig (53) ist es sein letzter großer Auftritt als James Bond. Die Hollywood-Bekanntheit wird nicht weiterhin als Hauptrolle in der Filmreihe zu sehen sein. Mit dem Schluss des Blockbusters „Keine Zeit zu sterben“ ist der Schönling aber dennoch mehr als glücklich.

Er ist zufrieden

Daniel Craig hat das Ende seines letzten James-Bond-Films als „sehr befriedigend“ bezeichnet. Der neueste Film in der langjährigen Spionage-Filmreihe endete mit dem scheinbaren Tod des 007-Agenten im letzten Film des Schauspielers in seiner berühmten Rolle. Dort soll er sich selbst opfern, um seine Partnerin Madeleine (gespielt von Lea Seydoux) und seine Tochter Mathilde (dargestellt von Lisa-Dorah Sonnet) zu retten. Ein würdiger Abgang für den Briten.

Daniel Craig über sein James Bond-Ende

IMAGO / ZUMA Press


„Es gab viele verschiedene Ideen“

In Anbetracht des dramatischen Finales erklärte der Darsteller gegenüber dem Podcast „No Time To Die: The Official James-Bond Podcast“: „Es gab viele verschiedene Ideen, die kamen und gingen und einige davon blieben hängen. Auf der ganzen Linie ging es dabei um die Familie (und) Liebe plus der Tatsache, dass wir ein Ende hatten, also ging es darum, den Film daran aufzuhängen.“

Alle waren am großen Ende beteiligt

Daniel beschrieb das Ende des Blockbusters zudem als „eine massive Gemeinschaftsleistung“ und lobte den Regisseur Cary Joji Fukunaga. Der 53-jährige Schauspieler fügte hinzu: „Das war dabei wirklich die Überschrift: Mach es einfach besser. Und wir alle beteiligen uns auf unterschiedliche Weise daran. Ich neige dazu, nicht die Klappe zu halten oder meinen Mund zu halten über Dinge und der einzige Grund, warum ich mich engagieren will, ist der, weil ich einfach nur möchte, dass es zu dem Besten wird, das es sein kann.“

Daniel Craig über sein James Bond-Ende

IMAGO / i Images

Wer könnte Daniel Craig ersetzen?

Dass Daniel Craig seine Rolle als James Bond abgeben wird, macht gleichzeitig Platz für einen neuen Schauspieler. Obwohl zuerst Gerüchte den Umlauf machten, dass der Spion wohlmöglich durch eine Frau ersetzt werden sollte, räumte die Produzentin des Films damit schnell auf: Es wird definitiv eine männliche Figur bleiben. Derzeit sollen sechs Männer als mögliche Nachfolger in Frage kommen. Unter anderem wurde bereits spekuliert ob es Idris Elba, Michael Fassbender, Tom Hardy, Henry Cavill, Richard Madden oder Dwayne Johnson werden soll.

(Bang/KUT)