Staffelstart von „Die Höhle der Löwen“: Zwei Teenager wollen 20.000 Euro

Tari TamaraTari Tamara | 04.04.2022, 18:40 Uhr
Leander Mellies (r.), Karl Fischer
Leander Mellies (r.), Karl Fischer

Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Heute Abend startet die neue Staffel von "Die Höhle der Löwen" und das bereits in die elfte Staffel. Diesmal als Investoren dabei: Dagmar Wöhrl, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Nico Rosberg, Nils Glagau, Judith Williams und Georg Kofler. 

Am Montagabend startet die neue Staffel von „Die Höhle der Löwen“ und auch diesmal sind viele spannende Gründer:innen dabei, die mit mehr oder weniger innovativen Ideen die Investoren überzeugen wollen.

Das lange Warten hat ein Ende, denn es ist endlich so weit: Die Höhle der Löwen geht in die 11. Staffel. Dagmar Wöhrl, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Nico Rosberg, Nils Glagau, Judith Williams und Georg Kofler investieren auch dieses Jahr wieder in Gründer, die auf den Deal ihres Lebens hoffen. Es wird stürmisch und frostig, aber auch sonnig und heiß – und damit ist eines garantiert: diese Frühjahrsstaffel hat es in sich!

2bag

Die erste Folge startet mit dem jüngsten Gründer-Duo in der Geschichte von „Die Höhle der Löwen“: Karl Fischer und Leander Mellies präsentieren mit 17 Jahren den Investor:innen ihre Erfindung 2bag, eine praktische Fahrradtasche, die kurzerhand in einen Rucksack verwandelt werden kann. Die beiden Aachener sind selbst begeisterte Fahrradfahrer – haben aber feststellen müssen, dass die herkömmlichen Fahrradtaschen oft unhandlich sind.

Das soll sich mit ihrer Produktentwicklung ändern: Durch das patentierte Klappsystem soll sich 2bag in unter zehn Sekunden in einen Rucksack umbauen lassen. Durch das Öffnen eines Reißverschlusses lässt sich das Mittelstück umklappen und bringt an Stelle der integrierten Befestigung für den Gepäckträger die Rucksackträger zum Vorschein. Das umgeklappte Mittelstück fixiert man wiederum mit einem zweiten Reißverschluss. So ist beim Fahren die Rucksackseite zusammengeklappt und vor Schmutz geschützt.

Um ihr Produkt auf dem Markt etablieren zu können, benötigen die Gründer 20.000 Euro und bieten dafür zehn Prozent an der noch zu gründenden Firma. Die Löwen sind von den Jungunternehmern begeistert und der Kampf ist eröffnet: Tüten die Jungunternehmer am Ende einen Deal ein?

LAIK

„Wir haben ein Möbelstück entwickelt, das eine Revolution auf dem Markt darstellt“, ist Tobias Jung (45) überzeugt. „Sobald Leute unser Produkt sehen, sind sie einfach begeistert.“ Gemeinsam mit Anita Pfattner (48), Denis Dostmann (47) und Mark Löhr (51) präsentieren sie einen Tisch mit Lamellen-Funktionsprinzip. Wie eine Ziehharmonika kann der Tisch um die Hälfte seiner Grundlänge stufenlos und ohne Ansteck- oder Einlegeplatte verlängert und wieder zusammengeschoben werden.

Nils Glagau (l.) und Dr. Georg Kofler
Nils Glagau (l.) und Dr. Georg Kofler

Nils Glagau (l.) und Dr. Georg Kofler
Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Dabei können sogar Gegenstände wie z.B. Gläser, Teller oder Flaschen auf der Platte stehen bleiben, ohne um- oder herunterzufallen. Möglich ist das durch das weltweit einzigartig beim iLAIK-Ausziehtisch patentierte Lamellendesign, das durch präzise geführte, computergesteuerte Laserschnitte zustande kommt. Für 350.000 Euro bieten die Gründer:innen zehn Prozent ihrer Firmenanteile. Wird ein Löwe am iLAIK-Tisch Platz nehmen?

FAIRHAIR

Eine haarige Angelegenheit erwartet die Löwen beim Pitch von FAIRHAIR. Die beiden Gründer Fabian Frei (33) und Wolfgang Schimpfle (32) präsentieren ihr nachhaltiges Haargummi: FAIRHAIR wird in Deutschland produziert, besteht zu 88 Prozent aus Bio-Baumwolle und aus 12 Prozent Roica. Roica ist ein aus recyceltem Plastik produziertes und wiederum vollständig recycelbares Elasthan – das macht das Haargummi bis zu dreimal dehnbarer.

FAIRHAIR ist dank der besonderen Produktionsweise schonend zu den Haaren, da auf jegliche Sollbruchstellen wie Klebestellen, Metallklammern oder sonstige Nähte verzichtet wird. In der Rückhand haben die beiden Gründer bereits eine komplett plastikfreie Variante, die zur Ausstrahlung auf den Markt kommt. Damit sich auch die Löwen ein Bild von der Funktionalität und Qualität von FAIRHAIR machen können, bändigen sie ihre Mähnen – und das mit wilden Perücken! Schaffen es die Investor:innen bei all dem Spaß, einen klaren Kopf zu behalten? Für ein Investment von 250.000 Euro bieten Fabian Frei und Wolfgang Schimpfle zehn Prozent ihrer Firmenanteile an.

Bierfrüchtchen

Clemens August von Freeden (49) und Michael Stattmann (46) führen in vierter Generation gemeinsam ihr Hotel und Restaurant im Münsterland. Doch eine weitere Leidenschaft verbindet die Brüder: das Bier. Nachdem im Lockdown 2020 das Familienhotel geschlossen werden musste, fingen die Bier-Sommeliers an, mit dem übriggebliebenen Bier zu experimentieren und entwickelten den Brotaufstrich Bierfrüchtchen. „Dank uns geht Bier jetzt auch zum Frühstück und das ohne schlechtes Gewissen“, so Michael Stattmann.

In der hoteleigenen Großküche werden tiefgefrorene Früchte mit Pektin, Zucker und dem jeweiligen Bier eingekocht und in Gläser abgefüllt. So entstanden bislang zehn verschiedene Bierfrüchtchen, u.a. Bayerisch Hell & Himbeere, Pils & Maracuja, Schwarzbier & Pflaume, Weizenbier & Banane oder Altbier & Erdbeere. Bekommen die Löwen Appetit auf einen Deal? Das Angebot der Bier-Brüder: 150.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile.

Michael Stattmann (l.) und Clemens August
Michael Stattmann (l.) und Clemens August

Michael Stattmann (l.) und Clemens August
Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

SendMePack aus Berlin

Mit SendMePack, einem Mehrwegsystem für bereits existierende Versandverpackungen, wollen Philip Bondulich (37) und Michelle Reed (36) die Massen an Verpackungsmüll nachhaltig reduzieren. Doch nach der einmaligen Benutzung landen die meisten Kartons im Altpapier-Container. Besonders bei großen Logistikzentren kommen durch Retouren und Umverpackungen täglich tausende solcher Pakete zusammen. „All diese Pakete bekommen wir gratis zur Verfügung gestellt. Wir befreien sie von ihren Etiketten, prüfen sie auf Sauberkeit und Stabilität. Anschließend bekommt jeder Karton von uns ein neues Label. Diese aufgewerteten Kartons verkaufen wir nun weiter, z.B. an große Onlineshops oder Versandfirmen“, erklärt Michelle Reed das System von SendMePack. Lassen sich die Löwen überzeugen und werden sie bei dem Deal-Angebot von 200.000 Euro für 25 Prozent einschlagen?

Der Staffel-Start von „Die Höhle der Löwen“ heute um 20:15 Uhr auf VOX.