Rap-Oma Rich Nana bei „Kampf der Realitystars“ – wer ist die überhaupt?

Ena ReziEna Rezi | 26.04.2022, 21:40 Uhr
Kampf der Realitystars Rich Nana am Strand.
Kampf der Realitystars Rich Nana am Strand.

Foto: RTLZwei

Sie selbst bezeichnet sich als ist eine extravagante Kombination aus Cher, Lady Gaga und Britney Spears: THE RICH NANA. Die deutsche Version von Lady Gaga belustigt gerade nicht nur die Kandidaten von „Kampf der Realitystars", sondern auch die Zuschauer.

Nicht nur ihre glamouröse Erscheinung, auch der schrille Jetset-Lifestyle gehört seit über 35 Jahren zum Leben der Rap-Nanny Rich Nana (66). Bei „Kampf der Realitystars“ haben alle die poppige Omi ins Herz geschlossen – aber wer ist diese schrille Rap-Diva eigentlich?

Die vielen Berufe der Rich Nana

Schlagersternchen, Stripteasetänzerin, Ehefrau, Großstadt-Luder, Gastronomin, Weinhändlerin oder Clubbesitzerin: Diana Foster alias RICH NANA hat schon einige Berufe hinter sich. 1954 in Prag geboren, wuchs sie als Teil einer verarmten Adelsfamilie in bescheidenen Verhältnissen auf.

„Kampf der Realitystars“: Darum ist Mauro freiwillig gegangen

Rich Nana im schillernden Kleid.

Foto: Rich Nana / PR

Doch die Geschichte der schillernden Rapperin ist auch traurig: Ihre alleinerziehende Mutter war mit der kleinen Diana überfordert, also wuchs sie später im Kinderheim auf und lernte sich durchzusetzen. Ihr großer Traum: Endlich die Tschechei verlassen, um ein besseres Leben zu führen und folglich auch ihren Traum von Reichtum und Ruhm zu leben.

Rich Nana liebt den Luxus

Auch wenn Rich Nana nach viel Bling Bling aussieht und man auf den ersten Blick erst einmal denkt: „Was für ein oberflächliches Püppchen!“ –  Luxus bedeutet für die Rap-Nanny aber eher, sich frei von Konventionen zu machen. RICH NANA kümmert sich nicht darum, was sie tun sollte. Nein, sie tut es einfach. Und so verfolgt die Grand-Dame nun ihren Traum von einer eigenen Rap-Karriere.

Dabei folgt Rich Nana nur ihren eigenen Regeln: „Das ganze Leben ist wie ein Theater für mich. Wichtig sind Dekoration und Inszenierung!“

„Kampf der Realitystars“: Bekommt Jan Leyk wirklich die höchste Gage?

Rich Nana in Gucci Kleid.

Foto: Rich Nana / PR

Vom Flüchtling zur Rapperin

Und so landete die Pragerin in der Schweiz und heuerte dort als Tänzerin in einem Tabledance Club an. Der Start ihrer Karriere und die Verwandlung in eine schrille Jetsetterin fanden hier ihren Anfang – aber der Traum vom Rappen ließ sie nie los.

Für ihre neue Karriere als Rapperin scheute RICH NANA keine Mühen und reiste dafür extra um die Welt, mit der Mission, sich das beste Team an Land zu ziehen. Und so drehte sie gleich mehrere Rap-Videos auf verschiedenen Kontinenten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von RICH NANA (@richnana)

Rap-Videos mit Gil Green & Co.

Um wirklich richtig berühmt zu werden – Rich Nanas Lebenstraum- engagierte sie Video-Regisseur Gil Green, der schon mit Superstars wie Jason Derulo, Nicki Minaj, Pitbull oder Camila Cabello zusammenarbeitete. Auch bei den Kameramännern scheute sie keine Kosten: Regisseur Tom Marvel drehte Rich Nanas erstes Video, welches bereits 1,5 Mrd. Klicks auf YouTube verzeichnet.

Star-Choreograf Brooklyn Jai, arbeitete u.a. mit J Balvin und Iggy Azalea, unterstützte die 66-Jährige bei den Tanzeinlagen für ihre Videos. Am 12. Juni 2020 veröffentlichte RICH NANA ihre Debütsingle „Papi Chulo”, die direkt zum viralen Ohrwurm auf TikTok wurde. Bereits auf 638.000 Views kommt die Rapperin mit dem Song.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von RICH NANA (@richnana)

Ihre Single „Thinking About It“: Sex pur

Nach „Papi Chulo“ meldete sich RICH NANA direkt mit einem neuen Song zurück: „Thinking About It“ heißt die Single, die seit dem 30. Oktober 2020 auf dem Markt ist. Im Mittelpunkt des Musikvideos stehen vor allem Sex, Selbstwertsteigerung und leicht bekleidete Butler.

Wer noch mehr der schrillen Rapper-Omi sehen möchte, kann ihre liebevolle und verrückte Art aktuell bei „Kampf der Realitystars“ begutachten – immer mittwochs um 20:15 Uhr auf RTLZwei, oder eine Woche vorher auf RTL+.