Trockene Lippen im Winter: Die besten Tipps bei Kälte

SpotOn NewsSpotOn News | 25.01.2022, 22:45 Uhr
Lippenpflege ist besonders in den kalten Wintermonaten wichtig. (ncz/spot)
Lippenpflege ist besonders in den kalten Wintermonaten wichtig. (ncz/spot)

Vera Petrunina/Shutterstock.com

Wer kennt es nicht? Heizungsluft und kalte Luft sorgen im Winter für spröde Lippen. Das muss aber nicht sein! Hier die besten Tipps.

Kalte Luft im Winter trocknet die Haut schnell aus, besonders dünne Hautpartien wie die Lippen sind davon betroffen. Sie können durch die geringe Luftfeuchtigkeit schnell spröde und rissig werden. Die trockene Heizungsluft in Innenräumen verstärkt das Ganze noch mehr. Diese Tipps helfen.

Trockene Lippen vermeiden

Wer seine Haut oft der Sonne aussetzt, trocknet sie aus. Das gilt auch für die Lippen. Wer in den Sommermonaten viel Zeit in der Sonne verbracht hat, bezahlt oft in den kalten Monaten mit trockenen Lippen dafür. Besonders im Sommer gilt es, die Lippen mit Sonnenschutz zu pflegen. Schutz vor Kälte können Lipbalms bieten, die Wachse enthalten. Auf wasserhaltige Pflegeprodukte sollte man bei sehr niedrigen Temperaturen verzichten.

Doch Lippen brauchen nicht nur von außen die richtige Pflege. Genauso wichtig ist es, genügend Flüssigkeit und ausreichend Vitamine zu sich zu nehmen. Denn Nährstoffmangel macht sich schnell auf der Haut sichtbar. Also: Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken und besonders auf die Zufuhr von Vitamin B2, Zink und Eisen achten.

So pflegt man spröde Lippen

Sind die Lippen dennoch ausgetrocknet, benötigen sie viel Pflege. Denn die dünne Haut verfügt weder über Talg- noch Schweißdrüsen und kann sich so nur schwer selbst regenerieren. Auf keinen Fall sollte man trockene Lippen ignorieren. Das Problem verschwindet meist nicht von allein und wird nur schlimmer. Zur Pflege braucht es nährende Inhaltsstoffe, wie etwa Pflanzenöle. Natürliche Wachse und Öle wie Rizinusöl, Bienenwachs oder Sheabutter bieten Schutz und Pflege in einem. Viele Lippenpflegeprodukte enthalten hohe Anteile an Mineralöle – diese gilt es zu vermeiden.

Wer schnell Abhilfe schaffen will, kann zu einigen Hausmitteln greifen. Zum Beispiel Honig: Das Bienenprodukt ist eine Wohltat für spröde Lippen und fördert die Heilung der Haut. Einfach wie eine Maske auf die Lippen auftragen und ca. 15 Minuten einwirken lassen, dann abwaschen.

Auch regelmäßige Lippenpeelings können bei spröden Lippen helfen. Diese lassen sich ganz einfach mit zwei Zutaten zu Hause herstellen: etwas Scheuerndes, etwa Zucker oder Kaffeesatz, gemischt mit einer bindenden Masse wie Olivenöl oder Honig. Das Peeling sanft über die Lippen reiben und abspülen. Anschließend eine Pflege auftragen.

Nicht ablecken! Speichel trocknet die Lippen aus

Wer trockene Lippen hat, bekommt oft den Drang, die Lippen zu lecken und mit Speichel zu befeuchten. Das ist jedoch kontraproduktiv: Speichel entfernt die natürlichen Fette der Haut und macht sie noch trockener.