„Schlag den Star“: Max Kruse räumt dann doch noch ab – Die Highlightvideos

Paul VerhobenPaul Verhoben | 30.01.2022, 10:01 Uhr
"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos
"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos

© ProSieben/Willi Weber

Er kam, sah, bestellte Pizza und kämpfte. Steven Gätjen sprang am Samstagabend als Überraschungsgegner bei "Schlag den Star" für Schauspieler Frederick Lau ein. Selten lagen Kontrahenten in der Live-Show so nah beieinander: Max Kruse und Steven liefern sich ein Duell auf Augenhöhe.

Fast immer im Wechsel entscheiden sie die Spiele für sich. Das kostet Energie. Steven, der überraschend für den in Covid-Quarantäne befindlichen TV- und Kinostar Frederick Lau einspringt, bestellt in der Live-Show sogar gegen Mitternacht Pizza, die Max und der ehemalige „Schlag den Raab“-Moderator brüderlich teilen.

Am Ende entscheiden übereinandergestapelte Bauklötzchen über die 100.000 Euro. Der Fußballer gewinnt das bis zur letzten Sekunde knappe Duell mit 68:52.

"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos


© ProSieben/Willi Weber

Die Quoten am Samstag

1,41 Millionen Zuschauer verfolgten das Duell  von „Schlag den Star“ zwischen Steven Gätjen und Max Kruse im linearen TV, weniger als bei den letzten vier Shows. Bei der Konkurrenz konnte man zufrieden sein. DSDS steigerte sich leicht auf 2,33 Millionen Zuschauer. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“! kam ab 22:15 Uhr auf starke 3,97 Millionen.

In der ARD erreichte „Frag doch mal die Maus“ 3,5 Millionen Zuschauer und im ZDF sahen 6,99 Millionen den Krimi „Kolleginnen – Das böse Kind“. Soweit der Zahlenspiegel, oihnje Aufteilung in die sogenannten werberelavanten Zielgruppen.

"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos

© ProSieben/Willi Weber

Gewinner Max Kruse zeigt sich beeindruckt von seinem ebenbürtigen Gegner, er sagte: „Es war sehr spannend, bis zur letzten Sekunde. So eine Show erlebe ich nicht jeden Tag. Steven war ein sehr attraktiver und guter Gegner, der mich sehr überrascht hat in manchen Spielen. Es war bis auf ein Spiel jedes Mal knapp. Vielen Dank, dass Steven so kurzfristig eingesprungen ist.“

Der zweitplatzierte Gastgegner Steven Gätjen zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Es war ein Hammer-Abend. Ich hätte nicht erwartet, dass wir so nah aneinanderliegen. Aber vor allen Dingen war es immer fair. Ich fand Max vorher schon cool, ich find ihn jetzt noch cooler. Klar ärgert man sich, dass es am Ende um zwei Bauklötze ging, die man nicht zusammensetzen konnte. Aber ich bin einfach happy, ich bin kaputt, glücklich. Ich hatte tolle Unterstützung. Es war super.“

Max Kruse gegen Steven Gätjen – das Spiele-Protokoll

Spiel 1 – Pedalo

Auf dem Kinderspielgerät Pedalo fahren Steven und Max gegeneinander eine gerade Strecke im Studio. Wer als erster im Ziel ist, gewinnt. Wer ein Körperteil auf den Boden stellt – verschenkt den Punkt an seinen Gegner. Max Kruse beweist die bessere Körperbeherrschung. 1:0 für den Fußballer.

Spiel 2 – Tore

Elton nennt Tore aus einem Fußball-Länderspiel – Steven und Max müssen den Torschützen dazu angeben. Gätjen präsentiert sich als größerer Fußballfan. Er führt mit 2:1.

Spiel 3 – Schneeballschlacht

Bei dem Außenspiel stehen Max und Steven sich gegenüber – vor einem Tor mit Schneemannfiguren. Zwischen ihnen liegt ein großer (Kunst-)Schneehaufen. Ziel des Spiels ist es, die Schneemänner im Tor des Gegners mit Schneebällen umzuschmeißen. Steven wirkt umwerfender auf die Schneemänner. Er gewinnt Spiel 3 und führt 5:1.

Spiel 4 – Ringe-Stapler

Mit Gabelstaplern, die nur eine Zinken haben, sammeln Max und Steven in einem Parcours Ringe auf, die von Gerüsten hängen. Gewonnen hat, wer als erster den Parcours meistert und dabei alle drei Ringe einsammelt. Max Kruse zielt besser. Er gewinnt Spiel 4 und gleicht aus auf 5:5.

Spiel 5 – Hockey

Die Gegner sollen mit eine Hockeyschläger Bälle in eins von drei Feldhockeytoren schießen. Die Schwierigkeit? Die Tore stehen in einigem Abstand zur Startlinie. Je weiter weg das Tor ist, desto mehr Punkte gibt der Treffer. Im Stechen gewinnt Steven Gätjen „Hockey“ und geht mit 10:5 in Führung.

Spiel 6 – Fehlerbilder

„Aufmerksamkeit ist hier von Vorteil? Hab‘ ich nicht!“, stellt Max anfangs fest. Elton zeigt Steven und Max vier Bilder. Je ein Bild unterscheidet sich immer von den anderen. Die Spieler müssen das Bild benennen, in dem der Fehler ist. Trotz anfänglichen Tiefstapelns beweist Max seine Aufmerksamkeit und gewinnt das Spiel. Es steht 11:10 für den Fußballer.

Spiel 7 – City-Rennen

Ein Kinderspiel? Über einen kleinen Miniatur-Parcours sollen die Gegner ein Spielzeugauto möglichst schnell ins Ziel manövrieren. Dazu stehen ihnen Hebel, Kurbeln, Schalter etc. zur Verfügung. Wer zeigt sich fingerfertiger und hat schneller die Mechanik im Griff? Steven und Max probieren und ruckeln um die Wette. Doch Steven hat etwas mehr Glück und gewinnt das Rennen. Der Moderator führt mit 17:11.

Spiel 8 – Tchoukball

Nicht das erste Mal bei „Schlag den Star„: Die Gegner werfen einen Ball auf ein vertikal aufgestelltes Trampolin und müssen diesen wieder fangen, bevor er den Boden berührt. Die Entfernung, aus der sie werfen, wird mit jedem Versuch einen Meter weiter. Es gewinnt, wer weniger Fehlversuche braucht. In einem ganz knappen Duell entscheidet Max das Spiel für sich. Die Führung wechselt zu 19:17 für den Spieler des 1. FC Union Berlin.

"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos

© ProSieben/Willi Weber

Spiel 9 – Blamieren oder kassieren

Elton schlüpft wieder selbst in das rote Jackett und spielt mit Steven und Max den Klassiker aller „Schlag den Star“-Spiele. Kruse gewinnt das zweite Spiel in Folge. Und baut seine Führung auf 28:17 aus.

Spiel 10 – Reifen Tic Tac Toe

Aus fünf Metern höhe werfen die Spieler Autoreifen auf Ziel-Pins. Diese sind in einem Quadrat 3×3 aufgestellt. Wer als erster waagrecht, senkrecht oder diagonal drei Pins mit seinen Reifen trifft, gewinnt. Steven meistert „Reifen Tic Tac Toe“ erfolgreich und verkürzt auf 28:27 für Max.

"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos

© ProSieben/Willi Weber

Spiel 11 – Tischtennis-Squash

Eine Tischtennisplatte ist zur Hälfte im 90-Grad-Winkel nach oben geklappt, sodass sie vertikal steht. Gegen diese Platte spielen Max und Steven nun Tischtennisbälle – wie beim Squash. Kruse sieht man an, dass er schon einmal einen Tischtennisschläger in der Hand hatte – doch Steven schlägt sich würdig. Der Stürmer gewinnt und baut wieder aus auf 39:27.

Spiel 12 – Fallen lassen

Die Spieler stehen auf einer Rampe. Von dort lassen sie Gegenstände fallen. Wessen Gegenstand weiter rollt, gewinnt. Der Clou? Die Spieler haben zwar die gleichen Gegenstände zur Wahl, wissen aber nicht, welchen Gegenstand der Gegner jeweils einsetzt. Steven taktiert besser. Er gleicht aus: 39:39.

"Schlag den Star": Max Kruse räumt dann doch noch ab - Die Highlightvideos

© ProSieben/Willi Weber

Spiel 13 – Setzen, 10!

Bei diesem Pultspiel stellt Elton den Gegnern Fragen mit vier Antwortmöglichkeiten. Steven und Max haben je zehn Punkte die sie beliebig auf die Antworten aufteilen können. Wer mehr Punkte auf die richtige Antwort setzt, gewinnt. Nach ausführlicher Konzentration gewinnt Steven das Spiel. Er schätzt besser ein, wie viele Einwohner Japan hat. 52:39 für den Gastkandidaten.

Spiel 14 – Ball ins Glas

Matchball für Steven: Max und er werfen Golfbälle aus einer vorgegebenen Höhe in ein Glas. Wer mehr Treffer hat, gewinnt. Max wehrt den Matchball ab und geht mit 53:52 in Führung.

Spiel 15 – Klotzen

Mit den Füßen sollen die Gegner Bauklötze aufeinanderstapeln. Aus 20 Würfeln müssen je zehn Zweiertürme gebaut werden. Im Stehen. In Turnschuhen. Max und Steven machen es bis zum letzten Türmchen spannend. Doch in den entscheidenden Sekunden zeigt Max das bessere Fußgefühl und gewinnt das Spiel und „Schlag den Star“. Es steht 68:52 für den Stürmer des 1. FC Union Berlin.