Barbies Traummann: Welcher Hollywoodstar Ken zum Leben erweckt!

Mareile MorawietzMareile Morawietz | 25.10.2021, 21:09 Uhr
Barbies Traummann: Welcher Hollywoodstar Ken zum Leben erweckt!
Barbies Traummann: Welcher Hollywoodstar Ken zum Leben erweckt!

Montage: Brenda Rocha-Blossom/Shutterstock/klatsch-tratsch.de

Im Barbie-Universum ist alles perfekt. Deshalb bekommt Robbie Margot im Film als superblonde Puppe nicht irgendeinen Schönling an die Seite gestellt, sondern einen echten Top-Schauspieler.

Schon die Besetzung der berühmtesten Blondine der Spielzeugwelt ist ein großer Coup: Margot Robbie gehört spätestens seit ihrer Oscar-Nominierung für „I, Tonya“ zum Superstarkader der Traumfabrik. Sie ist nicht nur schön, sondern auch talentiert und vor allem bekennt sie sich dazu, Feministin zu sein. Man darf also davon ausgehen, dass ihre Barbie Charakter beweisen wird.

Barbies Traummann: Welcher Hollywoodstar Ken zum Leben erweckt!

Foto: IMAGO/ agefotostock

Aus Ryan wird Ken

Nun scheint endlich der passende Mann für die große Mattel-Verfilmung gefunden zu sein: Ryan Gosling. Auch der 40-Jährige überzeugt nicht nur durch seine äußeren Werte und kann gleichfalls auf eine Oscar-Nominierung verweisen. Zudem heißt es, dass Ryan Gosling, der im wahren Leben mit Eva Mendes ein Traumpaar bildet, wirklich nur noch Projekte annimmt, an die er hunderprozentig glaubt – keine Selbstverständlichkeit in Hollywood. Das Magazin Deadline berichtet jetzt, dass der sympathische La-La-Land-Star bereits finale Verträge mit Warner Bros aushandelt.

Angeblich steht Gosling als Wunschkandidat schon länger ganz oben auf der Liste, doch bisher musste er bisher aus zeitlichen Gründen absagen. So ist es also ein Glück, dass die Produktion, bei der Margot Robbie auch als Produzentin eingestiegen ist, seit gut sieben Jahren nicht in die Gänge kommt – eigentlich ein Desaster in der Branche. Doch nach unzähligen Wechseln vor und hinter Kamera, steht ab sofort ein Team für den Film ein, das mehr als vielversprechend ist.

Barbie mit Tiefgang

Dass der Film kein hohler Werbefilm für ein oberflächliches Frauenbild wird, garantieren nämlich auch Regisseurin Greta Gerwig (38), die mit ihrem oscarnominierten Film„Lady Bird“ zeigte, dass man anspruchsvolles Kino sehr emotional und extrem unterhaltsam gestalten kann, und ihr 52-jähriger Lebenspartner Noah Baumbach (Marriage Story, Der Tintenfisch und der Wal), der Drehbüchern als Autor das gewisse Etwas verleihen kann.

Die beiden sind ein eingespieltes Team: privat und beruflich. Mit ihrem besonderen Blick auf die Barbie-Welt werden Gerwig und Baumbach dem schönen Schein sicher ein paar kritische und humorvolle Situationen entgegenstellen, wohlwissend, dass Barbie als Vorbild für Mädchen in der Kritik steht. Der Spielfilm ist jedenfalls der erste Versuch, die Puppe in die Realität zu holen. Bisher gibt es nur zahlreiche Trick- und Animationsfilme.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tour 121 (@tour121of)

Noch keine Details zum Inhalt

Zum Inhalt verraten die Macher noch nicht viel. Offiziell ist bisher nur, dass Barbie als nicht perfekte Puppe das Barbie-Land verlassen muss. In der realen Welt muss sie dann Abenteuer bestehen, die ihr zeigen, dass Schönheit nicht alles ist im Leben… Nun, das lässt viel Raum für Spekulationen, doch Margot Robbie verspricht: „Was auch immer ihr denkt, wir geben euch etwas komplett anderes – das Ding, von dem ihr nicht wusstet, das ihr es wollt.“