Narumol über „Kampf der Realitystars“, den „Männer-Puff“ & ihr Enkelkind

Narumol über "Kampf der Realitystars", den "Männer-Puff" & ihr Enkelkind
Narumol über "Kampf der Realitystars", den "Männer-Puff" & ihr Enkelkind

RTLZWEI / Karl Vandenhole

20.07.2021 20:15 Uhr

In der aktuellen Staffel von "Kampf der Realitystars" zählt "Bauer sucht Frau"-Kultkandidatin Narumol David nicht nur als die wohl größte Überraschung im Cast, sondern auch als geheimer Zuschauer-Liebling. 

Folge für Folge sticht vor allem „Bauer sucht Frau“-Star Narumol mit ihrer herzlichen Art und ihren lustigen Sprüchen aus den restlichen „Kampf der Realitystars“-Teilnehmern hervor. Dass die mittlerweile zweifache Großmutter immer für einen Lacher gut ist, attestierte ihr auch Moderatorin Cathy Hummels im klatsch-tratsch.de-Interview.

Narumol über "Kampf der Realitystars", den "Männer-Puff" & ihr Enkelkind

RTLZWEI / Karl Vandenhole

Für die gebürtige Thailänderin ist KDRS das erste Format dieser Art. Warum sie sich dazu hat hinreißen lassen, verriet Narumol hier in unserem Interview.

Ihre Teilnahme an der Sendung ist für viele wohl größte Überraschung und Highlight in einem: Was war ihre erste Reaktion, als die Anfrage für das Format reinkam?  Sie waren bisher in keinem vergleichbaren Format. Was hat sie an „Kampf der Realitystars“ gereizt?
Als RTLZWEI mit der Anfrage auf mich zukam, habe ich mich gefreut, weil ich es natürlich toll fand, dass die Show in Thailand aufgezeichnet wird. Das war für mich der Grund mitzumachen.

Wie steht ihr Josef zu ihrer Teilnahme?
Bevor ich zugesagt habe, habe ich mit Josef darüber gesprochen. Wir waren noch nie so lange getrennt und er macht sich natürlich Sorgen, wenn ich so lange weg bin. Funktioniert das mit unserer Tochter, mit der vielen Arbeit auf dem Hof? Das ist natürlich nicht einfach. Aber meine große Tochter hat dann gesagt: ‚Mach das mal für Dich Mama, flieg da hin!‘ Sie hat mich dann auch auf dem Hof vertreten und Josef war auch beruhigt.

Was war ihr erster Eindruck von den anderen Teilnehmern?
Dieses Gefühl, als ich angekommen bin, werde ich nie vergessen. Ich kannte tatsächlich nur Walther vorher. Und ich bin ja am Anfang auch erst mal zurückhaltend, weil ich nicht weiß, wie die anderen auf mich reagieren. Ich brauchte da erst ein bisschen Zeit, bis ich mehr auf die anderen zugehen konnte.

Sind in der Sendung Freundschaften fürs Leben entstanden?
Wir hatten in der Gruppe schon einen guten Zusammenhalt, auch wenn verschiedene Charaktere aufeinandergetroffen sind. Ich habe mich vor allem mit Leon und Jenefer gut verstanden, auch mit Paul, auch wenn er nur so kurz dabei war.

Sie hatten Chillipulver dabei – warum?
In der Quarantäne habe ich gemerkt, dass man ja keine Möglichkeit hat, für sich selbst etwas zu besorgen. Und wenn ich mal scharf essen möchte, brauche ich ein bisschen Chilli – deswegen habe ich es mitgenommen. Und die anderen haben sich dann auch gefreut: Bei jeder Mahlzeit hat jemand gefragt:’Narumol, darf ich das Chillipulver?‘

Wie war die Situation im „Männer-Puff“, die Sie in der Sendung angesprochen haben, genau?
Das war eine Art Junggesellinnenabschied. Wir wollten einfach mal gucken und haben da etwas getrunken. Das war einfach lustig.

Möchten Sie jetzt künftig häufiger in solchen Formaten mitwirken?
Ich kann es mir schon vorstellen, aber das Format müsste auch zu mir passen. Aber jetzt freue ich mich erst mal auf die Folgen von „Kampf der Realitystars“. Ich habe auf jeden Fall sehr viel bei dieser Teilnahme gelernt.

Konnten Sie ihre Thailand-Reise auch nutzen, um ihr Enkelkind zu sehen?
Durch die Quarantäne war es leider nicht möglich. Bei der Rückreise wollte ich auch kein Risiko eingehen. Hätte ich Covid mit auf den Hof gebracht, das wäre nicht auszudenken gewesen.

Prinz Frédéric von Anhalt in der Sala: Wie war das für Sie?
Die ersten drei Tage habe ich ihn wirklich nicht gemocht. Er hat sich wie ein König in der Sala aufgeführt, hat Befehle gegeben. Aber dann haben wir uns ein bisschen angenähert. Es ist ein bisschen wie auch bei Josef: Harte Schale, weicher Kern. Auch Prinz Frédéric hat ein weiches Herz, aber er möchte nicht, dass seine harte Schale geknackt wird. Aber ich habe ihm dann gezeigt, wie ich bin und wir haben uns dann wirklich gut verstanden. Es war fast ein bisschen wie unter Geschwistern, denn er hat mir auch Ratschläge gegeben.

„Kampf der Realitystars“ läuft immer Mittwochs um 20:15 Uhr bei RTLZWEI oder rund um die Uhr bei TV NOW.