Wer auszog und wer in den Knast wanderte: Was aus den Stars der „Harry Potter“-Filme wurde

Anna MankAnna Mank | 23.11.2021, 21:20 Uhr
Was aus den Stars der „Harry Potter“-Filme wurde
Was aus den Stars der „Harry Potter“-Filme wurde

IMAGO / Everett Collection

Was wurde eigentlich aus den Stars der „Harry Potter“-Filme? Tatsächlich gibt es einige Schicksale, die schockieren – sowie die Lebensläufe, die einfach magisch sind!

Es ist ein echt zauberhaftes Jubiläum …

Vor 20 Jahren feierte „Harry Potter und der Stein der Weisen“ seine Kinopremiere. Es war der Auftakt zu einer der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten: Bis heute haben die insgesamt acht Filme rund sieben Milliarden Euro eingespielt!

Den größten Anteil am Mega-Erfolg haben neben Autorin J.K. Rowling (56) ganz klar die kleinen und großen Schauspieler, die den Zauberlehrling und seine Weggefährten verkörperten. Inzwischen sind sowohl Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe (32) als auch Emma Watson (31, spielte Hermine) und Rupert Grint (33, war Ron Weasley) Hollywood-Stars. Doch was wurde aus den anderen Schülern der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei?

TV-Star mit Sixpack: Luke Youngblood („Lee Jordan“)

Dieser junge Mann hat sich echt gemacht! Der britische Schauspieler Luke Youngblood (35) begeisterte die Zauber-Fans  als Lee Jordan in „Harry Potter und der Stein der Weisen“ (2001) und „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ (2002).

View this post on Instagram A post shared by LUKE YOUNGBLOOD (@luke_youngblood)

Der heute 35-Jährige arbeitet noch immer als Schauspieler, war unter anderem zu sehen in der Musical-Serie „Glee“, in „Lie To Me“ und spielt seit 2019 in der Serie „Fast & Furious Spy Racers“ mit. Auf Instagram zeigt er seinen 28.000 Followern regelmäßig seinen durchtrainierten Body.

Was aus den Stars der „Harry Potter“-Filme wurde
Luke Youngblood spielte vor 20 Jahren Zauberschüler Lee Jordan

IMAGO / NurPhoto

Sie zog für den „Playboy“ blank: Scarlett Byrne („Pansy Parkinson“)

Eine weitere Erfolgsgeschichte: Als Slytherin-Bewohnerin Pansy Parkinson spielte Scarlett Byrne (heute 31) in drei „Harry Potter“-Filmen mit: „Harry Potter und der Halbblutprinz“ (2009) sowie in den beiden letzten Teilen der Reihe.

Auch im echten Leben ging es für Byrne wenigstens teilweise magisch weiter: Nachdem sie 2017 die Hüllen für den „Playboy“ fallen ließ, gab sie zwei Jahre später die Hochzeit mit Cooper Hefner (30) bekannt, dem Sohn des Magazingründers Hugh Hefner († 91). Im letzten Jahr wurde das paar Eltern einer kleinen Tochter.

Wer Scarlett Byrne auf dem Bildschirm bewundern möchte, kann dies tun: Die schöne Britin spielt in gleich zwei Mega-Serien mit: „Vampire Diaries“ (als Nora Hildegard) und „Falling Skies“ (als Lexi).

View this post on Instagram A post shared by Scarlett Hefner (@scarletthefner)

Vom Film-Fiesling zum MMA-Fighter: Josh Herdman („Gregory Goyle“)

Er war der Fiesling an der Seite von Harrys Gegenspieler Draco Malfoy (gespielt von Tom Felton, 34): Josh Herdman spielte die Rolle des Gregory Goyle – und das von Teil eins der Reihe bis zum großen Finale!

Was aus den Stars der „Harry Potter“-Filme wurde
Josh Herdman als Gregory Doyle (l.) und Tom Felton als Draco Malfoy

IMAGO / Cinema Publishers Collection

Auch nach dem Ende der „Harry Potter“-Serien war Herdman in Kino- und TV-Produktionen zu sehen. Seine große Leidenschaft ist jedoch eine andere: Seit 2016 ist der Brite professioneller MMA-Fighter. Er sei zu seinen wilden Zeiten ein „Party Animal“ gewesen, so Herdman mal in einem Interview. Er habe etwas gebraucht, auf das er sich fokussieren könne. Das scheint er mit dem Kampfsport definitiv gefunden zu haben.

View this post on Instagram A post shared by ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? (@josh_herdman_official)

Knast-Karriere statt Happy End: Jamie Waylett („Vincent Crabbe“)

Obwohl sein Charakter Vincent Crabbe eine wichtige Rolle in den Büchern spielt, verschwand Jamie Waylett (32) mysteriöserweise aus dem Zauber-Universum und tauchte in den letzten beiden Teilen der Reihe einfach nicht mehr auf.

Der traurige Grund: Der junge Schauspieler verlor seine Rolle, nachdem er wegen Drogendelikten festgenommen worden war. Im April 2009 wurde Waylett zusammen mit einem Freund von der Polizei angehalten, als er mit dem Auto unterwegs war. Im Wagen fanden die Polizisten ein Messer sowie acht Tütchen mit Cannabis. Später stellte sich heraus, dass der „Harry Potter“-Star im Haus seiner Mutter Cannabispflanzen anbaute. Das Gericht sprach ihn schuldig und verdonnerte ihn zu 120 Sozialstunden.

Zwei Jahre später wurde Jamie Waylett erneut festgenommen. Er soll an den damaligen Unruhen in London gewaltsam beteiligt gewesen sein sowie Diebesgut behalten haben. Was er heute macht, ist nicht bekannt.

Was aus den Stars der „Harry Potter“-Filme wurde
Als Vincent Crabbe gehörte Jamie Waylett (hinten rechts) zu Draco Malfoys Bande

IMAGO / Cinema Publishers Collection

Bodybuilderin und Konsolen-Magierin: Danielle Tabor („Angelina Johnson“)

Sie war die Quidditch-Queen! Danielle Tabor war 16, als sie bei „Harry Potter“ einstieg. In den ersten drei Filmen der Reihe verkörperte die heute 37-Jährige Angelina Johnson, eine der drei Quidditch-Jägerinnen vom Hause Gryffindor.

Doch neben dem Ruhm hatten die Filme auch negative Auswirkungen auf die damals junge Schauspielerin. In einem Interview sprach Tabor über die Folgen der Dreharbeiten: „Die Kamera macht dich mindestens fünf Kilo schwerer. Ich habe damals diesen Werbespot gedreht – ich lief von der Kamera weg und sah – so empfand ich es – riesig aus. Es beeinflusst deine Vorstellung von ,normal.‘“ Sie habe in die Filmwelt passen wollen, und das, so Tabor, „bedeutete, zart und dünn zu sein.“

View this post on Instagram A post shared by Danni Tabor-Smith (@danni_tabor)

Der „Harry Potter“-Star arbeitete von da an stetig an seinem Körper: Danielle Tabor wurde professionelle Bodybuilderin und dokumentierte ihren Wandel in sozialen Medien.

Heute ist die glücklich verheiratete Mama Personal Trainerin sowie Gamerin!

View this post on Instagram A post shared by Danni Tabor-Smith (@danni_tabor)