Stars mit LampenfieberEminem hat mega Panik vor Super-Bowl-Performance

Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Beate SchulzBeate Schulz | 11.02.2022, 20:03 Uhr

Der Superstar ist der lebende Beweis dafür, dass selbst gestandene Profis gegen Lampenfieber nicht immun sind. In einem Interview mit SiriusXM sprach er offen über seine Ängste.

Am 13. Februar ist es wieder soweit. Das US-amerikanische mega Event: Der „Super Bowl“ findet wieder statt. In diesem Finale der American-Football-Profiliga werden sich die Cincinnati Bengals und die Los Angeles Rams im SoFi Stadium in Inglewood (Kalifornien) einen Showdown liefern.

Doch mit mindestens genauso viel Spannung erwartet – die musikalischen Live-Acts in der Halbzeit-Pause! In diesem Jahr keine geringeren als Dr. Dre, Snoop Dogg, Mary J. Blige, Kendrick Lamar und Eminem.

Eminem: Der Auftritt beim „Super Bowl“ sei nervenaufreibend

Der The-Real-Slim-Shady-Rapper zeigt sich im Interview mit SiriusXM sichtlich bewegt: „Ich sage Ihnen, das ist verdammt nervenaufreibend! Für mich gibt es nichts Endgültigeres als Live-TV. Wissen Sie, was ich meine?“

Eminem wird während des großen Spiels am Sonntag mit den anderen Superstars die Bühne rocken. Außerdem sprach der Rapper mit Moderator Calloway auch darüber, was er über seinen Rap-Kollegen Lamar denkt. Er sei, so der Rapper, ein „sehr erstklassiger Texter der Spitzenklasse“. Und wie er sich fühlte, als Dr. Dre zum ersten Mal mit der Idee der Super-Bowl-Halftime-Show auf ihn zukam.

Ein Rapper kreativer als der andere

Eminem sei von den Ideen seiner Rapper-Kollegen förmlich umgehauen worden. „Als die ganze Sache ins Stocken geriet und wir dachten, o.k., das könnte jetzt tatsächlich ernst werden, habe ich versucht, mir vorzustellen, was Dre tun könnte. Ich dachte mir, ja, es ist doof, dass wir alle zusammen rappen werden und so. Aber ich hatte echt nicht erwartet, dass die Produktion dann SO abgefahren sein würde“, gibt Eminem zu.

Darüber hinaus verriet Eminem gegenüber SiriusXM auch, wer sein heimlicher Favorit ist. Da Quarterback Matthew Stafford ebenfalls eine Verbindung zu seiner Heimatstadt Detroit hat, wird er die Los Angeles Rams anfeuern. In diesem Sinne: Let the games begin and the music play!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Marshall Mathers (@eminem)

Hier gibt’s den „Super Bowl“ live im TV

In Deutschland können Football-Fans das Spiel live ab 23.05 Uhr im Free-TV bei ProSieben sehen und den Countdown bereits ab 20.15 Uhr beim Streamingdienst ProSieben Maxx.