Emily Ratajkowski: „Das war kein einvernehmlicher Sex“

Alina KuehnellAlina Kuehnell | 09.11.2021, 10:59 Uhr
Emily Ratajkowski: "Das war kein einvernehmlicher Sex"
Emily Ratajkowski: "Das war kein einvernehmlicher Sex"

Shutterstock/ Ovidiu Hrubaru

In ihrem neuen Buch "My Body" wird Emily Ratajkowski jetzt ganz privat und erzählt von einer traumatischen Erfahrung in ihrem Leben...

Emily Ratajkowski hat behauptet, ihr Freund im Teenageralter habe sich ihr „aufgezwungen“.

Emily wusste nicht, wie sie sich wehren soll

Die „I Feel Pretty“-Darstellerin musste in jungen Jahren eine traumatische Erfahrung machen, als ihr damaliger Freund ihr zu nahe kam und sie sich nicht zu wehren wusste. Nun gab die Schauspielerin zu, dass sie sich selbst für das, was passierte, als sie gerade 15 Jahre alt war, „hasste“. Später habe sie sogar Sex mit dem Jungen gehabt (den sie nur als 16-jährigen Owen identifizierte). Doch sie soll zu betrunken gewesen sein, um sich zu wehren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Emily Ratajkowski (@emrata)

„Ich hasste mich selbst“

In ihrem neuen Buch „My Body“ schrieb die frischgebackene Mama: „Ich wünschte, jemand hätte mir erklärt, dass ich ihm nichts schulde. Warum hat mein 15-jähriges Ich nicht aus vollem Hals geschrien? Wer hatte mir beigebracht, nicht zu schreien? Ich hasste mich selbst. Ich erzählte niemandem, was an diesem Wochenende mit Owen passiert war. Das ist es, was man tut. Das ist der Anfang davon, wie man vergisst.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Emily Ratajkowski (@emrata)

Sie ist nicht die einzige der es so geht

Emily gab zu, dass sie nicht die einzige Frau ist, die sie kennt, deren erste sexuelle Erfahrungen an der Grenze der Willigkeit lagen. Sie reflektierte gegenüber dem „Sunday Times Magazin“: „Das war kein einvernehmlicher Sex. Ich war so jung. Ich hatte vorher noch nicht einmal Sex gehabt. So viele junge Frauen, die ich kenne, hatten ihre ersten frühen sexuellen Erfahrungen gegen ihren Willen.“ (Bang)