„Phantastische Tierwesen 3“: Nach Johnny Depp nun Ärger mit Hauptdarsteller Ezra Miller

Fabia SoellnerFabia Soellner | 30.03.2022, 19:05 Uhr
Ezra Miller
Ezra Miller

IMAGO / PA Images

Ein Skandal nach dem anderen verfolgt den Cast der heißgeliebten „Fantastische Tierwesen“-Reihe. Zur Premiere des dritten Teils konnte ein Hauptdarsteller nicht anwesend sein – da er zuvor in Hawaii festgenommen wurde.

Seit Johnny Depp offiziell aus dem Cast des Harry-Potter-Spin-offs verbannt wurde, herrscht Chaos um die „Fantastische Tierwesen“-Reihe. Auch J.K.Rowling, die eigentliche Autorin, trägt mit ihren transfeindlichen Tweets nicht zur Wohlgesonnenheit der Fans bei.

Doch einen erneuten Höhepunkt schaffte Hauptdarsteller Ezra Miller, der den verstörten und vermutlich sehr mächtigen Zauberer Credence spielt. Er ist nämlich erst gar nicht zur Weltpremiere in London aufgetaucht. Berichten zufolge wird er wohl gerade von der Polizei in Hawaii festgehalten, nachdem er in einer Karaoke-Bar verschiedene Gäste angegriffen hatte.

Ezra Miller: Verhaftung in einer Karaoke-Bar

Der Schauspieler, auch bekannt als „The Flash“, scheint sich definitiv keine Freunde in Hawaii gemacht zu haben. Am Montag, dem 28. März 2022, wurde er in einer Karaoke-Bar im Ort Hilo verhaftet, nachdem er sich wohl ziemlich daneben benommen hatte. Den Beamten wurde mitgeteilt, dass Ezra regelrecht ausgerastet sei, nachdem Gäste der Bar angefangen hätten, Karaoke zu singen.

Auch Johnny Depp bereitete dem Cast eine Menge Ärger – er soll seine Ex-Frau misshandelt haben!

Ezra soll mit wüsten Beschimpfungen um sich geworfen haben, so die „TMZ“. Dann hätte er sich das Mikrofon einer der singenden Frau geschnappt, und einen Dart-spielenden Mann körperlich angegriffen. Der Barbesitzer hätte ihn daraufhin aufgefordert, sich zu beruhigen, was Miller jedoch abgelehnt hätte.

Johnny Depp: Jetzt ist er endgültig überflüssig

Doch zumindest gibt es eine gute Nachricht: Den dritten „fantastische Tierwesen“-Teil kann man sich wohl guten Gewissens ansehen. Das sagen zumindest die ersten Kritiken, die seit der Weltpremiere langsam eintrudeln. Viele Fans hatten sich Sorgen gemacht, ob Johnny Depps Rauswurf nach den Anschuldigungen wegen häsulicher Gewalt nun den qualitativen Ruin des Spin-offs bedeuten würde und ob Grindelwald-Nachfolger Mads Mikkelsen seinem heißgeliebten Vorgänger gerecht werden könnte.

Doch das scheint definitiv der Fall zu sein. Und sogar noch besser: Mikkelsen soll den bösen schwarzen Magier noch passender porträtieren als Depp. Ian Sandwell, ein Kritiker des „Digital Spy“, beschreibt Mads Mikkelsen als „gigantisches Upgrade“, und YouTube-Kritiker Dave Lee verkündet: „Jude Law erweitert seinen ikonischen Charakter um eine unglaubliche Tiefe, Mads Mikkelsen liefert einen tatsächlich furchterregenden Grindelwald (die bisher beste Interpretation) und Jessica Williams klaut jede Szene, in der sie vorkommt (ihre Einführung ist UNGLAUBLICH).“

J.K. Rowling taucht aus Verbannung auf

Womit wohl keiner gerechnet hat, ist J.K. Rowlings Auftritt bei der Filmpremiere. Die inoffiziell verbannte Autorin hatte sich durch ihre radikalen Tweets sehr viele Feinde in der Harry-Potter-Welt gemacht und war bei der Reunion im Januar nicht dabei gewesen. Doch die Premiere wollte sie sich wohl nicht entgehen lassen – schließlich hatte sie sich wenige Tage zuvor auf Twitter gegen Putin gestellt, der sich mit ihr im Namen der „Cancel-Culture-Opfer“ auf eine Stufe stellen wollte.

Großer Zuspruch: J.K.Rowling will Riesensumme für die Ukraine spenden!

Auch wenn der Cast von einigen chaotischen Persönlichkeiten geprägt ist, so können sich die Harry-Potter-Fans wohl auf eine gelungene Fortsetzung des Zauberer-Hits freuen.

Fantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse, ab dem 07. April 2022 in den deutschen Kinos.