Meinung des TagesDas sagt Oliver Pocher zu Boris Becker und dem Urteil

Boris Becker bekam eine Haftstrafe
Boris Becker sitzt bereits im Gefängnis in London.

Foto: imago / Zuma Wire

Redaktion KuTRedaktion KuT | 03.05.2022, 15:10 Uhr

Boris Becker muss für drei Jahre ins Gefängnis - was hält eigentlich sein Erzfeind Oliver Pocher davon? Schließlich stichelte der in der Vergangenheit immer wieder gegen den ehemaligen Tennis-Star.

Der Prozess um Boris Becker ist endgültig vorbei und der Tennis-Star muss ins Gefängnis. Den einen oder anderen mag das überrascht haben, andere wiederum haben vermutlich kommen sehen, was ihm nun bevorsteht. Bereits seit drei Tagen sitzt der 54-Jährige im berüchtigten Londoner Wandsworth-Knast ein, ohne Luxus oder Annehmlichkeiten und ohne seine Familie.



Klare Worte zum Urteil

Auch für Comedian Oliver Pocher, der bekannt für seine zahlreichen Spitzen gegen Boris Becker bekannt ist, zeichnete sich schon während des Prozesses ab eine drohende Gefängnisstrafe ab. Fiese Sticheleien gegen den Ex-Profi-Tennisspieler spart sich aber nun sogar Pocher an dieser Stelle.

Boris Becker: In dieser Zelle sitzt er seine Strafe ab

„Da gibt es keinerlei Genugtuung oder dass man sagt ‚Ja super, jetzt hat er das, was er verdient hat'“, so Pocher in seiner Instagram-Story. „Ich kann vor allem mit seinen ganzen Kinder, gerade auch mit dem Kleinsten mitfühlen, weil das jetzt einfach eine total unangenehme Situation ist.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Boris Becker (@borisbeckerofficial)

Als ungewöhnlich empfinde der Comedian die Thematik und das Urteil allerdings nicht. „So sind nun mal die Gesetze und eigentlich war das der Verurteilung und den Punkten relativ deutlich zu sehen, worauf es wohl hinauslaufen wird.“ Einen Freispruch oder eine Bewährungsstrafe sei in Pochers Augen keine Option gewesen.

Diesen Vergleich zieht Oliver Pocher

Dem Comedian ist es allerdings auch wichtig noch einmal einen Vergleich zu einem weiteren, aufsehenerregende Prozess der letzten Jahre zu ziehen. „Ich hätte ein viel härteres Urteil für Christoph Metzelder angemessen gefunden, weil ich das wesentlich schlimmer und dramatischer finde, als das was Boris Becker getan hat.“

2021 wurde der ehemalige Fußball-Nationalspieler Metzelder wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie rechtskräftig zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt.

Jahrelanger Kleinkrieg zwischen Pocher und Becker

In den vergangenen Jahren gerieten Oliver Pocher und Boris Becker auf Social-Media immer wieder aneinander. Besonders der Comedian schoss immer wieder öffentlich gegen den Tennisprofi, machte sich unter anderem auf Instagram über dessen schlechtes Englisch lustig.

Auf die Spitze trieb es der 44-Jährige vor einigen, als er auf einer Zwangsversteigerung, auf der über 80 Gegenstände aus Beckers Privatbesitz verkauft wurden,  zwei gläserne Pokale für umgerechnet 25.600 Euro ergatterte. Der Erlös aus den Versteigerungen ging zum großen Teil an viele Gläubiger. „Zwei Pokale für den guten Zweck ersteigert“, schrieb Pocher damals dazu auf Instagram.

Die Fehde zwischen Oliver Pocher und Boris Becker begann allerdings schon 2008, als sich Becker gerade mit Sandy (heute Alessandra) Meyer-Wölden verlobt hatte. Pocher machte sich öffentlich darüber lustig („Für Sandy trifft die Redensart zu: Zu jung zum Sterben, zu alt für Lothar Matthäus.“), Becker löste dann aber die Verlobung auf, ging zu seiner damaligen Freundin Lilly Kerssenberg zurück und Oliver Pocher – ja, der gab wenig später bekannt, jetzt mit Sandy Meyer-Wölden zusammen zu sein. Die beiden heirateten sogar und haben drei gemeinsame Kinder. 2013 scheiterte die Ehe nach acht Jahren Beziehung.