GNTM: Heidi Klum schürt Beef, um die Castingshow zu befeuern

Leni HübnerLeni Hübner | 25.02.2022, 15:10 Uhr
Heidi Klum posiert in Federmantel auf dem roten Teppich
Heidi Klum posiert in Federmantel auf dem roten Teppich

Foto: IMAGO/ Independent Photo Agency Int.

Diversität im Zeitalter der Woke-Bewegung sorgt bei GNTM wohl für zuuuu viel Harmonie unter den Kandidatinnen Also sorgt Modelmama Heidi Klum bei ihrer GNTM-Suche kurzerhand selbst für Streit und Emotionen – und schürt einen guten alten Zickenkrieg. Vorhang auf!

Die beliebteste Folge bei GNTM ist immer die, in der das Umstyling stattfindet. Das hat einen einfachen Grund: Hier gibt es Tränen, Neid, Häme und Lacher. Die meisten Zuschauer wollen eben nicht sehen, wie Heidi Klum in ihrer Castingshow eine talentierte Schönheit findet, die alles kann und zurecht „Germany’s Next Topmodel“ wird, sondern wie sich die Meeedchen auf dem Weg dahin blamieren und zerfleischen.

GNTM 2022: Zu woke ist langweilig

Das hat sich auch im Zeitalter der Woke-Bewegung nicht geändert. Der Mensch ist und bleibt sensationshungrig, auch wenn das nicht politisch korrekt oder empathisch ist. Deshalb funktionieren Formate wie das Dschungelcamp, Big Brother und Co, aber eben auch GNTM. In der letzten Folge der aktuellen Staffel der Castingshow auf Prosieben hat Heidi Klum gezeigt, dass sie ein gutes Gespür für Dramen hat und bei Bedarf auch nachhilft, wenn es zu ruhig ist.

Beinahe hätten sich die kleinen Sticheleien von Noëlla (24) und Jasmin (23) versendet, doch das konnte zum Glück verhindert werden. Die beiden Neufreundinnen betrachten den Aufbau für das Actionshooting in Folge 4, bei dem die Kandidatinnen aus einem Oldtimer hoch in die Luft gezogen werden, um dort noch eine Weile zu baumeln, ehe das Team sie aus der misslichen Lage befreit. Dabei eine gute Figur zu machen, ist schwer, besonders, wenn man von Haus nicht athletisch gebaut ist.




Freakshow oder Diversität

Die zwei Lästerschwestern können die bevorstehende „Freakshow“ kaum erwarten. „Ich freu mich sehr, darauf, sie anzusehen“, sagt Noëlla und zeigt auf Lenara (24), die das durchaus hören kann. „Du bist so dreist“, kommentiert dann Jasmin fast schon bewundernd. „Ich werde mich so kaputtlachen über euch,“ verspricht Noëlla ihrem Opfer dann auch noch ganz direkt. „Lenara weint gleich“, zieht Jasmin die Plus-Size-Kandidatin fast schon wohlwollend auf. Die Angesprochene lacht und meint: „Das will sie doch.“

Heidi Klum zeigte sich jüngst unten ohne mit den Elevator Boys. Was Tom dazu sagt?

Ja, wie harmlos diese Szene hätte sein können, wenn die Redakteure nicht gleich mit der Kamera bewaffnet beim Mobbingopfer nachgehakt hätten, doch Lenara will die Chance für diesen Beef hier noch nicht nutzen, im Gegenteil, sie atmet sich runter und beteuert grinsend, dass sie nicht mehr darüber reden will: „weil ich mich sonst da reinsteigere.“ Irgendwie hat sie das dann trotzdem gemacht. Gab es „einfühlsame“ Gespräche Backstage, die die Sache aufgepumpt haben? Das werden wir wohl nie erfahren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lenara (@lenara.gntm22.official)

Heidi Klum bettelt um mehr Einsatz

Zu sehen war dann aber, wie Heidi Klum versucht, Lenara zum Bleiben zu bewegen. „Du sagst mir, dass du ein geborener Star bist und nun willst du gehen, weil irgendjemand irgendwelche Scheißsachen erzählt?“ Heidi ist wirklich empört, schließlich gehört das Gerede und Gezicke zum Showbiz wie der rote Teppich und der Champagner.

Später wechselt sie die Taktik und versucht es, mit positiven Vibes: „Ich möchte, dass du als Gewinnerin hier rausgehst. Ich möchte, dass du weiterhin kämpfst.“ Doch Lenara springt nicht auf und versucht sich mit der Weisheit, der Klügere gebe nach, aus der gerade erst hochköchelnden Affäre zu ziehen. „Da bist du aber nicht der Klügere“, kommentiert Heidi Klum trocken.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum)

Fakten sind Nebensache

Taktik drei: Heidi Klum will nicht, dass Lenara sich den Ausstieg schönredet oder gar glaubt, das Richtige zu tun. Sie widerspricht auch, dass Lenara mit ihrem Abgang Stärke beweist – „tust du nicht“. Nächster Schritt: Honig. „Ich mag dich echt“, beteuert Heidi und zählt dann noch mal die Vorzüge von GNTM auf.

Beim Faktenverhör merkt Heidi Klum, dass die Lage recht schwammig ist, dass Lenara zwar Noëlla beschuldigt, aber zugleich gar keine Beweise für ihr Mobbing hat. Lenaras Felle schwimmen auf dem Brei aus Vorwürfen davon und sie möchte lieber wieder bei Fressnapf arbeiten und bei ihrem Freund und ihren Katzen sein, als hier die Krallen auszufahren. Doch man braucht nicht unbedingt zwei Kontrahenten, um einen Streit fortzusetzen, alte GNTM-Regel…

Feuer ist gelegt, wo bleiben die Flammen der Empörung

Selbst Lenara weiß das: „Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird mit Noëlla!“ Genau. Opfer, Täter, das sind doch altmodische Kategorien, die im Woke-Zeitalter überholt sind. Auch wenn man es als ganz schön perfide bezeichnen kann, die eigene Schwäche mit so intrigantem Verhalten zu kaschieren. Wäre Lenara doch einfach aus Heimweh und Liebeskummer nach Hause gefahren, wozu Öl in ein streichholzgroßes Feuer gießen?

Nunja, offiziell formuliert Lenara es nun übrigens so, dass sie ihrer mentalen Gesundheit zuliebe die Show verlassen habe. Wie gut, dass diese Generation immer nur wahnsinnig reflektiert handelt. Ganz alte Schule nutzt Heidi Klum, die sich nicht einmischen möchte in die Reibereien, das Flämmchen gekonnt, um daraus endlich hitzige Diskussionen aufsteigen zu lassen. Bei ihrer letzten Abendmahlrunde will sie mal in die Gruppe reinhören, was denn da läuft. Das tut sie allerdings, in dem sie mit dem Holzhammer auf den Tisch schlägt: Lenara habe die Show verlassen „aufgrund von Noëlla“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Noe?lla (@noella.gntm22.official)

Ziemlich lahme Veranstaltung

Doch die Mädels sind einfach zu schläfrig, um die Wellen hochschlagen zu lassen. In anderen Folgen von „Germany’s Next Topmodel“ wäre das nicht passiert. Da hätte es sich eine Fiona Erdmann zur Aufgabe gemacht, die Skandale aufzuspüren und sichtbar zu machen, Gisele Oppermann hätte sich von Noëlla in Tränenbäche stürzen lassen oder Sara Kulka hätte sich lautstark für Gerechtigkeit eingesetzt.

In Staffel 17 geschieht außer ein paar vorsichtigen Anmerkungen nichts. So gelingt es Noëlla, sich vom Täter schnell wieder in die Opferrolle zu flüchten. Sie sei selbst einmal dick gewesen und gemobbt worden, so etwas würde sie nie anderen antun. Ahja, die Psychologen des Landes schütteln ungläubig ihre Köpfe, denn eine der bekanntesten Theorien beruht darauf, dass Opfer Handlungsmuster und Praktiken von Tätern übernehmen und sie nachahmen.




Opfer werden Täter

Viele Straftäter, die wegen Missbrauch oder Vergewaltigung einsitzen, wurden in ihrer Kindheit selbst Opfer genau dieser Tatbestände. Aber das führt zu weit weg von der Topmodel-Logik: Also Noëlla wird nur missverstanden, jemanden direkt ins Gesicht zu beleidigen, hat schließlich überhaupt gar nichts mit Mobbing zu tun.

So endet das schön angelegte Drama für Heidi Klum in einer totalen Pleite. Das finale Gruppenkuscheln erstickt auch die letzte Flamme, die rund um Noëlla noch züngelte. Aber nach einem kurzen Durchatmen wird die ehrgeizige Berlinerin sicher mit jemand anderes ein direktes Wort reden. Bis dahin sorgen die Castings und Ellenbogen für Tränen und Gejammer. Denn nur eine kann Germany’s Next Topmodel werden.




GNTM 2022: Sendezeiten, Livestream, Wiederholung

Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft ab dem 03. Februar immer donnerstags um 20:15 Uhr auf ProSieben. Auf prosieben.de kann man die Sendung auch im Livestream verfolgen. Du kannst gar nicht genug von GNTM und Heidis Meeedchen bekommen? Auf der Website und auf Joyn gibt es alle Folgen der vergangenen Staffeln.