„Promi Big Brother“: Ina Aogo ist reich genug, das Preisgeld ist ihr nicht wichtig

"Promi Big Brother": Ina Aogo ist reich genug - „Die Gewinnsumme ist mir nicht wichtig"
"Promi Big Brother": Ina Aogo ist reich genug - „Die Gewinnsumme ist mir nicht wichtig"

SAT.1/Willi Weber

06.08.2021 09:00 Uhr

Ina Aogo gehört zum diesjährigen Cast von "Promi Big Brother". Die neunte Staffel startet am Freitag und für die stolze Spielerfrau ist es die erste Realitysendung überhaupt.

Sofern man sich nicht mit der Bundesliga befasst oder sich im Beauty-Universum von Instagram herumtummelt, dem ist Ina Aogo vermutlich kein Begriff. Sie ist die Frau von Ex-Bundesliga-Spieler Dennis Aogo und außerdem auch erfolgreiche Influencerin.

Ina schwimmt im Luxus

Als Frau eines Fußballers geht es Ina und den zwei Kindern Payten und Princeten finanziell gut. Sie wohnen in einem schicken Haus in West-Berlin, haben eine Teil-Zeit Nanny und lieben gemeinsame Besuche im Luxus-Kaufhaus KaDeWe, Lunch im Charlottenburger Restaurant „Cappuccino“ oder auch Relax-Urlaube um schicken Dubai.

Noch dazu verdient Ina mit Instagram auch ihr eigenes Geld, in dem sie Kooperationen eingeht und Rabattcodes an ihre Follower weitergibt und darauf ist sie stolz.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ???? ???? ? (@inaaogo)

Die Gewinnsumme ist ihr nicht wichtig

Deswegen macht Ina auch kein Geheimnis daraus, dass ihr die Gewinnsumme bei „Promi Big Brother„, immerhin stattliche 100.000 Euro, gar nicht so wichtig ist.

„Die Gewinnsumme selbst ist mir nicht wichtig und sollte ich gewinnen, werde ich auf jeden Fall einen Teil spenden“, gibt sie in einem Interview mit Sat1 zu und erklärt weiter: „Ich freue mich, dabei zu sein, dass ich mich ausprobieren und etwas für meine Social-Media-Karriere tun kann. Natürlich wäre es toll, ins Finale zu kommen. Aber ich wünsche mir, dass jemand gewinnt, der das Geld auch wirklich gebrauchen kann.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ???? ???? ? (@inaaogo)

Sie liebt es Spielerfrau zu sein

Anders als viele andere Spielerfrauen, die vehement versuchen das Image loszuwerden, spielt die blonde Ina gern mit den Klischees und gibt zu, gerne eine Spielerfrau zu sein.

Während sie bereits wegen „Promi Big Brother“ ihr Handy abgeben musste, beantwortet ihr Team aktuell einige Fragen auf Instagram und so wollte ein Fan wissen, ob es sie ärgert ständig als Spielerfrau betitelt zu werden.

Das Team von Ina schreibt: „Nö, im Gegenteil. Sie war immer sehr stolz auf Dennis. Allerdings ist sie ja keine Spielerfrau mehr, da Dennis nicht mehr spielt. Es wird Zeit, dass ihr sie mal richtig kennenlernt. Sie ist so viel mehr als ‚die Frau von‘, aber dennoch ist sie’s gerne.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ???? ???? ? (@inaaogo)

Sie kann auf Luxus verzichten

Nun bleibt abzuwarten, wie sich Luxus-Lady Ina im „Big Brother“-Haus schlagen wird. Sie selbst sieht in dem Verzicht auf Luxus keine Probleme und sagt: „Ich bin auf dem Land groß geworden, habe auf dem Heuboden geschlafen, kann zelten und auch mal kalt duschen.“

Die neunte Staffel von „Promi Big Brother“ wird ab dem 6. August in Sat.1 ausgestrahlt. Alle weiteren Kandidaten will der Sender am 5. August bekannt geben.

(TT)