"Süßes oder Saures" mit der FamilieRyan Gosling: So feiert der Hollywood-Schönling Halloween

Ryan Gosling hat Halloween mit Maske gefeiert. (ntr/spot)
Ryan Gosling hat Halloween mit Maske gefeiert. (ntr/spot)

imago/PA Images

SpotOn NewsSpotOn News | 31.10.2022, 19:33 Uhr

Ryan Gosling und Eva Mendes gewähren selten Einblicke in ihren Familienalltag. An Halloween sammelten die beiden mit ihren Kindern nun Süßigkeiten. Auch eine Grusel-Maske durfte nicht fehlen.

Für die Dreharbeiten zu seinem neuen Film "The Fall Guy" befindet sich Ryan Gosling (41) aktuell in Australien. Obwohl Halloween dort nicht denselben Stellenwert einnimmt wie in den USA, hat sich der Schauspieler das Fest nicht entgehen lassen. Der britischen "Daily Mail" vorliegende Aufnahmen zeigen einen Mann mit grauer Monstermaske, hinter der sich Gosling verstecken soll. Dazu kombinierte er ein dunkelblaues T-Shirt, eine blaue Jeans und braune Schnürboots.

An der Hand hält er seine Töchter Esmeralda (8) und Amada (6), beide als Hexen verkleidet. Neben dem Trio läuft Goslings Partnerin Eva Mendes (48). Sie trägt ein weißes T-Shirt, eine schwarze Leggings und beige Sandalen. Auf ihrem Kopf leuchten rote Teufelshörner. Dem Bericht zufolge ist die Familie auf den Bildern gerade im Rahmen des Brauches "Süßes oder Saures" in einem Stadtteil von Sydney unterwegs. Dabei gehen verkleidete Kinder oftmals in Begleitung älterer Geschwister oder ihrer Eltern von Tür zu Tür, um Süßigkeiten zu sammeln.

So erziehen Ryan Gosling und Eva Mendes ihre Kinder

Wie sie und Ryan Gosling ihre Kinder erziehen, hatte Eva Mendes im Sommer in einem Interview mit dem "Forbes"-Magazin erzählt. Die Schauspielerin verriet, dass sie "keine großartige Köchin" sei – und sie das Kochen nur zu gerne ihrem Partner überlasse. Sie hoffe, dass dies für die gemeinsamen Töchter Esmeralda und Amada ein gutes Beispiel dafür sei, dass es keine vorgegebenen Rollen gebe und "wir alle Partner sind". Familienalltag funktioniere als "Teamleistung". Wenn die Töchter mitbekommen, wie sie sich Aufgaben – unabhängig eines Stereotyps – aufteilten, sorge das auch für "Balance und Harmonie" im gemeinsamen Familienleben, meinte Mendes weiter.