Michael Wendler versäumt Prozess: Es geht um 25.000 Euro Schulden

Michael Wendler versäumt Prozess: Es geht um 25.000 Euro Schulden
Michael Wendler versäumt Prozess: Es geht um 25.000 Euro Schulden

IMAGO / Future Image

16.04.2021 11:55 Uhr

Dass es um die Finanzen von Michael Wendler nicht unbedingt rosig steht, ist kein Geheimnis. Jetzt kommen weitere Forderungen auf ihn zu und darüber spricht er auch ganz offen.

Die Steuerschulden, die Michael Wendler in Deutschland hat, sollen sich im Millionenbereich bewegen, dazu hat er in der Vergangenheit auch offen gestanden.

Ein Leben mit Schulden

Trotzdem hat sich der Wendler, gemeinsam mit seiner jungen Frau Laura Müller und seiner Tochter Adeline Norberg ein äußerst luxuriöses Leben in Florida gegönnt. Inklusive Häuschen, Boot und Co.

Viele haben sich gefragt, wie das möglich ist. Schließlich haben sowohl Michael, als auch Laura, seit seinem DSDS-Ausstieg und seinen Verschwörungstheorien, keine nennenswerten TV-Engagements mehr. Auch alle Influencer-Kooperationen sind so gut wie eingeschlafen! Gerade für Laura sehr bitter, schließlich war Influencerin ihr großer Traumberuf!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von LAURA SOPHIE MU?LLER (@lauramuellerofficial)

Der Wendler gibt private Einblicke auf Telegram

Seit einigen Wochen ist Michael nicht mehr bei Instagram, dafür nutzt er aber seinen Telegram-Account, um mit wilden Verschwörungstheorien um sich zu werfen.

Ab und zu gibt er aber auch private Einblicke in sein Leben, so wie auch vor einigen Tagen. Dort sprach er jetzt über einen Prozess in Deutschland, denn ein weiterer Gläubiger will Geld von ihm.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von LAURA SOPHIE MU?LLER (@lauramuellerofficial)

Ein alter Prozess

Es geht um eine Trockenbaufirma, die von ihm 25.000 Euro haben will. Bei dem Prozess Anfang der Woche fehlte der Wendler natürlich, der nach wie vor in Amerika ist. Auch sein Anwalt ist nicht erschienen.

„Es ist ein alter Handwerkerprozess, den ich in erster Instanz bereits gewonnen hatte“, berichtet er auf Telegram. Und weiter: „Damals forderte er, glaube ich, noch 75.000 und ich habe den Prozess gewonnen und er hat gar nichts bekommen.“

Es gibt ein Versäumnisurteil

Doch damit ist die Geschichte natürlich nicht zu Ende, wie er weiter berichtet: „Er hat dann noch mal neu geklagt und dann auf 25.000 reduziert. Mein Rechtsanwalt ist leider jetzt vorgestern nicht zur Verhandlung gegangen. Dadurch bedingt gab es ein Versäumnisurteil.“

Der mittelmäßige Schlagersänger scheint aber guter Dinge und erklärt optimistisch: „Das macht aber gar nichts. Es wird jetzt Einspruch eingelegt gegen dieses Versäumnisurteil und dann gibt es einen neuen Prozesstermin, zu dem ich nicht persönlich erscheinen muss, sondern nur mein Rechtsanwalt. Das ist alles schon so weit abgeklärt. Also gibt es hier keine Forderung von 25.000 gegen mich. Ich muss auch nichts bezahlen.“

Scheint, als wiege sich der Wendler in Sicherheit. Ob er recht behält?

(TT)