StarsFamilienplanung: Diane Kruger dachte, es sei zu spät für ein Kind

Diane Kruger schafft den Spagat zwischen Kind und Beruf. (jes/spot)
Diane Kruger schafft den Spagat zwischen Kind und Beruf. (jes/spot)

2021 lev radin/Shutterstock.com

Bang ShowbizBang Showbiz | 01.12.2022, 14:00 Uhr

Es gab einen Zeitpunkt in Diane Krugers Leben, an dem sie “schon lange Zeit keine Kinder” mehr haben wollte.

Die 46-jährige Schauspielerin – die mit Norman Reedus die vierjährige Tochter Nova hat – dachte eigentlich, dass es „einfach zu spät“ sei, Kinder zu bekommen, als sie schwanger wurde.

„Ich hatte die Hoffnung irgendwie aufgegeben“

„Ich wollte schon lange keine Kinder mehr. Ich mochte mein Leben so, wie es war. In meinen späten Dreißigern fing ich an, darüber nachzudenken, aber ich war zu der Zeit in keiner Beziehung – oder was auch immer -, in der das eine Möglichkeit gewesen wäre, und so hatte ich die Hoffnung irgendwie aufgegeben und dachte, es sei einfach zu spät. Und damit hatte ich kein Problem“, so Kruger.

Dianes Leben wurde für immer verändert

Trotzdem gibt Diane zu, dass sich die Ankunft ihrer Tochter als ein lebensverändernder Moment erwiesen hat. Und die Schauspielerin, die Norman 2015 am Set des Films „Sky“ kennenlernte, genießt nun die Herausforderung der Mutterschaft. Sie erzählte der Januar-Ausgabe des Magazins „Tatler“: „Die Geburt von Nova hat mein Leben – unser Leben – auf die bestmögliche Weise verändert. Es ist einfach erstaunlich, dass man dachte, man sei eine Sache, aber man ist dazu bestimmt, etwas ganz anderes zu tun.“

Anfangs bemühte sich die „Troja“-Darstellerin noch sehr, ihre Tochter vor dem Rampenlicht zu schützen. Doch in den letzten Jahren ist die Schauspielerin entspannter mit der Situation umgegangen.