Angelina Pannek & Co.: Promis scharf kritisiert – ist Werbung machen jetzt angebracht?

Tari TamaraTari Tamara | 01.03.2022, 12:05 Uhr
Angelina Pannek
Angelina Pannek

IMAGO / VISTAPRESS

Die ganze Welt schaut momentan auf die Ukraine und die schrecklichen Bilder, die aktuell die Runde machen. Da stört es einige, dass Influencer:innen wie Angelina Pannek seelenruhig weiter Werbung für Produkte machen. Zurecht? 

Als Putin mit seinen Truppen letzte Woche in die Ukraine einmarschierte, reagierte die ganze Welt bestürzt und seit Tagen herrscht rege Anteilnahme. Viele Menschen setzen gerade jeden Hebel in Bewegung um zu helfen, sei es mit Kleider- oder Sachspenden oder mit der Bereitstellung von Notunterkünften für Ukraine-Flüchtlinge.

Influencer:innen geraten in Kritik!

Auch in den sozialen Netzwerken ist die Anteilnahme riesig und es werden Spenden- und Hilfsprojekte geteilt und einige Influencer:innen und Promis nutzen ihre Reichweite, um auf die Sachlage und Hilfsorganisationen aufmerksam zu machen.

Das scheint einigen Usern aber nicht genug zu sein und so werden aktuell auch immer wieder Influencer:innen attackiert, die auf der Plattform weiterhin Werbung für Kosmetikprodukte und Co. machen. So geriet z.B. die ehemalige „Bachelor“-Teilnehmerin Angelina Pannek in Kritik, weil sie Werbung für eine Versicherung machte.

Angelina Pannek ist stinksauer

Ein User missfiel dies und er schrieb: „Nutze doch deine Reichweite, um auf Unterkünfte, Spenden, etc. aufmerksam zu machen.“ Daraufhin konterte sie: „Wenn du mir folgst, würdest du sehen, dass ich das täglich tue.“

Doch anscheinend wurmte sie das Thema so sehr, dass sie im weiteren Verlauf ihrer Story motzt: „Es ist schlimm, was momentan los ist. Es macht mich sowie alle von uns unendlich traurig. Nichtsdestotrotz möchte ich euch fragen: Habt ihr euch krankgeschrieben, geht ihr nicht zur Arbeit, bleibt zu Hause oder was macht ihr? Großartig mehr will ich auch dazu gar nicht sagen, euch einfach nur diese Fragen mit auf den Weg geben und ich glaube, das beantwortet dann schon alles. Und nochmal möchte ich betonen, dass ich mich 24/7 damit beschäftige, was aktuell los ist.“ Am Ende betont sie aber, dass es für sie „hier erst einmal weitergeht“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von A N G E L I N A (@angelina.pannek)

Influencer:innen in der Zwickmühle

Einige Promis und Influencer:innen befinden sich wegen dieser Thematik anscheinend in einer Zwickmühle, denn auch wenn viele Nicht-Influencer den Job nach wie vor belächeln, verdienen Leute wie Angelina Pannek ihr Geld mit Kooperationen und viele auch ausschließlich durch Kooperationen. So ist es einer Angelina also auch nicht gänzlich möglich, ihren Job niederzulegen und auf Kooperationen zu verzichten. Immerhin kann ein Postbote auch nicht einfach entscheiden, ab sofort keine Briefe mehr auszuteilen, weil ihn das Weltgeschehen so sehr mitnehme!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von A N G E L I N A (@angelina.pannek)

Chris Broy pausiert Kooperationen

Trotzdem scheint es nach wie vor noch Promis und Influencer:innen zu geben, die aufgrund der aktuellen Lage nicht weitermachen wollen wie zuvor, wie z.B. Eva Benetatous Ex-Verlobter Chris Broy. Er erklärte vor einigen Tagen in seiner Insta-Story, dass er geplante Kooperationen vorerst nach hinten vorschoben hat, da er es aktuell nicht angebracht fände, wollte aber zu diesem Thema auch die Meinungen seiner Community einholen.

Wie in dieser Situation mit Werbung und Kooperationen umgegangen wird, obliegt der Entscheidung jedes einzelnen. Aber vielleicht wäre ein Mittelweg eine gute Lösung, um ein Zeichen zu setzen, aber auch um weiterhin seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ????? ???? (@chris_broy)