Für eine faltenfreie HautMireille Mathieu war seit 54 Jahren nicht mehr in der Sonne

Mireille Mathieu kümmert sich akribisch um ihren Teint. (eyn/spot)
Mireille Mathieu kümmert sich akribisch um ihren Teint. (eyn/spot)

IMAGO/Bestimage

SpotOn NewsSpotOn News | 07.07.2024, 16:30 Uhr

Mireille Mathieu legt auch mit 77 Jahren Wert auf ein jugendliches Erscheinungsbild. Für eine makellose Haut meidet die Sängerin deshalb sogar die Sonne - und das seit über fünf Jahrzehnten.

Mireille Mathieu (77) steht seit 60 Jahren auf der Bühne. Das Rampenlicht hat die französische Sängerin, die mit Hits wie "Mon Crédo" weltweit berühmt wurde, nie gescheut – beim Sonnenlicht sieht es ganz anders aus. "Das letzte Mal in der Sonne war ich mit 23, sie ist schlecht für die Haut", erklärte die 77-Jährige jetzt in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

Der Musikerin ist ihr Erscheinungsbild immer noch sehr wichtig, für ihre Haut bringt sie deshalb gerne Opfer. "Ich achte auf meine Ernährung, benutze teure Pflegeprodukte für mein Gesicht", führte sie aus. Für den makellosen Teint verzichte Mathieu auf Alkohol und "esse jeden Tag einen Joghurt."

Make-up erster Gedanke nach einem Unfall

Mireille Mathieu, deren brauner Bob mit Pony seit Jahrzehnten ihr Markenzeichen ist, habe sich schon immer akribisch um ihre Äußerlichkeiten gekümmert. Sogar nach einem Unfall sei das ihr erster Gedanke gewesen. "Mit 22 hatte ich einen Unfall. Wir waren unterwegs vom Auftritt in Lyon nach Grenoble zu den Olympischen Spielen. Das Auto überschlug sich", erzählte sie sich in dem Gespräch.

Die Insassen des Wagens hätten leichte Verletzungen davon getragen – und die Vollblutmusikerin nur ihr Gesicht im Kopf gehabt: "Ich erinnere mich, dass ich mich als Erstes nach meinem Make-up erkundigte, weil ich ja noch auftreten sollte."

Abschiedstorunee steht an

Mireille Mathieu hat im Laufe ihrer Karriere Singles in zwölf Sprachen veröffentlicht und mehr als 190 Millionen Tonträger verkauft. Am 24. November startet ihre Abschiedstour "Goodbye my Love Goodbye – zum letzten Mal 'The best of'" durch Deutschland. Für die Künstlerin ist das aber kein endgültiger Abschied. "Wenn man liebt, was man tut, geht man nie wirklich in Rente. Bis heute arbeite ich jeden Tag an meiner Stimme", erklärte sie der Zeitung. Die Musik helfe ihr, jung und positiv zu bleiben.