200.000 Abonnenten weg: Läuft Netflix bald mit Werbung?

Laura KrimmerLaura Krimmer | 20.04.2022, 20:00 Uhr
Netflix mit Werbung
Netflix mit Werbung

Antonio Guillem/Shutterstock

Netflix laufen die Abonennten weg. Um mehr Menschen für ein Abo zu gewinnen, soll es in Zukunft auch eine billigere Alternative mit Werbung zur Auswahl geben.

Netflix ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, doch dem Unternehmen stehen schlechte Zeiten bevor. Die Streaming-Plattform verliert zunehmend an zahlenden Abonnenten.

Um den Negativtrend zu stoppen, will das Unternehmen ein altbekanntes Konzept nutzen, um die Kassen zu füllen – Werbung.

Quelle: giphy.com

200.000 Abonnenten verloren

Netflix redet mit seinen Aktionären Tacheles. Die Dinge laufen derzeit nicht gut für das Unternehmen. Es gab bekannt, dass es allein im ersten Quartal 2022 200.000 Abonnenten verloren hat – der erste Abonnentenverlust seit mehr als einem Jahrzehnt.

Es wird erwartet, dass sich die Verluste fortsetzen werden, wobei Netflix für das zweite Quartal einen weltweiten Verlust von 2 Millionen zahlenden Abonnenten prognostiziert.

Grund dafür ist unter anderem der Ukraine-Krieg und der damit verbundene Boykott Russlands. Die Aussetzung des Dienstes in Russland hätte zu einem Verlust von rund 700.000 Abonnenten geführt. Ohne diesen Umstand hätte Netflix nach eigenen Angaben in diesem Quartal 500.000 neue Abonnenten gewinnen können.

Neue Version mit Werbung

Um wieder in die Spur zu kommen, will Netflix neue Wege beschreiten. Ihre grausame Vision: eine kostengünstigere Version mit Werbung.

Co-CEO Reed Hastings kündigte bei einem Investorentreffen an, dass man bei Netflix „sehr offen dafür ist, noch günstigere Preise mit Werbung als Wahlmöglichkeit für die Verbraucher anzubieten“.

Die Kunden hätten dann wahrscheinlich die Wahl zwischen dem regulären Abonnement ohne Werbung und dem günstigeren mit Werbung. Branchenexperten gehen jedoch nicht davon aus, dass diese Option in absehbarer Zeit auf den Markt kommen wird.

Strengere Regeln

Darüber hinaus sucht Netflix nach Möglichkeiten, Geld von den schätzungsweise mehr als 100 Millionen Haushalten einzutreiben, die derzeit ein gemeinsames Passwort zum Streamen verwenden, ohne dafür zu bezahlen.

Um die gemeinsame Nutzung von Passwörtern zu reduzieren, hat Netflix ein neues Add-on für seinen Dienst getestet. Dieses Add-on ermöglicht es den Nutzern, ihr Netflix-Passwort „einfach und sicher“ weiterzugeben, indem sie nur „ein bisschen mehr“ bezahlen. Netflix hofft, auf diese Weise die Weitergabe von Passwörtern zu vermeiden und seine Einnahmen zu steigern.