Film startet am 5. Mai 2023 im KinoTrailer zeigt erste Einblicke in „Guardians of the Galaxy Vol. 3“

Die Saga um Star-Lord und seine bunte Truppe findet mit "Guardians of the Galaxy Vol. 3" ihren Abschluss. (jer/spot)
Die Saga um Star-Lord und seine bunte Truppe findet mit "Guardians of the Galaxy Vol. 3" ihren Abschluss. (jer/spot)

imago images/Cinema Publishers Collection/Jay Maidment

SpotOn NewsSpotOn News | 02.12.2022, 12:11 Uhr

Die "Guardians of the Galaxy" eroberten 2014 die Welt im Sturm. Die Mischung aus satter Action, flotten Sprüchen und echten Musik-Klassikern begeisterte Millionen Fans weltweit. Bald erscheint der dritte Teil, der erste Trailer stimmt Marvel-Fans schon jetzt auf den Abschluss der Trilogie ein.

"Guardians of the Galaxy Vol. 3" schließt die Trilogie um Star-Lord (Chris Pratt, 43) und seine Freunde ab. Ein neuer Trailer verrät nun, wie das aussehen wird. Gleich zu Beginn wird klar: Auch dieses Mal werden Fans nicht auf legendäre Musikklassiker verzichten müssen. Zu Spacehogs "In the Meantime" ziehen Gamora (Zoe Saldana, 44), Drax (Dave Bautista, 53), Groot (Vin Diesel, 55), Rocket (Bradley Cooper, 47) Nebula (Karen Gillan, 35) und Mantis (Pom Klementieff, 36) ein letztes Mal los, um die Galaxie zu retten. Als neue Bösewichte sind Chukwudi Iwuji (47) als Hoher Evolutionär und Will Poulter (29) in der Rolle des Adam Warlock zu sehen.

"Die Galaxie braucht noch immer ihre Wächter"

"Wir waren eine ganze Weile weg. Aber egal, was als Nächstes geschieht: Die Galaxie braucht immer noch ihre Wächter", erklärt Star-Lord alias Peter Quill im Trailer. Daraufhin läuft ein Erstkontakt etwas aus dem Ruder, auch für Humor ist also wieder gesorgt. Gamora ergänzt: "Wir dürfen nicht vergessen, woher wir kommen. Wir sind unser ganzes Leben immer weggerannt." Den Gedanken schließt Rocket mit folgenden Worten ab: "Pete, ich habe genug vom Wegrennen!"

Spannend an den gezeigten Ausschnitten ist unter anderem, dass scheinbar eine jüngere Version von Rocket auftaucht. Außerdem rennen die Guardians über fleischige Portale, begegnen Ottern, Tentakelmonstern und müssen abschließend aus allen Rohren feuern. Besonders beunruhigend für Star-Lord-Fans dürfte aber sein, dass Nebula ihn in einer Szene scheinbar bewusstlos im Arm trägt. Auch der vermeintlich unbesiegbare Drax muss von Gamora und Mantis in einem Abschnitt gestützt werden. Es wird klar: Zum Abschluss kommen die Wächter nochmal an ihre Grenzen.

Schon der Drehschluss war emotional

Nach dem Ende der Dreharbeiten hatte Regisseur James Gunn (56) via Instagram ein Foto veröffentlicht, auf dem er zusammen mit den "Guardians"-Darstellern Pratt, Klementieff, Bautista, Gillan und seinem Bruder Sean Gunn (48) gemütlich beisammensitzt.

"Und das ist der Abschluss der 'Guardians of the Galaxy'-Trilogie", kommentierte der Filmemacher den Schnappschuss. Er liebe diese "fantastische Besetzung und Crew sowie ihr wunderbares Talent und ihre freundlichen Seelen". Gunn sei ein "glücklicher Mensch", weil er sie alle "fast ein Jahrzehnt lang auf dieser Reise begleiten durfte".

"Guardians of the Galaxy Vol. 3" kommt am 5. Mai 2023 in die Kinos.