Als Trainer Marco Rose ausgegeben„TV total“: Das steckte hinter der BVB-Aktion von Sebastian Pufpaff

Sebastian Pufpaff sorgte mit einer Aktion für "TV total" für Aufsehen. (eee/spot)
Sebastian Pufpaff sorgte mit einer Aktion für "TV total" für Aufsehen. (eee/spot)

© ProSieben / Willi Weber

SpotOn NewsSpotOn News | 08.12.2021, 22:10 Uhr

Was steckte hinter der BVB-Aktion von "TV total"-Gastgeber Sebastian Pufpaff? Am Mittwochabend hat der Moderator seinen Streich aufgeklärt.

Seit des vergangenen Samstags (4. Dezember) herrscht Wirbel um „TV Total„-Moderator Sebastian Pufpaff (45). Wie mehrere Medien berichtet haben, soll der Entertainer mit einer aufwendigen Aktion versucht haben, zum Spitzenspiel Dortmund gegen Bayern München ins Stadion zu gelangen – mitsamt falschem BVB-Bus und alternativer Mannschaft. In der Sendung am Mittwochabend (8. Dezember, 20:15 Uhr auf ProSieben) hat Pufpaff aufgeklärt, was hinter seinem Streich steckte.

Auf die Idee gekommen sei der Moderator deshalb, weil man ihm einst gesagt habe, er sehe dem BVB-Trainer Marco Rose (45) ähnlich. „Ich habe sogar schon einmal als Marco Rose ein Autogramm gegeben“, erklärte er bei „TV total“. Nach einem kurzen Umstyling ging es weiter: „Ich sehe jetzt zwar aus wie der Trainer, aber ich kann ja schlecht zu Fuß ins Stadion laufen. Was mir fehlt, ist ein Mannschaftsbus“, so Pufpaff. „Und eine Mannschaft brauche ich natürlich auch.“

Nachdem Pufpaffs Bus das BVB-Logo und seine alternative Mannschaft dazu passende Outfits bekommen haben, fuhr die Gruppe Richtung Signal Iduna Park nach Dortmund. Und tatsächlich: Der Bus schaffte es durch die Kontrollen bis zum Mannschaftseingang. Fans machten währenddessen sogar immer wieder Fotos von dem falschen Gefährt. Vor der BVB-Kabine war jedoch Schluss für Pufpaff. Einer der Sicherheitsmänner erkannte den falschen Marco Rose. Und das, obwohl Fans am Eingang pöbelten: „Das ist doch der Rose, Sie müssen den Rose doch hier reinlassen.“

Stadionverbot für Sebastian Pufpaff

Die Aktion zog Konsequenzen nach sich. Dabei habe Pufpaff das Ganze nur geplant, um das Spitzenspiel live sehen zu können, erklärte er mit einem Zwinkern: „Jetzt habe ich lebenslanges Stadionverbot.“ Mit einem Aufruf richtete er sich abschließend an die Zuschauerinnen und Zuschauer und erklärte, dass das BVB- sowie das „TV total“-Logo doch dieselben Farben – Gelb und Schwarz – hätten. Aus beiden formte er deshalb ein neues Logo: „Was zusammengehört, muss doch zusammenwachsen.“ Fans sollen nun mit Schlachtrufen wie etwa „Wir wollen den Puffi sehen“ für das Logo werben, um Pufpaffs Stadionverbot aufzuheben. Ob das gelingt, sehen Zuschauerinnen und Zuschauer am kommenden Mittwoch (15. Dezember, 20:15 Uhr) in der nächsten Ausgabe von „TV total“ auf ProSieben.