Hella von Sinnen mit märchenhafter Mutterrolle

Serena ShtreziSerena Shtrezi | 27.11.2021, 21:37 Uhr
Märchenhafte Mutterrolle: So haben wir Hella von Sinnen noch nie gesehen
Märchenhafte Mutterrolle: So haben wir Hella von Sinnen noch nie gesehen

© SAT.1 / Ben Pakalski

Wer kennt noch die wundervolle „ProSieben Märchenstunde“? Unsere Lieblings-Märchengeschichten erwachen dank prominenter Gastrollen wieder zum Leben - und es bleibt garantiert kein Auge trocken.

„Es war einmal…“ eine garstige Mutter namens Hella von Sinnen (62), ein dümmlicher Hänsel namens Oliver Pocher (43) und seine Schwester Gretel, alias Mirja Boes (50). Die verliefen sich im Wald, in dem sie die schreckliche Hexe Bülent Ceylan (45) erwartete.

Märchenhafte Mutterrolle: So haben wir Hella von Sinnen noch nie gesehen

Fotos: © SAT.1 / Ben Pakalski

Neue SAT.1 Comedy Show mit Starbesetzung

Was passiert, wenn Märchen der Gebrüder Grimm auf Impro-Comedy mit deutscher Starbesetzung treffen? Das sieht man am Montag den 6. Dezember, um 20:15 Uhr auf SAT.1. „Die Comedy Märchenstunde“ mit Oliver Pocher, Mirja Boes, Bülent Ceylan, Hella von Sinnen & Co. verspricht die womöglich lustigste Abendunterhaltung, die man sich in der Vorweihnachtszeit nur vorstellen kann.

Ganze zwei Stunden brutto (inklusive lästige Werbung) darf man die improvisatorischen Köstlichkeiten der deutschen Comedy-Szene genießen und eine Woche später gibt es sogar nochmal zwei Stunden Bespaßung, mit einem nicht minder witzigen Märchen-Theater.

Hella von Sinnen als garstige Mutter

Mit den beiden Folgen entführt uns SAT.1 in die zauberhafte Welt der Märchenerzählungen. Der Abend beginnt direkt mit dem Klassiker „Hänsel und Gretel“, bei dem kein geringerer als Oliver Pocher den Hänsel spielt. In typisch schelmischer Pocher-Manier trickst Hänsel gekonnt seine Eltern aus, mit dabei: Hella von Sinnen als garstige Mutter. Auch Mirja Boes kann als Gretel genau wie in der Originalgeschichte, die Finger nicht vom Knusperhäuschen lassen – das gefällt der bösen Hexe natürlich ganz und gar nicht.

Hella Kemper alias Hella von Dannen hat durchaus Schauspielerfahrung. Sie kann mir als nur so laut herumzuschreien, dass man es bis rüber zur britischen Insel hört. Lange Jahre spielte sie im Kölner Theater an der Filmdose. Auftritte hatte die später in Filmen wie „666 – Traue keinem, mit dem du schläfst!“ oder „Neues vom Wixxer“.

2005 war sie in „Die ProSieben Märchenstunde“ zu sehen, in der schon mal Märchenklassiker persifliert werden. Hella von Sinnen durfte damals als Frau Holle die Kissen ausschütteln (siehe Video 0ben)

In Folge zwei überraschen uns die Woche darauf neue Stargäste: Heinz Hoenig (70) , Susan Sideropoulos (41) und sogar Eko Fresh (38) und Martin Schneider (57). Als Märchenerzähler überzeugt niemand geringeres als Uwe Ochsenknecht (65) mit einer tiefen und ruhigen Stimme.

© SAT.1 / Ben Pakalski

Oliver Pocher heizt Bülent Ceylan richtig ein

Die Gebrüder Grimm wären jedenfalls stolz auf die TV-Version des deutschen Märchenklassikers mit Comedy-Potenzial. Sogar die Hexe sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich: Was vor allem an ihrem Schauspieler Bülent Ceylan und seiner gruselig-schwarzen Haarpracht liegen dürfte. Damit das gemütliche Märchenstunden-Feeling aufkommt, gibt es natürlich auch einen Geschichtenerzähler: Patrick Lindner (61) schlüpft in die Rolle des „Märchenonkels“ und entführt uns mit seinem Barden Wigald Boning (54) in die Welt der ulkigen Märchen.

Die „Comedy Märchenstunde“, zwei Folgen ab Montag, 6. Dezember 2021, um 20:15 Uhr in SAT.1 und auf.