Gespräch für "Directors On Directors"-SerieTaylor Swift verrät: Sie hat sich noch NIE so frei gefühlt wie jetzt!

Taylor Swift - NSAI 2022 - Nashville - September 20th 2022 - Getty BangShowbiz
Taylor Swift - NSAI 2022 - Nashville - September 20th 2022 - Getty BangShowbiz

Taylor Swift - NSAI 2022 - Nashville - September 20th 2022 - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 13.12.2022, 12:46 Uhr

Taylor Swift hat sich „noch nie so frei gefühlt, etwas zu schaffen“.

Die Sängerin hat nicht nur ihre ersten sechs Alben neu aufgenommen, angefangen mit „Fearless (Taylor’s Version)“ und „Red (Taylor’s Version)“, sondern hat in kurzer Zeit auch noch drei Alben mit Originalmusik veröffentlicht: 2021 die Schwesteralben „Folklore“ und „Evermore“ und im Oktober „Midnights“.

„Ich fühle mich jetzt definitiv freier, etwas zu schaffen“

Im Gespräch mit dem Filmemacher Martin McDonagh für Variety’s „Directors On Directors“-Serie sagte sie: „Ich fühle mich jetzt definitiv freier, um etwas zu schaffen. Und ich mache mehr Alben in einem schnelleren Tempo als jemals zuvor, denn ich denke, je mehr Kunst man schafft, desto weniger Druck setzt man sich hoffentlich selbst.“

Die „Shake It Off“-Hitmacherin betonte, dass sie einfach „glücklicher“ sei, wenn sie beschäftigt ist. So könne Taylor zu jeder Tageszeit eine Idee oder eine Melodie einfallen, die sie dann immer schnell auf dem Klavier spielt, damit sie sich daran erinnert.

Taylor wird demnächst Regie führen

Taylor hat auch den Kurzfilm „All Too Well“ zu „Red (Taylor’s Version)“ gedreht und gerade wurde bekannt, dass die Grammy-Gewinnerin bei ihrem ersten Film nach einem von ihr geschriebenen Drehbuch Regie führen wird.