22.12.2019 17:15 Uhr

Daniel Schuhmacher: Darum outete er sich erst nach DSDS

Fotos: Starpress & imago images / STAR-MEDIA

Kinder, wie die Zeit vergeht: Es ist schon wieder 10 Jahre her, dass Daniel Schuhmacher (32) den Titel „Deutschland sucht den Superstar“ gewann. Wenige Singles später wurde es auch schon wieder ruhiger um den singenden Blondschopf.

2014 outete sich der DSDS-Gewinner dann öffentlich als homosexuell. Viele stellten sich die Frage warum er denn so lange mit dem Bekenntnis zu seiner Sexualität wartete? Hatten ihm Sendungsverantwortliche oder Leute vom Label sogar davon abgeraten?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Daniel Schuhmacher (@danielschuhmacher) am Nov 12, 2019 um 9:05 PST

„Ich habe für mich ein paar Jahre gebraucht“

In einem Interview mit dem ‚Mannschaft‘-Magazin sprach der „Venus or Mars“-Sänger nun offen über sein Outing. „Es war meine Entscheidung. Bei RTL und den Verantwortlichen wusste es keiner.“

Es sei einzig und allein seine eigene Entscheidung gewesen, erklärt er weiter: „Ich war damals sehr jung und komme aus einer Kleinstadt am Bodensee. Ich musste erstmal damit klar kommen, dass ich durch diese Sendung in der Öffentlichkeit stehe und Menschen plötzlich eine Meinung zu mir haben. Darum war ich erstmal nicht bereit – ich bin da hingegangen, um zu singen und wollte erstmal als Mensch wahrgenommen werden, nicht als der schwule Sänger.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Daniel Schuhmacher (@danielschuhmacher) am Nov 5, 2019 um 6:40 PST

„Das war mein Coming-out“

Er habe zudem Angst um seine Verwandten gehabt, die ebenfalls in seinem Heimatdorf Dorf zur Schule gingen: „Da muss man auch an seine Familie und sein Umfeld denken. Ich habe auch einfach für mich ein paar Jahre gebraucht.“

An sein öffentliches Outing kann sich Daniel heute noch gut erinnern: „Ich war dann irgendwann auf einer Veranstaltung, mit meinem damaligen Freund. Und eine Reporterin fragte auf dem Roten Teppich: Bist du allein hier? – Nein. – Was macht denn die Partnerin beruflich?, wollte sie wissen. Der ist Student, sagte ich – und das war’s. Das war mein Coming-out. Mein Umfeld und meine Familie wussten es natürlich schon vorher.“