Nach der ersten Nacht„Promi Big Brother“: Er steigt bereits freiwillig aus!

Patrick Hufen im Sprechzimmer bei "Promi Big Brother". (eee/spot)
Patrick Hufen im Sprechzimmer bei "Promi Big Brother". (eee/spot)

SAT.1

SpotOn NewsSpotOn News | 20.11.2022, 01:15 Uhr

Der Dachboden bei "Promi Big Brother" hat einen Bewohner weniger: Schon nach nur einer Nacht räumt einer der Promis freiwillig seinen Platz.

Nach dem Nächtigen auf dem unbequemen Dachboden im „Promi Big Brother„-Container steigt der erste Promi bereits freiwillig aus: Der TV-Versicherungsdetektiv Patrick Hufen (52) hat genug.

„Big Brother, ich muss dir leider mitteilen, dass ich das Haus verlassen möchte“, erklärte Hufen in der zweiten Folge am Samstagabend in Sat.1.

„‚Big Brother‘ ist zu hart für mich“

Hufen habe die Situation unterschätzt, erklärte er im Sprechzimmer weiter. „Ich spüre, dass ich mich nicht so entfalten kann, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich fühle mich einfach schlecht und dann kann ich auch nicht so sein, wie ich bin. ‚Big Brother‘ ist definitiv zu hart für mich“, gab er zu. Danach verabschiedete er sich von seinen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern.

Zoff auf dem Dachboden

Ob der Zoff auf dem Dachboden Schuld an Hufens frühzeitigem Ausstieg war? Dort herrschte schließlich von Beginn an dicke Luft zwischen den Influencern Walentina Doronina (22) und Jeremy Fragrance (33). Zur Diskussion standen in Folge zwei unter anderem die Themen Instagram-Follower und Gagen. Allerdings war Doronina schon kurz nach dem Einzug am Freitagabend „genervt“ von dem Duft-Influencer, nachdem der seinen weißen Anzug nicht ablegen wollte. Für sie sei der 33-Jährige „respektlos“, ein „Arschloch“ und ein „Psychopath“.