Priyanka Chopra kocht gerne um Mitternacht

Fabia SoellnerFabia Soellner | 25.10.2021, 18:45 Uhr
Priyanka Chopra kocht gerne um Mitternacht
Priyanka Chopra kocht gerne um Mitternacht

IMAGO / UPI Photo

Priyanka Chopra-Jonas steht gerne nachts auf, um etwas zu essen. Die Schauspielerin scheint eine außerordentliche gesunde Einstellung zu ihrem Körper zu haben, und verweigert ihm auch keine noch so kleine Heißhungerattacke.

Die ‚Baywatch‘-Darstellerin hält sich bei Frühstück, Mittag und Abendessen nicht an normale Zeiten. Grund dafür sind ihre vielen Reisen, die ihre innere Uhr aus dem Rhythmus gebracht haben.

Um ihren Körper nicht unnötig zu stressen, hat Priyanka Chopra (39) es deshalb aufgegeben, ihre Mahlzeiten zu dafür typischen Zeiten einzunehmen. Stattdessen isst die Schauspielerin einfach, wann immer sie Hunger hat.

Priyanka Chopra kocht gerne um Mitternacht

IMAGO / i Images

Priyanka Chopra: „Ich verweigere meinem Körper nichts.“

Über ihre ungewöhnlichen Gepflogenheiten sagt sie im Interview mit ‚Stella‘: „Ich versuche gesund zu essen und Sport zu treiben, aber ehrlich gesagt, habe ich rund um die Uhr zu tun. Ich reise oft zwischen verschiedenen Zeitzonen hin und her, deshalb ziehe ich es vor, meinem Körper zu geben, was er will und wann er es will, damit er bestmöglich funktioniert. Ich verweigere meinem Körper nichts, auch nicht um ein Uhr morgens, wenn ich eine nächtliche Heißhungerattacke habe.“

Steht Priyanka Chopra unter Stress?

Die 39-Jährige ist nachts generell oft wach, da die vielen Gedanken in ihrem Kopf sie am Einschlafen hindern. „Es dauert manchmal eine ganze Weile, bis ich abends einschlafe“, erzählt sie weiter, „in meinem Kopf spuken eine Menge Ideen herum. Manchmal wache ich mitten in der Nacht auf, um To-Do-Listen in mein Telefon einzutragen. Es ist nicht schwer, diese Gedanken in deinen Kopf einschleichen zu lassen. Aber meine Seele ist glücklich.“

Eins muss man dem Hollywood-Sternchen lassen – sie scheint einen guten Weg gefunden zu haben, um mit ihrem alltäglichen Stress umgehen zu können. Wer auf seinen Körper hört, kann nicht auf dem falschen Weg sein. (Bang/KT)