Instagram flippt aus! Endlich meldet sich Stefan Raab zurück

Desireé OostlandDesireé Oostland | 10.11.2021, 18:54 Uhr
Instagram flippt aus! Endlich meldet sich Stefan Raab zurück
Instagram flippt aus! Endlich meldet sich Stefan Raab zurück

IMAGO Images

Jahrelang war es still um Stefan Raab und jetzt geht es richtig wild zu. Nachdem verkündet wurde, dass die beliebte Kultshow "TV Total" wieder zur besten Sendezeit zurück auf die heimischen Bildschirme flackert, meldet sich auch Raab auf Instagram zu Wort – naja, fast. Wir verraten, was er da zu sagen hatte, was er in der Zwischenzeit gemacht hat und ob wir vielleicht wieder mit ihm rechnen können..

Die frühere Comedy-Show „TV total“ (1999-2015) von und mit Stefan Raab kehrt auf ProSieben zurück. Ab dem heutigen Mittwoch wird Kabarettist Sebastian Pufpaff Raabs Platz einnehmen und die die Neuauflage der Sendung moderieren. Doch auch Raab meldete sich jetzt zur Wort, bislang war er jedoch hinter den Kulissen tätig – mit mäßigem Erfolg.

Bedeutet der Start von „TV Total“ auch ein Comeback von Stefan Raab?

Es ist wahr: Stefan Raab meldet sich auf Instagram

Da wären wir fast alle vom Glauben abgefallen. Gestern ereignete sich eine Art Sensation auf Instagram. Während wir gemütlich durch die tagesaktuellen Stories schlenderten, blinkte plötzlich ein seltenes bzw. noch nie existentes Bild auf: Der Account @therealstefanraab (der Name ist Programm) postet tatsächlich eine Story via Instagram.

Während sich die meisten Follower und Raab-Fans ein Video im Selfie-Modus inkl. Stimme gewünscht hätten (wir auch), blieb das – natürlich – aus. Stattdessen teilte Raab – oder wer auch immer den Account betreut – den neusten Trailer der Neuauflage von „TV Total“, die mit Sebastian Pufpaff heute an den Start geht. Doch ein wenig Nostalgie bleibt erhalten: Die vertraute TV-Total Stimme von Manfred Winkens wird wieder durch die Sendung führen und mit witzigen Kommentaren für Stimmung sorgen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stefan Raab (@therealstefanraab)

Wird das Instagram-Debüt eine einmaliges Erlebnis bleiben oder wird Stefan Raab nun eine Influencer Karriere anstreben? Vielleicht klappt das etwas besser als seine Versuche hinter der Kamera. Eins ist klar: Zuschauer wollen Stefan Raab sehen.

Stefan Raab: Ganz weg war er nie

Doch auch wenn man den Entertainer mit dem breiten Grinsen seit 2015 nicht mehr zu Gesicht bekommt, hat er dem Showbiz nur visuell den Rücken gekehrt. Hinter den Kulissen ist er nämlich noch „Dick im Geschäft“, produziert eine Show nach der anderen – doch leider sind diese eher semi erfolgreich.

Stefan Raab war ein Paradebeispiel für kreative Ideen

imago/Hoffmann

Die (weniger erfolgreichen) Versuche hinter der Kamera

2018 ging seine Idee der Erfindershow  „Das Ding des Jahres“ an den Start. Die  Juroren der Sendung waren Joko Winterscheidt, Lena Gercke und Hans-Jürgen Moog. Die anfängliche Euphorie nahm von Folge zu Folge ab: Je mehr Ausstrahlungen es gab, desto schlechter wurden die Einschaltquoten. Seit März 2020 ging es nicht mehr weiter, somit wurden nur drei Staffeln produziert.

2019 hatte Raab eine neue Idee: Er produzierte „Headis-Team-WM“ (ein Gemisch aus Tischtennis und dem Kopfball), die nach nur einer Ausstrahlung nie mehr wiederholt wurde.

Ebenfalls 2019 startete er auch die Sendung „1:30″ mit Moderator  Tedros „Teddy“ Teclebrhan. Die Show gab verschiedenen Personen (prominent oder nicht prominent) genau anderthalb Minuten Zeit um ihr Talent – in welcher Form auch immer – unter Beweis zu stellen. Das schnelle Konzept der Show, übertrag sich auch auf das Ende, denn: die laut Medienangaben „schnellste Entertainment­show der Welt“ wurde nach nur acht Folgen abgesetzt.

Fans hoffen immer noch auf eine Rückkehr von Stefan Raab ins TV.

IMAGO/Sven Simon

Dann klappt es bestimmt mit Musik

Einen weiterer Versuch unternahm Raab dann in Puncto Musik, denn auch in dem Bereich war er zuvor sehr erfolgreich (wir erinnern uns an den ESC-Sieg mit Lena Meyer-Landrut, die heute nicht mehr aus der Musikszene wegzudenken ist). Mit dieser Hochstimmung widmete er sich 2020 gleich zwei Pro Sieben-Musik­shows: Dem „Free European Song Contest“ sowie „Famemaker“.

Nachdem der „Eurovision Song Contest“ im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie gecancelt wurde, entwarf Raab im Mai 2020 kurzerhand das Format  „Free ESC“  – eine Alternative zum offiziellen Event. 2021 folgte sogar die zweite Runde der Show. Als  Moderatoren führte Steven Gätjen und Conchita Wurst die Teilnehmer aus 16 Ländern durch den Wettbewerb. Ob die Show noch ein drittes Mal ausgestrahlt wird, wurde bislang nicht nicht bestätigt.

Im September 2020 folgte dann die nächste Raab-Idee: Conchita Wurst als Moderatorin der Musikshow „Famemaker“. Ein etwas schräges Konzept der Pro-Sieben-Sendung: Kandidaten sangen unter einer Glaskuppel. Drei Juroren mussten nur vom Zuschauen erkennen, wer wirklich das Zeug zum Sänger hat. Da die Kugeln schalldicht waren, eher ein fragwürdiges Konzept.

Die fünf Folgen sahen im Schnitt insgesamt rund eine Million Zuschauer. Eine zweite Staffel hat es bislang noch nicht gegeben.

Stefan Raab produziert "Täglich frisch geröstet". (wue/spot)

imago images/Future Image

Stefan Raab: Der Entertainer beweist Ausdauer

Ausdauer bewies er, als er im November 2020 eine weitere  – zunächst vielversprechende – Show startete. Diesmal beglückte er mit seiner Produktion den Sender RTL. Die Sendung „Täglich frisch geröstet“ gab in Staffel 1  verschiedenen Promis die Möglichkeit, ihre Begabung als Late-Night-Host zu beweisen.

In der zweiten Staffel übernahm Jens „Knossi“ Knossalla die Moderation der Talkshow. Hier legte Raab sein vollstes Vertrauen in Knossis Hände. Der Streamer feierte bereits online einige Erfolge und war auf der Plattform „Twitch“ ein umschwärmter Star. Der 35-jährige freute sich laut eigener Angaben über die Moderatoren-Ausbildung, die er von Raab bekam.

Knossi – der immer präsente Entertainer

IMAGO/ Future Image

Seinen Job machte Knossi selbstbewusst und würdevoll. Allerdings reicht diese Souveränität nicht, um eine Show erfolgreich zu machen. Nach knapp 30 Folgen war im Mai 2021 schon wieder Schluss, RTL beendete die Zusammenarbeit aufgrund schlechter Zahlen: Zuletzt schalteten nur noch etwa 300.000 oder sogar noch weniger Menschen ein.

Doch auch auf Komiker und Entertainer „Teddy“ vertraute Raab ein weiteres Mal und wollte – trotz des Flopps mit der Show „1:30“ – einen neuen Versuch starten. Die Sendung „Teddy gönnt dir!“ kam im Dezember 2020 mit genau zwei Folgen. Das Konzept ähnelte der Show „Schlag den Star“: In dem Format mussten Kandidaten aus dem Publikum gegen Teddy antreten und konnten minimum 1000 Euro gewinnen. Die Show sahen sich weniger als  eine Million Menschen an.

#FreeESC: Stefan Raab macht's spannend - tritt Otto für Germany an?

imago images / Future Image

Raabs neuster Versuch:  „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ Ob es jetzt etwas wird?

So viel Raab in einer Woche, gab es lange nicht mehr. Nicht nur seine Show „TV Total“ sondern auch eine weitere – eher neuartigere – Produktion des 55-Jährigen beginnt diese Woche:  Am 12. November wird eine ungewöhnliche Zusammenarbeit zwischen Helene Fischer und Raab ausgestrahlt. Der Sender Sat.1 zeigt ein Konzert mit dem Schlagerstar.

Sat1 kündigte die Show unter folgenden Worten an: „In der Show „Helene Fischer– Ein Abend im Rausch“ verzaubert Europas erfolgreichster Popstar in der intimen Atmosphäre eines Theaters die Menschen vor dem TV mit ihrer Musik.“ Stefan Raab entwickelte in Zusammenarbeit mit Fischer als musikalischer Leiter die Performance der Songs ihres neuen Albums „Rausch“.

Die Show läuft am Freitagabend zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr.

Hier muss eine Kompetenzzeile stehen – gerne auch eine Arbeitszeile
Hier kommt eine BU rein

Foto: IMAGO / Sven Simon

Ein altbewährtes Konzept soll für Quotenerfolge sorgen

Mit dem Comeback von „TV total“ soll ab Mittwoch für Quotenerfolge wie in früheren Zeiten sorgen. Pro Sieben und Stefan Raab hielten sich lange bedeckt, somit war die Ankündigung für alle eine freudige Überraschung. Laut „DWDL.de“ soll Raab bei der Neuauflage seiner erfolgreichsten Show im Hintergrund die Fäden ziehen, während Sebastian Pufpaff moderiert. Ob das Format auch ohne ihn vor der Kamera funktioniert, bleib abzuwarten.

Comeback für „TV Total“ schon am Mittwoch
Stefan Raab produzierte mit „TV Total“ die langlebigste deutsche Late-Night-Show

IMAGO / Eventpress

Entweder ganz oder gar nicht

Das Motto für Raab wäre dann wohl: Entweder ganz oder gar nicht. Denn es lässt sich eindeutig erkennen, dass Shows um und mit seiner Person funktionieren und Publikum begeistert, hält er aber nur hinter den Kulissen die Fäden in der Hand, geht das ganze Konzept eher nach hinten los. Auch wenn Raab sich für seine neuen Produktionen immer die Personen aussuchte, die gerade große Erfole feiern, floppten die Shows nacheinander. Im Abendprogramm fehlt – auch noch nach sechs Jahren – ein Mann wie Stefan Raab. Es wäre durchaus das Show-Highlight des Jahres, wenn dieser sich bei der heutigen Show von „TV Total“ zu Wort melden würde. Ein wenig Hoffnung bleibt bestehen.

Glaubt ihr, dass Stefan Raab bei "TV Total" zu sehen sein wird?

Ja, auf jeden Fall!
Niemals!
Uh, das kann gut sein.