Er vermisst seine EnkelJamie & Britney Spears: Gibt es noch Hoffnung für die Chaos-Familie?

Britney Spears - November 2015 - The LINQ Promenade - Las Vegas - Getty Images BangShowbiz
Britney Spears - November 2015 - The LINQ Promenade - Las Vegas - Getty Images BangShowbiz

Britney Spears - November 2015 - The LINQ Promenade - Las Vegas - Getty Images

Bang ShowbizBang Showbiz | 20.12.2022, 16:00 Uhr

Der Vater von Britney Spears sieht seine Familie am Ende. Besonders nehme es ihn mit, dass er seine Enkel Sean und Jayden nicht mehr sehen könne.

Jamie Spears klagt, dass er seine beiden Enkel vermisst. Der Vater von Britney Spears wurde im vergangenen Jahr nach dreizehn Jahren als Vormund der Popsängerin entlassen.

Seitdem hat sich der 70-Jährige weitestgehend zurückgezogen. Britney wiederum machte in aller Öffentlichkeit deutlich, wie wenig sie von ihrem Vater hält, der sie ihrer Freiheit beraubt habe. Auch der Rest der Familie Spears ist zerstritten: Sowohl mit ihrer Mutter Lynne als auch mit ihrer kleinen Schwester Jamie Lynn Spears scheint Britney kein Wort mehr zu reden.

„Ich vermisse meine zwei Jungs wirklich schrecklich“

In den sozialen Medien teilte die „Toxic“-Interpretin immer wieder gegen ihre Familienmitglieder aus. Eine Versöhnung ist derzeit also nicht in Aussicht – dabei scheint sich Jamie Spears genau diese sehnlichst zu wünschen. Im Interview mit der Zeitung „Daily Mail“ klagt der vielen Fans verhasste US-Amerikaner, dass er seine Enkelsöhne Sean (17) und Jayden (16) kaum mehr zu Gesicht bekomme.

Die beiden Teenager stammen aus Britneys Ehe mit Tänzer Kevin Federline. „Ich vermisse meine zwei Jungs wirklich schrecklich. Das tue ich wirklich. Wisst ihr, wir standen uns sehr, sehr nahe. Aber sie haben ihren eigenen Kopf entwickelt“, enthüllt Jamie Spears.

Praktisch jeder ist mit jedem zerstritten

Das klingt also ganz danach, als ob Britneys Söhne ihren Großvater ganz bewusst aus ihrem Leben verbannt haben. „Gott lässt Dinge aus einem bestimmten Grund geschehen“, fügt Jamie Spears hinzu. „Ich weiß nicht, was der Grund ist, aber es waren drei harte Jahre ohne sie.“

Praktisch jeder sei mit jedem zerstritten: „Die Familie ist ein Chaos. Alles, was wir tun können, ist weiter zu beten.“