Sharon Battiste ist die neue „Bachelorette“: Darum sind Fans enttäuscht darüber

Tari TamaraTari Tamara | 19.05.2022, 11:35 Uhr
Sharon Battiste
Sharon Battiste

Foto: RTL / René Lohse

Vor zwei Tagen hat RTL die neue "Bachelorette" bekannt gegeben: Es ist die ehemalige "Köln 50667"-Darstellerin Sharon Battiste. Viele der TV-Fans zeigen sich über diese Wahr bitter enttäuscht, warum? 

Nachdem im Vorjahr Maxime Herbord als „Die Bachelorette“ eher für gähnende Langweile und Quotenschwund sorgte, hofft der Sender mit der neuen Junggesellin wieder Schwung in das Datingformat zu bringen.

Sharon bringt frischen Wind in „Die Bachelorette“

Die schöne Sharon Battiste ist die neue „Bachelorette“ und wirkt auf den ersten spritziger, lockerer und unterhaltsamer als Maxime, die eher in sich gekehrt und ruhig war.

Viele Datingshow-Fans freuen sich riesig über die Wahl, denn Sharon ist nicht nur optisch ein echter Hingucker, sondern sie hat auch viele Fans aus ihrer „Köln 50667“-Zeit. Bis 2021 spielte sie in der Pseudo-Soap mit.

Einige Fans sind enttäuscht

Doch hier liegt das Problem, denn viele Zuschauer hätten sich nach langer Zeit mal wieder eine Rosenverteilerin gewünscht, die nicht bereits aus dem Fernsehen oder als Influencerin bekannt ist.

In den sozialen Netzwerken häufen sich die enttäuschten Kommentare darüber: „Schade das es nichtmal eine komplett unbekannte wird, klappt beim Bachelor ja auch“, schreibt zum Beispiel einer und ein anderer stimmt zu: „Und leider wieder eine die man kennt.“

Sharon Battiste
Darum sind viele Fans enttäuscht von Sharon Battiste

Foto: RTL / René Lohse

Wie ernst meint es Sharon?

Gerade bei einer Schauspielerin, Influencerin und Model wie es Sharon ist, haben einige die Sorge, dass sie es vielleicht nicht ernst meinen könnte und nur auf Fame aus ist oder ihre Karriere ankurbeln will.

Deswegen kommentiert einer: „Gibt es keine normalen Frauen ohne 50.000 k Follower bei Instagram mehr? Wieso geht das beim Bachelor und bei der Bachelorette „muss“ ein TV-Sternchen nach dem nächsten ran? Das hat immer einen wenig echten Beigeschmack.“

Wiederverwertung von Realitystars

Seit Jahren setzt die Produktion bei der Wahl der „Bachelorette“ stets auf Frauen, die bereits in anderen Formaten mitgewirkt haben oder als Influencerin ihr Geld verdienen. Maxime Herbord war beim „Bachelor“ dabei, Melissa Damilia bei „Love Island“ und „Kampf der Realitystars„, Gerda Lewis bei GNTM, Jessica Haller bei „Der Bachelor“ und Nadine Klein ebenfalls.

Beim männlichen Pendant „Der Bachelor“ ist das nicht der Fall, zwar ist Andrej Mangold Profi-Basketballer, trotzdem war er in den Medien vorher unbekannt. Das gilt auch für seine „Bachelor“-Kollegen wie z.B. Dominik Stuckmann, Sebastian Preuss oder Daniel Völz.

Wie sich Sharon schlagen wird, ab dem 15. Juni auf RTL.

Sharon Battiste
Sharon Battiste ist die neue "Bachelorette"

Foto: RTL / René Lohse