Emotional Eating: Darum konnte Rebel Wilson nicht mit dem Frustessen aufhören

Judith HeedeJudith Heede | 11.11.2021, 19:15 Uhr
Rebel Wilson konnte nicht aufhören mit Emotional Eating
Rebel Wilson konnte nicht aufhören mit Emotional Eating

IMAGO / Prod.DB

Emotional Eating kennen wir fast alle und jeder hat sich schonmal vor Frust die Tafel Schokolade reingezogen. Doch wenn das zum Dauerzustand wird und in Übergewicht endet wie bei Schauspielerin Rebel Wilson, kann es gesundheitliche Folgen haben. Die Schauspielerin erklärt, wie sie es geschafft hat damit aufzuhören und fast 40 Kilo abgenommen hat.

Bekannt ist Rebel Wilson für ihren genialen Leinwand-Humor und ihre deftigen Sprüche in Kino-Komödien wie „Isn’t it romantic“, „Bridemaids“ oder „The Hustle“. Wir lieben sie für die intelligenten und lustigen Rollen, die die Australierin spielt und bewundern sie dafür, es in der Size-Zero-Hölle von Hollywood auch mit deutlichem Übergewicht geschafft zu haben. Jetzt zeigt sich die Blondine schlank und sexy wie nie und spricht in einem exklusiven Interview über ihre Essprobleme und wieso sie dachte, sie würde es niemals schaffen abzunehmen.

View this post on Instagram A post shared by Rebel Wilson (@rebelwilson)

Rebel Wilson bereut, nicht früher abgenommen zu haben

In der US-Zeitschrift „People“ erklärte die 41-jährige Schauspielerin jetzt, was sie dazu bewegte, das Jahr 2020 zu ihrem persönlichen „Jahr der Gesundheit“ zu erklären und wie es ihr während der Zeit erging. „Ich traurig bin, dass ich es nicht schon früher gemacht habe“ sagt der „Cats“-Star heute im Rückblick auf ihre radikale Lebensumstellung. Aber sie gibt zu, es schlichtweg nicht geschafft zu haben mit dem Frust-Futtern aufzuhören. Das führt sie zum Teil auf einen Mangel an Selbstvertrauen zurück. „Ich dachte, ich wäre die Person, die es einfach nie schaffen wird“, sagt sie und ergänzt, dass sie immer davon ausgegangen ist, die verlorenen Pfund genauso schnell wieder zuzunehmen. Nun hat sie es doch geschafft und die ganze Welt will wissen: wie?

View this post on Instagram A post shared by Rebel Wilson (@rebelwilson)

Sie stellte die Gesundheit in den Vordergrund

„Letztes Jahr habe ich – zum ersten Mal überhaupt – meine Gesundheit in den Vordergrund gestellt“, fährt sie fort und das scheint der ganze Trick gewesen zu sein. Wilson wollte gesund werden, nicht dünn! „Obwohl das mein 40. Lebensjahr war, dachte ich mir, dass es nie zu spät ist, sich zu verbessern oder seine Gesundheit zu verbessern. Ich sollte deswegen nicht traurig sein oder mich selbst fertig machen. Ich sollte einfach stolz auf mich sein, dass ich es tatsächlich geschafft habe“, fügt Wilson weise hinzu.

Dem können wir nur zustimmen! Es hat noch nie geholfen nach hinten zu blicken und das zu bereuen, was wir gemacht oder nicht gemacht haben. Der einzige Weg ist bekanntlich der nach vorne. Das gilt auch fürs Abnehmen.

Rebel Wilson konnte nicht aufhören mit Emotional Eating
Rebel Wilson sah auch mit ein paar Kilo mehr glamourös aus. Hier bei den Oscars 2020.

IMAGO / Starface

Man muss sich in seiner Haut wohlfühlen

Zwar sagt Rebel Wilson über sich, dass sie „schon immer ein sehr selbstbewusster Mensch gewesen sei“, aber dass sie sich, seit sie so radikal abgenommen habe, in ihrer Haut wohler fühle. Und das sieht man ihren Posts auch an! Egal, ob sie halb als Joke, halb ernst gemeint wie ein Topmodel im neonfarbenen Badeanzug über den Strand flaniert oder im sexy roten Minikleid für die Kamera posiert – Rebel rockt ihren neuen Look mit merklich viel Freude!

View this post on Instagram A post shared by Rebel Wilson (@rebelwilson)

Rebels Transformation: Es ging nicht (nur) darum, gut auszusehen

Obwohl Wilsons Gewicht sie nicht daran behindert hat, geniale Rollen zu spielen und eine beeindruckende Karriere in Hollywood hinzulegen, wurde die Australierin dennoch wegen ihrer Figur oft abgelehnt. „Als ich dicker war und meine professionelle Schauspielkarriere begann, sahen mich Agenten an und sagten: Auf keinen Fall“, erzählt sie und beschloss, daraus eine Erfolgsgeschichte zu machen. Das Ergebnis war die Figur von Fat Amy in der „Pitch Perfect“-Filmreihe, die ihr zum Durchbruch verhalf und Millionen von Dollar eingebracht hat.

Beweisen musste der Superstar keinem mehr etwas. Dennoch wollte sie gerne abnehmen, in erster Linie für ihre Gesundheit. „Menschen sind in jeder Form und Größe schön, und daran glaube ich wirklich. Ich kam einfach an einen Punkt, an dem ich tief in meinem Inneren wusste, dass ich einige ungesunde Aktivitäten ausübte. Ich bin so dankbar, dass ich diese dauerhaften Änderungen vorgenommen habe, denn dadurch fühle ich mich insgesamt besser, und ich bin immer noch dieselbe Person, nur eine gesündere Version.“ Gesund und strahlend schön – und das ist mehr wert als hundert Oscars!