Alex Rodriguez: Darum bekommt J. Lo-Ex keine Wohnung in New York!

Leni HübnerLeni Hübner | 11.01.2022, 16:58 Uhr
A-Rod: J.Los Ex ist in New Yorks High Society unerwünscht
A-Rod: J.Los Ex ist in New Yorks High Society unerwünscht

Foto: Shutterstock/ Lev Radin

Geld allein zählt nicht: Alex Rodriguez neue Nachbarn wollten verhindern, dass der Promi-Frauen-Schwarm eine Luxus-Wohnung am Central Park kauft.

Eine schönes Zuhause zu finden, ist schwierig, und eine Top-Wohnung in guter Nachbarschaft ist Gold wirklich wert. Was soll man also machen, wenn man seine Traumwohnung entdeckt, die Nachbarn einen aber nicht haben wollen? Vor dieser Frage steht Baseball-Legende Alex Rodriguez (46).

Zu viele Klatschgeschichten

Der Ex-Freund von Jennifer Lopez (52), Cameron Diaz (49), Kate Hudson (42) und anderen berühmten Schönheiten findet das Wohnobjekt seiner Begierde in einem vornehmen Haus am Central Park West. Hier leben Superreiche, einflussreiche Familien und Menschen, die zu wichtig sind, als dass sie ihren Namen in der Presse finden möchten. Sie alle eint der Wunsch, ihre Ruhe haben zu wollen.

Mit Prominenten schmückt man sich gern auf Partys, man genießt auch mal ein Sportevent, besucht ein Konzert oder ein Theater auf dem Broadway, aber als Nachbarn wünscht man sich niemanden, der das Interesse von Paparazzi und Klatschreportern weckt. Kein Wunder, dass sich die Anwohner wohl einstimmig gegen den untreuen Womanizer A-Rod als Neuzugang im Haus ausgesprochen haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von JJ (@curated_wanderings)

Mit Betteln und Bitten

Deshalb lehnt der Vorstand der Genossenschaft, die die Wohnungen verwaltet, den Kaufwunsch von Alex Rodriguez zunächst ab. Einen anderen Käufer für die Luxusimmobilie zu finden, dürfte kein Problem sein. Die Apartments mit Blick auf den Central Park sind enorm begehrt. Neben der berühmten Grünanlage gegenüber befinden sich Museen, Spitzenrestaurants und die Fifth Avenue direkt um die Ecke.

Um den Vorstand von sich zu überzeugen, soll A-Rod nun auf die Knie gegangen sein – im übertragenen Sinne. Er hat gebettelt und gefleht, um doch noch in das Schmuckstück des legendären Architekten Emery Roth ziehen zu dürfen. Schon im Foyer zeigt sich die Klasse des Hauses, hier befindet sich eine Kunst-Galerie. Genau das gediegene Umfeld, das sich A-Rod für seine Zukunft wünscht.

Falsches Stockwerk

Insider wundern sich trotzdem, dass A-Rod sich überhaupt für diese Einheit im 2. Stock interessiert, die 9,9 Millionen Dollar wert sein soll. Aufgrund der geringen Höhe ist es durchaus möglich, von Fotografen aus dem Central Park in der Wohnung abgeschossen zu werden. In dieser Hinsicht ist der Baseball-Star ja ein gebranntes Kind, wurde er doch auf der Toilette abgelichtet, als er noch mit J.Lo in New York zusammenwohnte. Ihm scheint das egal.

Und seine Hartnäckigkeit zahlt sich aus: Mittlerweile hat der Vorstand zugestimmt, A-Rod in die noble Nachbarschaft aufzunehmen. Ob Rodriguez hier seinen Hauptwohnsitz haben wird, ist nicht bestätigt. Aber dem Sportler liegt viel daran, nicht mehr in der Klatschspalte vorzukommen. Er möchte Zeit mit seinen Töchtern Natasha (17) und Ella (13) verbringen, die aus der Ehe mit Cynthia Scurtis (49) stammen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Alex Rodriguez (@arod)

Zukunft kann beginnen

Zu ihr hat A-Rod mittlerweile ein sehr gutes Verhältnis, im Gegensatz zu Jennifer Lopez, die ihn sogar aus ihrem Instagram-Feed gelöscht hat. Der 46-Jährige sieht das gelassen. „Ich hatte fünf Jahre lang ein unglaubliches Leben und Partnerschaft, auch mit meinen Töchtern, wir haben so viel gelernt“, meint er gegenüber Entertainment Tonight, „und jetzt haben wir die Möglichkeit, das mitzunehmen und nach vorne zu blicken.“ Dafür bietet die neue Wohnung mit unaufgeregten Nachbarn eine solide Basis.