Gesundheitsupdate von seiner EhefrauHeinz Hoenig: Überraschung mit Freudentränen im Krankenhaus

Heinz Hoenig und seine Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig bangen derzeit um seine Gesundheit. (the/spot)
Heinz Hoenig und seine Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig bangen derzeit um seine Gesundheit. (the/spot)

imago/Future Image

SpotOn NewsSpotOn News | 21.05.2024, 10:38 Uhr

Im Krankenhaus erholt sich Heinz Hoenig derzeit von einer schweren Operation. Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig überraschte ihren Mann mit einem besonderen Besucher am Krankenbett und sorgte damit für Freudentränen.

Schauspieler Heinz Hoenig (72) liegt seit Mitte Mai im Krankenhaus. Nach einer ersten Operation an der Speiseröhre hat nun seine Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig (39) dem Sender RTL ein Update zu seinem Gesundheitszustand gegeben und von einem emotionalen Wiedersehen berichtet. Am Montagabend (20. Mai) bekam ihr Mann erstmals Besuch von seinem dreijährigen Sohn Juliano. Auf einem Foto ist zu sehen, wie die Familie ihre Hände ineinander geschlungen hat.

Video News

Wiedersehen mit vielen Freudentränen

Ihrem Ehemann gehe es den Umständen entsprechend gut, seit er nach der mehrstündigen Operation aus der Narkose erwacht ist, so die 39-Jährige. Mit dem Kinderbesuch sei ihr am Pfingstmontag eine "riesengroße Überraschung" gelungen. "Als ich dann mit dem Kleinen in der Tür stand – da flossen ganz, ganz viele Freudentränen", berichtet Kärsten-Hoenig.

Auch ihr gemeinsamer Sohn habe sich sehr gefreut und seinem Papa "erstmal einen dicken Kuss gegeben". Sie sei den Ärzten sehr dankbar, dass dies möglich gewesen sei: "Aus den Kindern schöpft Heinz gerade seine Kraft." Der jüngste Sohn Jianni (1) habe zwar noch nicht mit ans Krankenbett gedurft, von ihm hänge allerdings ein Foto an der Wand im Klinikzimmer.

Weitere Operation in den nächsten Tagen?

In den nächsten Tagen stehe eine Entscheidung an, wann Hoenig sich einer weiteren Operation – dieses Mal an der Aorta – unterziehen muss. Dafür müsse ihr Mann stabil genug sein, so seine Frau. Wenn er den Eingriff an der Hauptschlagader gut überstehe, könne er danach die Klinik verlassen und zu Hause gepflegt werden. Sie selbst könne den 72-Jährigen als gelernte Krankenschwester gut unterstützen.

Warum die Operationen notwendig wurden, hatte Kärsten-Hoenig der "Bild" Anfang Mai erklärt. Eine bakterielle Entzündung hatte sich demnach auf seine komplette Aorta ausgebreitet und ein 2012 eingesetzter Stent wurde beschädigt. Dem Schauspieler wurde daraufhin ein neuer Stent eingesetzt, er benötigt jedoch immer noch eine neue Aorta. Zuvor musste er aber wegen eines Lochs in seiner Speiseröhre operiert werden.