Shannen Doherty: „Leute mit Krebs im 4. Stadium werden von Ärzten und Chefs abgeschrieben“

Shannen Doherty: "Leute mit Krebs im 4. Stadium werden von Versicherungen abgeschrieben"
Shannen Doherty: "Leute mit Krebs im 4. Stadium werden von Versicherungen abgeschrieben"

IMAGO / Ronald Grant

09.10.2021 10:30 Uhr

Shannen Doherty enthüllt, dass sie „abgeschrieben“ wurde, als bei ihr Brustkrebs im vierten Stadium diagnostiziert wurde.

Die „Charmed“-Darsellerin gab letztes Jahr bekannt, dass ihr Brustkrebs zurückgekehrt war, nachdem die tödliche Krankheit davor eigentlich schon abgeklungen war. Die Reaktion auf ihre erneute Erkrankung sei ernüchternd gewesen.

Man muss noch viel härter arbeiten

„Leute mit Stufe 4 werden sofort abgeschrieben“, klagt Shannen. „Sie werden von Versicherungsgesellschaften abgeschrieben, sie werden von Ärzten abgeschrieben, sie werden von Chefs abgeschrieben – und in Wahrheit denke ich, dass du wahrscheinlich noch härter arbeitest als je zuvor, wenn dir so etwas zustößt.“

Als Schauspielerin könne sie etwa aufgrund ihrer Erfahrungen mit der Krankheit auf eine „Fülle an Emotionen“ zugreifen und ihr Handwerk so noch besser ausüben.  „Ich denke, ich bin eine bessere Schauspielerin, als ich es jemals war“, ist die 50-Jährige überzeugt. Deshalb liegt ihr eine Botschaft ganz besonders am Herzen: „Hey, schreibt uns nicht ab. Wir sind immer noch lebendig, wir sind immer noch da draußen und wir wollen ein Teil der Belegschaft sein.“

Shannen Doherty: Krebspatienten müssen auch Geld verdienen

Shannen findet es schädlich, Krebspatienten so zu behandeln, als ob sie nicht arbeiten könnten. „Viele Menschen mit Stufe 4 haben Familien, die von ihnen abhängig sind und den Gehaltsscheck benötigen“, argumentiert sie in der ‚Kelly Clarkson Show‘. „Wenn du also plötzlich sagst ‚Hey, diese Person hat Stufe vier, also kann sie nicht mehr arbeiten‘, dann nimmst du ihren Lebensunterhalt weg.“ (Bang)