Keanu Reeves: Ein echter Kämpfer für die Liebe

Leni HübnerLeni Hübner | 21.12.2021, 15:59 Uhr
Keanu Reeves: Ein echter Kämpfer für die Liebe
Keanu Reeves: Ein echter Kämpfer für die Liebe

Foto: IMAGO/ ZUMA Wire

Der Hollywoodstar macht derzeit Werbung für seinen neuen Matrix-Film, doch Drew Barrymore verrät er, was wirklich wichtig ist.

Mit seinen 57 Jahren wirkt Keanu Reeves ausgeglichen und in sich ruhend. Der Beau, der soziale Medien meidet und viel zu nett ist für die Branche, hat viele Schicksalsschläge verkraften müssen, doch die haben ihn wohl nur erkennen lassen, was wirklich wichtig ist im Leben.

Nur die Liebe zählt

„Ist es wahr, dass es am Ende des Tages immer um die Liebe geht?“, fragt ihn Drew Barrymore (46) jetzt in ihrer eigenen „The Drew Barrymore Show“ und Keanu Reeves antwortet: „Falls es das nicht ist, wären wir in Schwierigkeiten.“ Damit hat er – beabsichtigt oder nicht – die Lacher auf seiner Seite, dabei steckt da viel Wahres drin.

Ohne die Liebe aufrecht zu erhalten, würden wir es nicht schaffen“, führt er aus und blickt dabei etwas unsicher in das kichernde Publikum. Liebe sei wichtig für uns persönlich, für uns als Spezies und für die Welt. Den für eine Unterhaltungsshow unerwarteten Tiefgang versucht Keanu dann auch mit einem Lächeln abzuschwächen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Drew Barrymore (@drewbarrymore)

Ungern im Rampenlicht

Als Drew im Gespräch Stellung bezieht und gesteht, dass sie eher eine Liebende als eine Kämpferin sei, fällt Keanu ihr ins Wort: „Nein, nein, wenn du eine Liebende bist, musst du eine Kämpferin sein!“ Drew zögert und hakt nach: „Wieso ist das so?“ Keanu führt aus: „Wenn du nicht für deine Liebe kämpfst, was für eine Liebe hast du dann?“ Dann reißt es ihn vor Lachen selbst aus dem Stuhl.

Zwar ist Keanu bekannt für seine Ernsthaftigkeit, aber als weisen Philosophen möchte er sich dann wohl doch nicht verstanden wissen. Zudem geht es bei aller Plauderei hier auch um Werbung für seinen Film, der ebenfalls die Liebe zum Thema macht. Seine eigene Liebe hält Keanu gern aus der Öffentlichkeit heraus, dabei ist er seit vielen Jahren beständig mit der Künstlerin Alexandra Grant (48) zusammen. Die beiden zeigten sich 2019 erstmals öffentlich, doch das scheint nicht ihr Ding zu sein und so bleibt sie den PR-Teppichen wieder fern.

Zurückhaltender Superstar

Für Keanu scheint aber durch ihr Erscheinen in der Öffentlichkeit eine Last von den Schultern gefallen zu sein – endlich wird er nicht mehr als der traurige Dauersingle verkauft, der so viel hat einstecken müssen. Es passt zu ihm, dass Alexandra eine gestandene Frau ist und nicht ein zwanzigjähriges Starlet auf der Suche nach Ruhm.

Der in Beirut geborene Schauspieler verbrachte seine Kindheit in New York. Der Vater verließ die Familie früh und verfiel später den Drogen. Keanus bester Freund River Phoenix, der ältere Bruder von Joaquin, verstarb mit nur 23 Jahren an einer Überdosis. Die beiden „My Private Idaho“-Darsteller standen sich extrem nah.

Keine guten Weihnachtserinnerungen

Selbst über Weihnachten lag lange Zeit ein dunkler Schatten für Keanu: An Heilig Abend 1999 musste seine damalige Freundin Jennifer Syme ihre gemeinsame Tochter nach acht Schwangerschaftsmonaten tot zur Welt bringen. Über den Verlust von Ava Archer Syme-Reeves, wie die beiden ihre Tochter nannten, kam Jennifer nicht hinweg. Zwei Jahre später starb sie durch einen Autounfall, den sie alkoholisiert selbst verursacht hatte.

Bei Drew Barrymore wird Keanu Reeves gefeiert. Der leise Star, der ungern Interviews gibt, der seine Gagen einkürzt, damit die Crew besser bezahlt wird, und der ohne Rummel Hilfe leistet, kommt mit seinem klaren Weltbild und seiner Bescheidenheit gut an. Nicht nur im TV, sondern auch in den sozialen Medien, denen er ja selbst nichts abgewinnen kann.

Lieber in der realen Welt

In der Kommentarleiste sammeln sich Komplimente für seine Glaubwürdigkeit, für seine Art, für seine Überzeugungen. Er wird sicher kein Wort davon lesen, weil er lieber in der realen Welt kommuniziert, stattdessen wird er seiner alten Freundin Drew, die er auch schon seit den 1980er Jahren kennt, dankbar dafür sein, dass sie es ihm leicht gemacht hat, trotz Pflichttermin genauso sein zu können, wie er ist: ein Kämpfer für die Liebe.

Keanu Reeves neuer Film „Matrix Resurrections“ läuft am 23. Dezember in den deutschen Kinos an.