„Grill den Henssler“: Nach Blamage in der Vorwoche will Steffen Revanche!

Tony PolandTony Poland | 07.11.2021, 19:00 Uhr
„Grill den Henssler“: Zeit für Revanche!
„Grill den Henssler“: Zeit für Revanche!

Foto: RTL / Frank. W. Hempel

Seit Ende Oktober wird auf Vox bei „Grill den Henssler" wieder fleißig gebrutzelt. Zum Staffelauftakt in der Vorwoche wurde Steffen Henssler allerdings selber gegrillt. Jetzt will der TV-Koch zurückschlagen. Seine Gegnerinnen dürften da aber etwas dagegen haben.

Frauenpower aktuell auf Vox! Zum Abschluss der Themenwoche #VOXforWomen sieht sich Starkoch Steffen Henssler (49) in der zweiten Folge „Grill den Henssler“ gleich sechs Mädels gegenüber. Und damit droht auch die nächste Pleite. Denn der Start am 31. Oktober verlief für den Experten alles andere als erfolgreich.

Der Brutzel-König gewann nicht eine Competition und blamierte sich bis auf die Kochlöffel. Heute Abend (7. Oktober) um 20:15 Uhr auf Vox will er die große Revanche.

Startprobleme bei „Grill den Henssler“

Den Start versemmelte er total. Denn die Jury, bestehend aus Mirja Boes (50), Reiner Calmund (72) und Christian Rach (64), war gnadenlos. Das Trio gab dem Henssler satte 20 Punkte weniger als den Promis.

Letzte Woche ging alles schief. Nichts habe ich gewonnen. Ich bin am Tiefpunkt von ‚Grill den Henssler‘“, zeigte er sich gegenüber Vox selbstkritisch. Weder einen Kochgang noch eine Küchen-Competition konnte er in der ersten Folge für sich entscheiden.

So richtig Bock hatte am Sonntagabend (31. Oktober) aber ohnehin niemand auf die Duelle am Herd. Laut dwdl.de erreichte die Sendung nur 5,7 Prozent Marktanteil. Die Pilotfolge verbrannte also im Ofen. Runde zwei dürfte allerdings sehenswert werden – denn Henssler bläst zur Attacke!

„Grill den Henssler“: Zeit für Revanche!" class="size-full wp-image-1087219
Steffen Henssler will es in der zweiten Folge besser machen

RTL / Frank. W. Hempel

Einzelkämpfer gegen Frauenpower

„Diese Sendung werde ich haushoch gewinnen“, gibt sich der Koch-König zuversichtlich. Einfach wird das aber nicht. Denn die Konkurrenz scharrt schon mit Messer und Gabel. „Princess Charming“ und „Fernsehpreis“-Trägerin Irina Schlauch (31) setzt jedenfalls auf Frauenpower. „Eine Unterhaltungssendung heißt ja nicht, dass man die nicht auch mit Haltung verbinden kann. Wir haben lesbische Liebe zum ersten Mal sichtbar gemacht.“

An ihrer Seite stehen Let’s Dance-Gesicht Motsi Mabuse (40) sowie die Schauspiel-Zwillinge Valentina und Cheyenne Pahde (beide 27). Unterstützung bekommt das Quartett von den Koch-Coach Zwillingen Nathalie und Jennifer Dienstbach (beide 37).

„Grill den Henssler“: Zeit für Revanche!" class="size-full wp-image-1087231
Motsi Mabuse serviert Süßkartoffel-Quinoa-Curry mit Hühnchen

RTL / Frank. W. Hempel

Henssler flirtet mit den Pahde-Girls

Verschworen sind die Mädels auf jeden Fall schon mal. Was die ganze Sache für den Henssler nicht leichter macht. Motsi ist so ein starker Charakter. Ich finde, wir brauchen mehr solcher Frauen und können uns von ihr alle eine Scheibe abschneiden“, schwärmt Valentina Pahde über ihre Kollegin. Henssler und die Pahde-Mädels sollen sich übrigens besonders nahestehen.

Wir mögen uns sehr, bestätigt Steffen. Sogar Telefonnummern sollen austauscht worden sein. Ich überlege, ob er mir die nicht mal auf Instagram geschickt hat. Der Schlawiner“, lacht Valentina. Ob sich die Jury bei so viel Harmonie beeinflussen lässt?

Wohl eher nicht. Dafür wird Moderatorin Laura Wontorra (32) schon sorgen. Bunt dürfte es übrigens auf den Tellern zugehen. Die Promis dürfen als Vorspeise ein vegetarisches Duo von der Möhre zubereiten. Als Hauptgang gibt’s Süßkartoffel-Quinoa-Curry mit Hühnchen, zum Dessert werden Zwillings-Windbeutel mit Pistazien- und Himbeerfüllung serviert. Guten Appetit! (RTL/TP)

„Grill den Henssler“: Zeit für Revanche!" class="size-full wp-image-1087243
Jurymitglied Reiner Calmund ist zufrieden

Foto: RTL / Frank. W. Hempel