Zwillinge werden zur One-Man-Show„Kampf der Realitystars“: Ist die lächerliche Synchronshow der Jakic-Twins ernst gemeint?

Die Zwillinge Ilona und Suzana Jakic
Die Jakic-Twins sind kaum voneinander zu unterscheiden.

Foto: RTLZWEI

Redaktion KuTRedaktion KuT | 02.05.2022, 19:41 Uhr

Alles auf die gleiche Weise machen und das genau im selben Augenblick mit genau derselben Attitüde? Das wird wohl für die meisten Zwillinge eher zu anstrengend sein, aber für Ilona und Suzana Jakic bei "Kampf der Realitystars" offenbar nicht.

Bei „Kampf der Realitystars“ sorgen natürlich am meisten die Streitigkeiten zwischen den Promis und die Zwietracht, die von einem zum anderen gesät wird, für die meiste Aufmerksamkeit.  Doch zwei Bewohnerinnen fallen nicht mit Star-Appeal oder dem gängigen Trash-TV-Klischees auf, sondern mit ihrem – nun ja – etwas merkwürdig synchronisiertem Verhalten im Alltag.



Diese Zwillinge sind „ein Mensch“

In der aktuellen Folge, die bereits bei RTL + abrufbar ist, hat sich nicht nur Selfmade-Millionär Karl-Heinz-Richard von Sayn-Wittgenstein zu den bereits eingezogenen Prominenten gesellt, seine Begleitung waren außerdem noch zwei Damen, die man  so gar nicht kennt, taucht man nicht gerade in die tiefsten Tiefen des Influencer-Daseins ein.

„Kampf der Realitystars“-Steckbrief (22): Die Jakic Twins können sich niemals trennen

Ilona und Suzana Jakic – wohnen derzeit in Köln – behandeln nach ihren eigenen Aussagen auf ihrem Account die Themen „gesunde und bewusste Ernährung, Fitness und Fääääschon“.  Doch die beiden eint nicht nur ein komplett gemeinsames Leben und die berufliche Zusammenarbeit, sie scheinen, wie Yasin es so treffend mit offenem Mund und weit aufgerissenen Augen formuliert, „ein Mensch“ zu sein. 

Für manche Zeitgenossen ist ja sowas eine Strafe!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kampf der Realitystars (@kampfderrealitystars)

Gleiche Bewegungen, gleiche Handlungen

Und tatsächlich: je genauer man die beiden Mädchen, die nur „Twins“ genannt werden wollen, betrachtet desto mehr fällt auf, dass die beiden fast ausschließlich synchron funktionieren. Suzana und Ilona setzen sich zum selben Zeitpunkt hin, gehen im Gleichschritt und fahren sich sogar mit exakt den selben Bewegungen durch ihre Haare. Und lachen auch an den gleichen Stellen. Doch das noch nicht alles.

Auch alltägliche Dinge wie die Nahrungsaufnahme haben die Zwillingsmädchen fast schon gruselig perfekt aufeinander abgestimmt.

Die Jakic-Twins sind genau gleich

Diese Zwillinge handeln fast nur synchron.

So läuft das Essen bei den Jakic-Twins

So legen sie die 25-Jährigen ihre Toastbrote auf die Lebensmittelwaage in der Sala um das genaue Gewicht der Brote zu bestimmen. Denn: jede von beiden isst exakt die selbe Menge an Lebensmitteln. Für den einen oder anderen Zuschauer muss das Zelebrieren des Wiegens doch ziemlich befremdlich gewirkt haben, den Zwillingen scheint das aber recht egal zu sein.

„Kampf der Realitystars“: Tessa Bergmeiers schräges Chillen mit Schill

Da wird nicht nicht genau in der Mitte des Toasts geschnitten und abgewogen, sondern auch mit den exakt selben Zutaten belegt (natürlich ebenfalls vorher abgewogen, denn mehr Körner-Frischkäse auf dem Brot der einen, bedeutet offenbar eine gestörte Weltordnung für die andere). Auch für anderen Sala-Bewohner und Bewohnerinnen ist das Verhalten der Mädchen ziemlich besonders. So kann Uralt-Rapperin Nana Rich kaum fassen, was sie da sieht („Haben die sich gerade synchron hingesetzt?!“) und auch Yasin steht verdattert an der Frühstücks-Theke und beobachtet erschrocken das Treiben der Twins.

Normal, ungesund oder alles nur ein Spiel?

Doch ist dieses schon von Beginn extrem nervende Zwillingsverhältnis echt oder via Drehbuch durchchoreografiert?

Fakt ist, dass die beiden keinen besonders hohen Berühmheit im Trash-Zirkus vorzuweisen haben, vor ihrer Teilnahme waren sie größtenteils unbekannt. Mal abgesehen vom TV-Flop „Die Superzwillinge“. Wie kann man wohl am ehesten die Aufmerksamkeit auf sich lenken als den Zwillings-Status bestmöglich auszureizen?

„Weil wir natürlich zur selben Zeit gegessen haben,
sind wir meistens auch zur gleichen Zeit auf der Toilette“.
(Im VOX-Interview)

Schließlich ist die Gefahr nicht weit weg, auch im Doppelpack uninteressant zu sein. Da muss also eine sendezeittaugliche Show her. Praktikant Enrico flog schließlich früh raus, weil er weder mit Star-Appeal noch mit einem glänzenden, aufmerksamkeitsgenerierenden Auftritt punkten konnte – Ilona und Suzana liefern da nicht unbedingt mehr Unterhaltung.

Sollte hinter dem seltsamen Verhalten von den Mädels allerdings wahre Ernsthaftigkeit stecken, so bleibt an dieser Stelle die Frage zu stellen, ob das wirklich gesund ist.

Das sagen die Fans

Die Follower stellen das in Frage. Eine Userin schreibt: „Ich finde Verbundenheit von Zwillingen großartig aber man kanns auch übertreiben. Ungern einzeln angesprochen werden wollen!? Klingt absolut ungesund.“ Ein anderer kommentiert: „Nein nein nein!!!! Ganz süß aber auch ein bisschen gestört dieses Verhalten. Sorry…“

Und wieder ein anderer sagt zu der One-Man-Show der beiden: „Was für seltsame Zwillinge. Die beiden waren schon mal in einer Show und haben abgelehnt an einer Challenge teilzunehmen, weil sie dann für drei Stunden getrennt wären. Und einer beendet ständig die Sätze des anderen. Zwei sympathische, junge Frauen aber sie reizen das Zwillingsdasein aus und übertreiben komplett.“

Ob das Verhalten der beiden den anderen Bewohnern eher auf den Magen schlägt bleibt abzuwarten. Für Karl-Heinz-Richard von Sayn-Wittgenstein sind sie zumindest seine „Engelchen“, was er in der aktuellen Folge auch gut und gerne um die zehn Mal betont.

Nun ja, man möchte den Mädels lieber nicht im Dunkeln begegnen…