Dienstag, 12. Mai 2020 20:37 Uhr

Caro und Andreas Robens: So geht’s bei den Kult-Auswanderern weiter

Foto: Privat

Caroline und Andreas Robens gehören zu den Urgesteinen der VOX-Serie „Goodbye Deutschland„. Auch sie wurden von dem Schock der Corona-Pandemie eiskalt erwischt. Nach der Zwangsschließung ihrer Fitnessstudios und des Iron Diners haben wir nachgehakt und uns nach dem Stand der Dinge erkundigt.

925.000 Einwohner hat Mallorca. Knapp 12 Millionen Touristen fallen jedes Jahr über die Insel her. Seit zwei Monaten ist dort Totentanz. Den wirtschaftlichen Einbruch allein auf den Balearen schätzt die spanische Großbank  BBVA auf 17 Prozent. Wie viele der 10.500 Klein- und Kleinstunternehmen auf der Insel werden überleben?

Caro und Andreas Robens: So geht's bei den Kult-Auswanderern weiter

Foto: Privat

klatsch-tratsch.de sprach mit den beiden sympathischen deutschen Sportskanonen über die Existenzängste, die Lockerungen auf Mallorca und ja, um die Gerüchte um eine Teilnahme bei „Das Sommerhaus der Stars„.

Die 1. Phase der Lockerungen auf Mallorca begann am 11. Mai. Was wird jetzt anders für Euch?
Seit heute haben Cafes und Restaurants wieder ihre Terassen zu 50% geöffnet. Ebenso Geschäfte bis 400m2. Wir dürfen wieder zusammen in einem Auto neben einander sitzen und dürfen uns ausserhalb unseres Wohngebietes bewegen. Das heisst für uns, wir dürfen uns gemeinsam wieder freier bewegen und haben ein wenig Alltag endlich wieder.

Was war für Euch das Schlimmste an der Isolation in den letzten zwei Monaten und was war das Beste?
Das Schlimmste an der Isolation war die Machtlosigkeit und das eingesperrt sein. Man wurde permanent von der Polizei kontrolliert, durften nur zum nächst liegenden Supermarkt und niemals gemeinsam vor die Tür.

Das Gute: dass man sich endlich einmal richtig ausruhen konnte, man viel Zeit für einander hatte und man all diese Dinge erledigen konnte, für die man nie Zeit hatte. Man hat sein zu Hause und sein gesamtes Leben, wie man es vorher hatte, zu schätzen. Ebenso war der Zusammenhalt unterhalb der Nachbarn der Wahnsinn

Quelle: instagram.com

Die Lockerungen helfen Euch sicher noch nicht all zu viel. 
Unsere Studios dürfen wir am 25. Mai wieder eröffnen. Im Moment stecken wir gerade in den Vorbereitungen. Ob und wann wir den Iron Diner dieses Jahr eröffnen wissen wir nicht. Sobald wieder Touristen nach Mallorca kommen, wird er gleich wieder eröffnet.

Bis jetzt ist noch nicht klar wann Touristen aus dem Ausland wieder auf die Insel dürfen. Frühestens Juni wahrscheinlich. Könnt ihr das denn mit einheimischen Gästen wuppen?
In unseren Gyms sind zu 90 Prozent nur Einheimische. Solange sie sich die Mitgliedschaft leisten können, ist es kein Problem. Da aber die Meisten im Tourismus beschäftigt sind, müssen wir noch abwarten und hoffen. Beim Diner wird es länger, wenn dieses Jahr keine Touristen kommen, da die Einheimischen sich häufiges Essengehen nicht mehr leisten können.

Was sind derzeit für Euch die größten Probleme?
Die sinkende Mitgliederzahl zu stoppen damit wir die laufenden Kosten zu decken, da es keine grossen Unterstützungen vom Staat gibt.

Wie kommt Ihr finanziell über die Runden nach dieser für Millionen Unternehmer wirtschaftlichen Katastrophe?
Nicht besonders gut. Wir haben, wie alle Unternehmen, unter dieser Lage zu leiden und leben und unterhalten alles mit unserem letzten Ersparten.

Quelle: instagram.com

Wann werden wir Euch wieder bei „Goodbye Deutschland“ sehen?
Voraussichtlich am 15. Juni Wir haben in den letzten Wochen viel gedreht, man wird uns also häufiger in den nächsten Wochen sehen.

Im Netz wird viel spekuliert über Eure Teilnahme an einer beliebten RTL-Show. Das könnte Euch finanziell sicher helfen?
Da lassen wir das Netz mal weiter spekulieren und warten ob da etwas kommen mag.

Andreas, was rätst Du all denen die auch in Deutschland noch immer auf das Fitnessstudio verzichten müssen?
Trainiert, so weit es geht, zu Hause. Mit dem eigenen Körpergewicht oder mit dem was man gerade zu Hause hat. Lasst euch nicht gehen, haltet euch fit, ernährt euch gesund! Es gibt auch wieder ein Leben nach Corona.

Welche Pläne habt ihr angesichts der zu erwartenden Abstands- und Hygienevorschriften auch auf Mallorca in Euren Studios?
Die Mindestabstände zwischen gleichzeitig trainierenden Gästen werden nicht unterschritten, Sicherheitsabstände von 1,50 m zwischen allen Geräten, Umkleiden bleiben geschlossen, ebenso wie der Trinkbrunnen. Die Geräte müssen nach jedem Gebrauch desinfiziert werden, so wie der Kursraum nach jedem Kurs desinfiziert wird. Die Gäste müssen Mundschutz und Handschuhe tragen und auf den Sicherheitsabstand achten. Also eigentlich genau wie in Deutschland.

Caro und Andreas Robens: So geht's bei den Kult-Auswanderern weiter

Foto: Privat

Caro, Du warst gerade erstmals wieder beim Friseur, freust Dich bei Insta über Dein blondes Haar. Ja aber du warst doch vorher auch blond?!
Die Ansätze waren nach 4 Monate ohne Friseur schon sehr dunkel. Jede Frau die schon länger als 2 Monate nicht zum Friseur konnte, weiss was es für ein tolles Gefühl ist, wieder dort gewesen zu sein.

Was ist euer größter Wunsch für dieses Jahr?
Unser grösster Wunsch ist es,  die Krise ohne all zu grossen Schaden zu überstehen und natürlich gesund zu bleiben. Alles Andere ergibt sich von selbst. Und natürlich eine zweite megatolle Hochzeit nach 10 Jahren im Dezember. Den Antrag gab’s zum Geburtstag (von Caro).

Das könnte Euch auch interessieren