„Realist und Optimist“: So geht es Michael J. Fox

SpotOn NewsSpotOn News | 21.10.2021, 11:30 Uhr
Michael J. Fox bei einem Auftritt in Los Angeles. (hub/spot)
Michael J. Fox bei einem Auftritt in Los Angeles. (hub/spot)

Theresa Shirriff/AdMedia/ImageCollect

Michael J. Fox leidet seit 1991 an Parkinson. Vor drei Jahren hatte er zudem einen schweren Unfall. So geht es dem Schauspieler heute.

„Ein wirklich guter Groove“: Michael J. Fox (60) geht es körperlich gut, wie er dem „People“-Magazin verriet. Der seit Anfang der 1990er an Parkinson erkrankte Schauspieler hatte vor drei Jahren einen Unfall. „Jeder Tag ist anders“, sagt er nun. Der Kreis der Dinge, die er tun könne, werde kleiner: „Aber ich bin froh, dass ich in der Mitte des Kreises Dinge gefunden habe, die nicht berührt werden, wie meine Familie und die Zeit, die ich mit ihr habe.“

Über seinen Sturz vor drei Jahren, bei dem er sich den Arm brach, sagt der Schauspieler: „Ich habe mir in diesem Moment so leidgetan, als ich auf dem Boden lag, wie ein Sack Knochen.“ Weiter erinnert sich der „Zurück in die Zukunft“-Star: „Und ich dachte: ‚Wer bin ich, dass ich den Leuten sage, dass sie heiter sein sollen?“ Am Ende habe er aber gemerkt, dass er Dankbarkeit empfinden könne: „Man kann gleichzeitig Realist und Optimist sein. Wenn ich es nicht akzeptiere, komme ich nicht weiter.“

Der 60-Jährige feiert nun das 20-jährige Bestehen seiner Michael J. Fox Foundation. Auf einer Benefizveranstaltung sollen Sting (70) und Brad Paisley (48) auftreten. Über die Stiftung kamen bisher über eine Milliarde US-Dollar für die Parkinson-Forschung zusammen.

Die Kinder sind ausgezogen

Michael J. Fox und seine Frau Tracy Pollan (61), mit der er seit 1988 verheiratet ist, haben vier Kinder: Esmé (19), die Zwillinge Aquinnah und Schuyler (26) und Sam (32). Alle sind bereits ausgezogen. „Wir haben unser Haus verkauft und sind für ein paar Monate nach Santa Barbara gefahren“, erzählt der Schauspieler. „Wir werden später in diesem Jahr nach Malibu gehen und Zeit verbringen. Wir haben niemanden, den wir in der Schule abholen müssen.“

Trotzdem sei die Familie eng verbunden, so Fox: „Meine Kinder sind großartig und sie setzen ihre Energie ein, um Dinge zu ändern und besser zu machen.“